ES


Aktuelles Mannschaften Termine+Trainingszeiten Beachvolleyball Links+Downloads Chronik Videos Sponsoren Kontakt

Das steht an
demnächst:
 
Sa, 24.Februar:
- Spieltag Damen 1 in München
- Spieltag Damen 2 in Hallbergmoos
- Spieltag Damen 3 in Manching





ZUM GESAMT-SPIELPLAN 2017-2018



Unser Partner beim
Krafttraining:
Gesundheitszentrum Praxis Wölz



Knieschoner-Service


Wir vertreiben als Zweigstelle Premium- Knieschoner der Marke Cawila, haben auch immer einige Größen auf Lager zum Sofort-Kauf. Bei Interesse einfach melden unter:   uwe.lessel@gmx.de.










Zum Impressum

AKTUELLES:
Donnerstag, 22.02.18
Herrenmannschaft ist Kreispokalsieger 2018!

Herren, Kreispokal-Finale, in Pfaffenhofen:
Herren - ESV Ingolstadt (BZL)
3:1 (20,-18,20,18)

(jr) Am Montag bestritt die Herrenmannschaft - ihres Zeichens frisch gebackener Bezirksklassen-Meister und Aufstieger in die Bezirksliga -  in heimischer Halle das Kreispokalfinale gegen den Bezirksligisten ESV Ingolstadt. Der erste Satz wurde relativ konstant gespielt und die Pfaffenhofener gewannen diesen 25:20. Im zweiten Satz mangelte es vor allem an Aufschlägen, wodurch der MTV deutlich 18:25 unterlag. Dies besserte sich wieder im 3.Satz, wodurch es den Gastgebern gelang, diesen mit 25:20 zu gewinnen. Nun war der Kreispokalsieg nur noch einen Satz entfernt. Der vierte Satz war anfangs sehr knapp, wurde jedoch gegen Ende doch noch recht eindeutig zu 25:18 gewonnen, womit der MTV Kreispokalsieger ist und in den Bezirkspokal am 17.März einzieht.






Dienstag, 13.02.18:
Bericht über Sigi Feuhsner, unseren Volleyball-Abteilungs-"Papa", auf der Homepage des BVV


Einen äußerst interessanten Artikel gibt es seit gestern auf der Homepage des BVV zu lesen. Es wird die Volleyball-Lebensgeschichte von Sigi Feuhsner portraitiert, der von 1982-1991 maßgeblich dafür verantwortlich war, dass unsere damalige Volleyball-"Abteilung" eine Entwicklung einschlug, die sie zu dem macht/e, was sie heute ist. Er war in dieser Zeit nicht nur Trainer von Jugend-, Herren- und Damenmannschaften in unserer Abteilung (u.a. trainierten zwei Drittel unserer aktuellen Abteilungsleitung als Jugendspieler unter ihm), er war auch einige Jahre Abteilungsleiter und organisierte in den 80ern auch diverse Abteilungs-Trainingslager in Norddeutschland und im Bayrischen Wald.
Es war nicht immer ganz einfach mit ihm ;-), aber an dieser Stelle können wir uns durchaus ein wenig bedanken bei ihm...dafür, dass er den Volleyball-Virus in Vielen von uns eingepflanzt hat.
Merci, Sigi!

ZUM BERICHT AUF DER BVV-SEITE

P.S.: Im Bericht das unterste der drei Fotos (= Foto oben rechts) ist nicht eine Lohhofer Mannschaft, sondern unsere 1.Damenmannschaft Ende der 80er.







Sonntag, 11.02.18
3.Damenmannschaft ohne Chance bei Tabellenführer Ingolstadt

Damen 3, Kreisklasse OBB 1, in Ingolstadt:
Damen 3  - MTV Ingolstadt III
0:3 (-12,-12,-9)        


Damen 3: In Kürze







Sonntag, 04.02.18
Herrenmannschaft ist zurück in der Bezirksliga!!
Damen 1 schlägt Jahn München, lässt aber Punkte liegen - 2.Damen kassieren zwei Niederlagen
U14-Jungs belegen 11.Platz bei der Oberbayrischen in Holzkirchen


Die U14-Jungs im Überkreuz-Spiel gegen den späteren Turnier-Fünften Bad Endorf

Herren, Bezirksklasse OBB 1, in Inchenhofen:
Herren  - TSV Inchenhofen
Herren  - SSV Schrobenhausen

3:2 (17,-16,-16,23,8)
3:1 (13,-21,15,14)        
Damen 1, Bezirksliga OBB West, in München:
Damen 1  - VC DJK München Ost-Herrsching III
Damen 1  - TS Jahn München

0:3 (-20,-18,-17)
3:2 (-19,-15,19,18,17)        
Damen 2, Kreisliga OBB 2, in Unterföhring:
Damen 1  - TSV Unterföhring
Damen 1  - TSV Wartenberg

2:3 (-21,-24,14,21,-12)
0:3 (-22,-18,-17)        

Oberbayrische Meisterschaft U14-männlich in Holzkirchen:
Vorrunden-Vierergruppe:
U14-männlich - ASV Dachau
U14-männlich - VC DJK München Ost-Herrsching II
U14-männlich - TSV Grafing
Überkreuz-Spiel Gruppen-Zweiter gg -Dritter:
U14-männlich - TSV Bad Endorf

Viertelfinale um die Plätze 9-16:
U14-männlich - TS Jahn München
Halbfinale um die Plätze 9-12:
U14-männlich - TSV Mühldorf II
Spiel um Platz 11:
U14-männlich - VC DJK München Ost-Herrsching II
Endstand:
1.) TSV Mühldorf
2.) TuS Holzkirchen
3.) TSV Grafing
4.) SV Lohhof
5.) TSV Bad Endorf
6.) TSV Unterhaching
7.) VC DJK München Ost-Herrsching
8.) ASV Dachau
9.) MTV München
10.) TSV Mühldorf II
11.) MTV Pfaffenhofen
12.) VC DJK München Ost-Herrsching II
13.) ASV Dachau II
14.) MTV München II
15.) TS Jahn München
16.) TuS Obermenzing


0:2
(-9,-21)
2:1 (16,-22,13)
0:2 (-11,-14)

0:2 (-17,-11)

2:0
(14,24)

0:2 (-18,-13)

2:1 (-19,13,14)








 
 
U12-weiblich, Staffel Nord, in Schrobenhausen:
U12-weiblich 1 - U12-weiblich 2
U12-weiblich 1 - SV Eitensheim
U12-weiblich 1 - SV Wettstetten II
U12-weiblich 1 - TSV Kösching
U12-weiblich 2 - SSV Schrobenhausen
U12-weiblich 2 - SV Wettstetten
U12-weiblich 2 - TSV Neuburg
0:2 (22,21)
2:0 (0,0)
0:2 (-12,-16)
0:2 (-3,-7)
2:0 (22,18)
0:2 (--12,-22)
1:2 (23,-4,-1) 



Herren: (pl) Am vergangenen Samstag war es soweit für die Herrenmannschaft:
Es stand der letzte Spieltag an – nicht weniger als die Chance, die Meisterschaft und somit den direkten Wieder-Aufstieg in die Bezirksliga zu sichern. So waren die Trainingseinheiten vorher fast vollzählig besucht und entsprechend konzentriert wurde trainiert. Die spezielle „Hallenhöhe“ und „Hallenbreite“ in Inchenhofen wollte gemeistert werden.
So konnte – gut vorbereitet – der 1. Satz gegen die Gastgeber begonnen werden. Inchenhofen war der 2.Mitabsteiger aus der Vorsaison und entsprechend gefährlich. Die Ilmstädter um Kapitän Philipp Langmaier gingen das Spiel furios an und fuhren den 1.Satz mit 25:17. souverän nach Hause.
Aus unerklärlichen Gründen wurde man dann im 2.Satz nervös und lag schnell mit 1:8 zurück. Trainer Tom Suchanek blieb nichts anders übrig, als die 1.Auszeit zu nehmen und die Gemüter zu beruhigen. Danach wurde das Spiel zwar wieder besser, doch spielte der Gegner mit 110% und fuhr den Satz mit 16:25 heim. Daraufhin wurde 2x gewechselt – es mußten min. 4 Punkte her um den ersten Platz sicherzustellen. Durch das Einwechseln von erfahrenen Kräften sollte wieder Ruhe ins Spiel der MTV´ler einkehren. Allerdings hatte man in dieser Konstellation so noch nie spielen können und der Gegner konservierte seine überragende Form aus dem 2.Satz. So endete der 3. auch mit 16:25.

Der Trainer vertraute im vierten und quasi schon vorentscheidenden Satz noch einmal dem Team und das zahlte sich aus. Zurück zu alter Stärke und Ruhe war das Motto und bis zum 22:20 waren die Ilmstädter immer min. 2-3 Punkte vorne. Die letzten Punkte in diesem Satz waren Streß pur – mit dem besseren Ende für PAF: 25:23 - Tiebreak !! Inchenhofen zeigte nun Schwächen und verlor klar mit 8:15 – die Meisterschaft war zum Greifen nah!

Nächster Gegner - der SSV Schrobenhausen - war bis zum vorletzten Spieltag Verfolger Nr. 1 der MTV´ler. Doch konnte der Schwung aus dem Tiebreak mitgenommen werden und man gewann 25:14. Somit wurde im 2. Satz leicht rotiert und – die Nervosität war zurück. Ergebnis: 20:25. Doch mit zunehmender Spieldauer fingen sich die Männer auf dem Platz und angefeuert von den Kameraden wurde der 3.Satz wieder gewonnen. Der 4. Satz war dann die Krönung der Saison – der Gegner wurde nach Belieben beherrscht und die letzten Punkte bis zur Meisterschaft mit entsprechender Lockerheit eingefahren.

Der Trainer ist sehr stolz, mit der vor der Saison frisch zusammengestellten Mischung aus Jugend (der Libero ist erst 16!) und Erfahrung (Diagonalangreifer ist 32 Jahre jung), die Meisterschaft mit viel Freude und Einsatz „gesafet“ zu haben!

Es spielten: Andreas Weiß, Benjamin Lukas, Daniel Nothnagel, Fabian Witzel, Florian Weber, Jannis Rothenhäusler, Maximilian Niedermayr, Niklas Weiß, Patrick Burkart, Philipp Langmaier, Sascha Shakirin, Sebastian Stachowski, Tim Wagner und Vincent Roth und die Trainingsbesucher Felix Bauer, Stefan Barth, Benno Brandstetter, Rafal Dabrovski undLukas Neugschwender.





Damen 1: (hb) Dass eine Mannschaft an einem Spieltag mal zwei Gesichter zeigt, ist sicher nichts ungewöhnliches, die 1. Damenmannschaft hat aber am gestrigen Spieltag bei der DJK München-Ost-Herrsching sicher den Vogel abgeschossen.
Voraussetzung vor dem ersten Ballwechsel war ein 2-Punkte-Vorsprung des MTV auf den gastgebenden Tabellenvorletzten, den man mit einem Sieg somit weiter distanzieren und selbst zumindest den Relegationsplatz stabilisieren konnte. Aber mit „stabil“ war das so eine Sache gestern...

Die Partie gegen die DJK begann eigentlich ganz vielversprechend. Gegen die aufopferungsvoll um ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt kämpfenden Gastgeberinnen agierten die Pfaffenhofenerinnen cool und abgeklärt, ohne das ganz große Feuerwerk abzubrennen. Trotzdem lag man schon nach kurzer Zeit mit 15:11 in Front und hatte die Partie im Griff, ehe sich Diagonalspielerin Larissa Eichinger bei einer Blockaktion an der Hand verletzte und für den Rest des Spieltages ausfiel. Ab diesem Zeitpunkt fand der MTV eigentlich nicht mehr statt. Zu unbeweglich und ungeschickt in der Feldverteidigung und zu harmlos am Netz musste man das Spiel der DJK über sich ergehen lassen und nach nur einer Stunde Spielzeit die verdiente 0:3-Klatsche (20:25; 18:25; 17:25) akzeptieren.

Welche Chance man da liegen gelassen hatte, zeigte sich in der 2. Partie des Spieltages, in der die DJK im Derby gegen die TS Jahn München von diesen mit relativ einfachen Mitteln aus dem Konzept gebracht werden konnte und mit 1:3 unterlag. Somit bot sich dem MTV unverhofft doch noch die Chance mit einem Punktgewinn gegen die TS Jahn wieder auf den Relegationsrang 8 vorzurücken. So forderte Trainer Hannes Berger eine Trotzreaktion seiner Mannschaft und diese gab sich alle Mühe. Jetzt um einiges engagierter und zielstrebiger hielt man in den ersten beiden Sätzen jeweils zumindest bis zur Satzmitte mit, brach dann aber beide Male gegen den um Revanche für 0:3-Niederlage im Hinspiel bemühten Tabellenvierten ein (19:25; 15:25). Dennoch war den Pfaffenhofenerinnen auch schon in dieser Phase ein großes Engagement nicht abzusprechen, ein Engagement, das in den beiden folgenden Sätzen endlich auch Früchte tragen sollte. Jetzt war es nämlich der MTV, der die Big Points machte und sich im 3. und 4. Satz jeweils durch eine starke Aufschlagserie von Mittelblockerin Laura Rauscher absetzen konnte, zum umjubelten Satzausgleich (25:19; 25:18) und somit zum erhofften Punktgewinn kam.

Noch nicht genug Drama? Bitteschön: Im Tiebreak kam der MTV-Motor etwas ins Stottern. Ein paar kleine Wackler der Pfaffenhofenerinnen nutzte die TS Jahn konsequent aus, setzte sich Punkt für Punkt ab und hatte beim Stand von 14:9 sechs Matchbälle am Stück. Aber offensichtlich war der MTV mit der Partie noch nicht fertig. Mit einem letzten Aufbäumen und beeindruckendem Kampfgeist und Nervenstärke wehrte er insgesamt 7 Matchbälle ab, eher er seinen dritten zum nicht mehr für möglich gehaltenen und umso lauter gefeierten 3:2-Sieg (19:17) verwandeln konnte.

Fazit: Offensichtlich braucht das Team den Druck. Insofern ist es vielleicht gar nicht so schlecht, dass der Kampf um den Relegationsplatz wahrscheinlich erst im allerletzten Saisonspiel entschieden wird.

Es spielten: Sarah Halbedl, Martina Holzmayr, Regi Kohlmeyer, Larissa Eichinger, Laura Rauscher, Anka Oswald, Michi Lerchl, Claudi Kuntscher, Vroni Holzmayr, Aileen Beeskow und Katha Geretshauser.



Damen 2: (vp)  Die 2. Damenmannschaft war am Samstag zu Gast beim TSV Unterföhring. Da man bereits in der Hinrunde einen klaren Sieg erzielen konnte, unterschätzten die Pfaffenhofener zu Beginn den Gegner. Sowohl Angaben und Angriffe waren nicht variabel und konsequent genug, um Unterföhring unter Druck zu setzen. Somit verlor man die ersten beiden Sätze recht knapp. Erst in den weiteren Sätzen bewiesen die Mädels ihre technische Überlegenheit. Im Tiebreak schwächelte die Annahme seitens der Pfaffenhofener aber wieder, so dass das Spiel mit 2:3 an die Gastgeberinnen abgegeben werden musste.

Gegen den TSV Wartenberg zeigten die Pfaffenhofener Mädels ihre beste Leistung des Tages. Hatte man in der Hinrunde noch Probleme mit den scharfen Angaben und Angriffen des Gegners, so konnte die Mannschaft nun diese in den Griff bekommen. Auch mit platzierten Angriffen und einer guten Blockarbeit konnten sie die Tabellen-Zweiten in Schach halten. Am Ende jedoch war die Annahme zu inkonsequent, um die wichtigen Punkte gegen den TSV Wartenberg zu gewinnen. Somit verlor man am Ende mit 0:3, wobei man dem Gegner den Sieg nicht kampflos überließ.
Zu loben ist auch Anna Huber, die ihren ersten Spieltag für die Pfaffenhofener Damenmannschaft absolvierte. In beiden Spielen konnte sie ihr Können zeigen und auch die anfängliche Unsicherheiten mit dem System meistern.

Es spielten: Anna Eckert, Lisa Meidinger, Susi Appel, Verena Penner, Hannah Werther, Paula Schneider, Annika Rothenhäusler, Kathrin Huber, Anna Huber, Johle Sigl, Maria Sigl und Selina Sievers




U14-männlich: (ul) Einen absolut leistungsgerechten 11.Platz unter 16 Teams erreichte die männl. U14 bei der Oberbayrischen Meisterschaft gestern und heute in Holzkirchen. Als eines der jüngsten Mannschaften angereist (nur zwei der sechs Spieler des MTV stellten den U14-Kern-Jahrgang 2005) und erneut ohne den krankheitsbedingt weiterhin fehlenden Stammspieler Marvin Betzler zogen sich die Pfaffenhofener gut aus der Affäre, wenngleich die überdurchschnittliche Form des letzten Wochenendes bei der U13-Oberbayrischen nicht erreicht werden konnte.

Der Unterschied zeigte sich gleich in der ersten Turnier-Begegnung gegen den ASV Dachau. Vor einer Woche ging man noch als 2:0-Sieger vom Platz, diesmal reichte gegen den mit fast identischem Kader angetretenen Favoriten aber eine nur 10-minütige Top-Phase im 2.Satz nicht, um eine 0:2-Niederlage zu verhindern. Auch gegen die 2.Mannschaft des VC DJK München Ost-Herrsching feierte man allenfalls einen denkbar knappen Arbeitssieg, um nach der klaren 0:2-Niederlage gegen einen der Turnier-Favoriten, den TSV Grafing, als Gruppen-Dritter das Überkreuz-Spiel zu erreichen. Auch hier musste man der körperlichen Überelegenheit des letztjährigen Oberbayrischen U13-Vizemeisters aus Bad Endorf Tribut zollen, und somit ging man am Sonntag in die Platzierungsrunde um die Plätze 9-16.

Auch an diesem zweiten Tag sollte die Tagesform nicht über einen Normalwert ansteigen, dennoch konnte man immerhin noch zwei Siege feiern, 2:0 über den TS Jahn München sowie im abschließenden Spiel um Platz 11 erneut denkbar knapp im Tie-Break gegen den Vortags-Gruppengegner aus Herrsching.

Zum Ende hin merkte man dann aber auch, dass den U13-Spielern nach zwei langen Volleyball-Wochenenden hintereinander dann doch Kraft und Spritzigkeit abhanden kamen. Erwähnenswert dennoch die Leistung von Maxim Bogacev, der mittlerweile eine tolle Konstanz und Härte bei seinen Sprungaufschlägen und Angriffen zeigt.
Nach der kommenden, wohl verdienten Faschingsferien-Pause geht es dann ab übernächster Woche aber wieder in die Vollen bei der Vorbereitung auf die U13-Südbayrische.

Es spielten: Maxim Bogacev, Simon Krumböck, Jannick Thurm, Markus Dombrowski, Titus Possenriede, Michael Vukelic




U12-weiblich: (ps) Der letzte Spieltag dieser Saison startete mit einem Pfaffenhofen-Derby. Die zweite Mannschaft setzte sich in einem knappen Match gegen die erste Mannschaft durch.
Pfaffenhofen 1:
Da Eitensheim nicht antreten konnte, gewannen sie dieses Spiel automatisch. In den nächsten zwei Spielen gaben die Mädels alles, da aber die Spielgegner stark waren und die Mädels ohne Auswechselspieler, reichte es leider nicht für einen Sieg.
Damit schlossen die Mädels die Saison mit einem 9. Platz ab.
Pfaffenhofen 2:
Die Mädels gewannen mit vollem Einsatz den ersten Satz gegen Neuburg 1. Im zweiten und im dritten Satz wurden die Neuburger immer besser, was zu einem 2:1 für Neuburg führte. Obwohl sie müder wurden, meisterten die Mädels das nächste Spiel gegen Schrobenhausen souverän und gewannen hier 2:0. Im letzten Spiel gegen Wettstetten 1 gaben sie nochmal alles, aber es reichte leider nicht zu einem Sieg. Insgesamt muss man die Leistung von Lina Franke loben, die mit sicheren Angaben und Annahmen zu dem Erfolg beigetragen hat. Pfaffenhofen 2 erreichte diese Saison den 8. Platz.

Es spielten:
Paf 1: Anja Schweigard, Emilia Tollari
Paf 2: Jana Berger, Lina Franke, Judith Grieser








Sonntag, 28.01.18
1.Damenmannschaft setzt Aufholjagd auch im neuen Jahr fort
U13-Jungs erreichen mit Rumpf-Trio und herausragender Leistung Platz 7 bei der Oberbayrischen und fahren zur Südbayrischen
- U20-Juniorinnen verpassen Oberbayrische um einen Platz


Die drei U13-Jungs der 1.Mannschaft (v.l. Markus Dombrowski, Simon Krumböck, Titus Possenriede) bei der Siegerehrung mit dem Bezirks-Vorsitzenden Heinz Hesse (links) und Turnier-Organisator Markus Siegel vom Ausrichter des 2.Wettkampf-Tages in Grafing


Damen 1, Bezirksliga OBB West, in Germering:
Damen 1  - SV Germering
Damen 1  - TS Jahn München

1:3 (-23,25,-23,-23)
3:0 (18,20,23)        
U20-weiblich, Quali-Turnier zur OBB-Meisterschaft, in Freising:
Vorrunden-Vierergruppe:
U20-weiblich - VFB Eichstätt
U20-weiblich - SSV Schrobenhausen
U20-weiblich - TSV Neuburg II
Überkreuz-Spiel Gruppen-Zweiter gg -Dritter:
U20-weiblich - SC Freising
Spiel um Platz 3:
U20-weiblich - VFB Eichstätt

Endstand:
1.) TSV Neuburg I
2.) SC Freising
3.) MTV Pfaffenhofen
4.) VFB Eichstätt
5.) SSV Schrobenhausen
6.) TSV Neuburg II
7.) ESV Ingolstadt
8.) SG Moosburg



2:0 (21,9)
2:0 (14,16)
2:0 (14,14)

0:2 (-22,-23)

2:0 (19,22)









       

Oberbayrische Meisterschaft U16-männlich in München-Obermenzing:
Vorrunden-Dreiergruppe:
U16-männlich - SF Harteck
U16-männlich - TuS Holzkirchen
Überkreuz-Spiel Gruppen-Zweiter gg -Dritter:
U16-männlich - TSV Vaterstetten
Platzierungs-Vierergruppe um die Plätze 9-12:
U16-männlich - TSV Bad Endorf
U16-männlich - VSG Isar-Loisach
U16-männlich - TuS Obermenzing
Endstand:
1.) TuS Holzkirchen
2.) TSV Mühldorf
3.) ASV Dachau II
4.) SF Harteck
5.) VC DJK München Ost/Herrsching
6.) TSV Vaterstetten
7.) TSV Grafing II
8.) SV Eitensheim
9.) VSG Isar-Loisach
10.) TSV Bad Endorf
11.) MTV Pfaffenhofen
12.) TuS Obermenzing


0:2 (-8,-9)   
0:2 (-10,-16)

0:2
(-12,-19)

0:2 (-16,-16)
0:2 (-18,-17)
2:1 (18,-22,12)








 
 

Oberbayrische Meisterschaft U13-männlich in Lohhof + Grafing:
Vorrunden-Vierergruppe:
U13-männlich1 - SV Lohhof
U13-männlich1 - TS Jahn München
U13-männlich1 - ASV Dachau
Vorrunden-Vierergruppe:
U13-männlich2 - TSV Grafing
U13-männlich2 - TSV Mühldorf II
U13-männlich2 - MTV München II
Überkreuz-Spiel Gruppen-Zweiter gegen -Dritter:
U13-männlich1 - TSV Mühldorf II
Viertelfinale um die Plätze 1-8:
U13-männlich1 - TSV Unterhaching
Viertelfinale um die Plätze 9-16:
U13-männlich2 - ASV Dachau

Halbfinale um die Plätze 5-8:
U13-männlich1 - TSV Mühldorf
Halbfinale um die Plätze 13-16:
U13-männlich2 - TS Jahn München
Spiel um Platz 15:
U13-männlich2 - SV Inning

Spiel um Platz 7:
U13-männlich1 - TSV Grafing II

Endstand:
1.) TSV Grafing
2.) TSV Unterhaching
3.) VC DJK München-Ost/Herrsching
4.) SV Lohhof
5.) TSV Mühldorf
6.) MTV München
7.) MTV Pfaffenhofen
8.) TSV Grafing II
9.) ASV Dachau
10.) MTV München II
11.) ASV Dachau II
12.) SV Lohhof II
13.) TS Jahn München
14.) TSV Mühldorf II
15.) SV Inning
16.) MTV Pfaffenhofen II


0:2
(-20,-25)
2:0 (19,14)
2:0 (16,14)

0:2 (-6,-11)
0:2 (-23,-20)
0:2 (-15,-12)

2:0
(18,18)

0:2 (-16,-19)

0:2 (-10,-10)

0:2 (-15,-12)

0:2 (-15,-12)

1:2 (-20,17,-11)

2:1 (19,-24,14)








 
 

Oberbayrische Meisterschaft U13-weiblich in München-Neuperlach:
Vorrunden-Vierergruppe:
U13-weiblich - TSV TB München
U13-weiblich - MTV Roseneheim
U13-weiblich - SV Lohhof
Viertelfinale um die Plätze 9-16:
U13-weiblich - TSV TB München II
Halbfinale um die Plätze 13-16:
U13-weiblich - TSV Eintracht Karlsfeld
Spiel um Platz 15:
U13-weiblich - ESV Neuaubing
Endstand:
1.) SV Lohhof
2.) SV Inning
3.) MTV Rosenheim
4.) TuS Holzkirchen
5.) TSV Gars
6.) TV Lenggries
7.) TSV Unterhaching
8.) TSV Eiselfing
9.) TSV TB München
10.) TSV TB München II
11.) SV Lohhof II
12.) SV Wettstetten
13.) ESV Neuaubing
14.) MTV Pfaffenhofen
15.) TSV Eintracht Karlsfeld
16.) TV Markt Schwaben


0:2
(-15,-9)
0:2 (-7,-5)
0:2 (-10,-5)

0:2
(-16,-16)

2:1 (22,-21,9)

0:2 (-22,-13)








 
 



Damen 1: (hb) Sicher nicht als Favorit fuhr die 1.Damenmannschaft am Samstag zum Auswärtsspiel nach Germering. Denn zum einen traf man neben dem souveränen Tabellenführer SV Germering auch auf den Tabellenvierten TS Jahn München, zum anderen war der eigene Kader erheblich dezimiert: So gab es für die gesundheitlich angeschlagene Zuspielerin Regi Kohlmeyer keinen Ersatz, gleiches galt für die beiden Mittelblockerinnen Laura Rauscher und Anka Oswald. Umso bemerkenswerter war der Auftritt des MTV:

In der ersten Partie gegen den gastgebenden SV lieferte das Team aus Pfaffenhofen vom ersten bis zum letzten Ballwechsel einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. In einer völlig ausgeglichenen und teilweise geradezu hochdramatischen Partie waren am Ende die beiden sehr groß gewachsenen Mittelblockerinnen der Gastgeberinnen das Zünglein an der Waage zu deren denkbar knappen 3:1-Sieg (23:25; 27:25; 23:25; 23:25).

Eine echte Reifeprüfung bestand das MTV-Team dann in der 2. Begegnung gegen die Vertretung der TS Jahn München. Schon während deren Partie gegen Germering war zu erkennen, dass es Jahn meisterhaft versteht, den Ball im Spiel zu halten und die Gegner durch großen Einsatz zu zermürben. Dementsprechend gab Coach Berger seinem Team mit auf den Weg, die Ballwechsel durch mutige Angriffe und Aufschläge möglichst kurz zu halten und sich nicht auf das Spiel der Gegnerinnen einzulassen. Und der Plan ging auf: Hochkonzentriert und bemerkenswert effizient spielend setzte sich der MTV früh im ersten Satz einige Punkte ab und verstand es im Anschluss, den Vorsprung sicher ins Ziel zu retten (25:18). Mit Beginn des 2. Durchganges verflachte die Partie jedoch zusehends: Die Pfaffenhofenerinnen ließen für einige Minuten die Konzentration schleifen und zwangen die TS praktisch zurück in die Partie: Beim Zwischenstand von 14:16 hatte sich der MTV bereits 8 (!!!) Fehlaufschläge geleistet und war dabei, das Spiel aus der Hand zu geben. In dieser Phase war es Außenangreiferin Claudia Kuntscher, die ihre Mannschaft wieder aufweckte. Zunächst mit einer Serie starker Aufschläge, dann mit einigen beherzten Angriffen brachte sie ihr Team zurück auf Kurs, sodass dieses 11 der folgenden 15 Ballwechsel für sich entscheiden konnte und mit 2:0 in Front ging (25:20).

Mitte des dritten Durchganges schien dem MTV dann etwas die Luft auszugehen und diesmal war es Mannschaftsführerin Regi Kohlmeyer, die einen 10:14-Rückstand mit einer Aufschlagserie in einen 18:14-Vorsprung drehte, den ihr Team dann gerade noch zum viel umjubelten 25:23 ins Ziel retten konnte.

Fazit: Das Team scheint gefestigt und mittlerweile extrem gut eingespielt und wird sicherlich in allen 6 verbleibenden Partien der Saison eine Chance auf Zählbares haben. Aufgrund des doch üppigen Abstandes auf den rettenden 7. Tabellenrang, dürfte der Relegationsplatz 8 das zunächst realistischste Ziel sein. Obwohl – dem Team ist in dieser Form einiges zuzutrauen.

Es spielten: Regi Kohlmeyer, Larissa Eichinger, Laura Rauscher, Anka Oswald, Michi Lerchl, Claudi Kuntscher, Vroni Holzmayr, Aileen Beeskow und Katha Geretshauser.



U20-weiblich: (rk) Mit dem dritten Platz knapp verpasst haben die A-Juniorinnen die Qualifikation zur Oberbayerischen Meisterschaft beim Qualifikationsturnier in Freising.

In der Gruppenphase traf man auf Eichstätt, Neuburg II und Schrobenhausen. Für alle drei Spiele galt die gleiche Vorgabe:  mit einer konzentrierten Leistung und platzierten Angriffen den jeweiligen Gegner unter Druck setzen und „ausschalten“.  Gestaltete sich der Beginn der Sätze immer etwas zögerlich, so drehten die MTV-Mädels nach kurzer Zeit auf, setzten die Gegnerinnen mit starken Angaben und platzierten Angriffen zunehmend unter Druck und sicherten sich so am Ende alle Sätze und damit den ersten Gruppenplatz . Im Überkreuzspiel hieß der Gegner Freising, der sich in der anderen Gruppe Platz zwei gesichert hatte. Hier entwickelte sich ein spannendes und eng umkämpftes Spiel, in dem die Pfaffenhofenerinnen leider etwas zu viel Zeit benötigten, um die starke Mittelblockerin der Freisinger in den Griff zu bekommen. So wurde um jeden Punkt gekämpft, bis sich die Gastgeberinnen mit dem Publikum im Rücken im Endspurt der Sätze jeweils einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnten, den sie dann knapp ins „Ziel“ retteten.

Enttäuscht trat man im Spiel um Platz drei nochmals gegen Gruppengegner Eichstätt an. Während bei den MTV-lerinnen mittlerweile die Kraft und Konzentration etwas nachließ, ging Eichstätt hochmotiviert in die Partie, sodass sich das Spiel lange ausgeglichen gestaltete. Erst in der Endphase übernahm Außenangreiferin Sarah Halbedl das Zepter und sicherte mit jeweils einer starken Angabenserie den Sieg für Pfaffenhofen.





U16-männlich:
 
(sp) Dieses Wochenende ging es für die männliche U16-Jugend zum „Highlight der Saison“, der Oberbayrischen Meisterschaft nach Obermenzing.
Am Samstag spielten die Jungs in 3er-Gruppen jeder gegen jeden auf zwei Gewinnsätze. Mit den Teams SF Harteck und TUS Holzkirchen hatte man zwei Mannschaften in der Gruppe, die in den Punktspielrunden der Kreise München und Süd jeweils den ersten Platz belegt hatten. 
Zuerst traf Pfaffenhofen auf Harteck. Von Anfang an merkte man den Pfaffenhofenern an, dass sie weder die Aufschläge, noch die Angriffe der Gegner in den Griff bekommen. Durch zu viel Aufregung und Selbstzweifel schafften sie es nicht, eigene Punkte zu erzielen. Erst im zweiten Satz traute sich die Mannschaft schon deutlich mehr zu. Dennoch verlor sie beide Sätze klar 8:25 und 9:25.
Auch gegen den starken Gegner und späteren Turniersieger Holzkirchen machten die Jungs zu viele Eigenfehler, sodass auch dieses Spiel recht schnell mit 0:2 verloren ging.
Beim folgenden Überkreuzspiel traf man auf den Gruppen-Zweiten TSV Vaterstetten. Hier konnten die MTVler um Einiges mehr mithalten. Dennoch fehlte die nötige technische Sicherheit und das Selbstvertrauen, um die guten Leistungen dauerhaft abrufen zu können und sich gegenüber dem TSV durchzusetzen.
Am Sonntag ging es nun um die Platzierungsspiele 9. – 12. Gegen die beiden Mannschaften Bad Endorf und Isar-Loisach machte hauptsächlich die Spielerfahrung den entscheidenden Unterschied. Sie waren den Pfaffenhofenern zwar nicht technisch überlegen, allerdings sehr wohl hinsichtlich des sicheren Zusammenspiels. Erst gegen den Gastgeber Obermenzing konnte sich die Mannschaft beweisen und konnte das Spiel mit 2:1 gewinnen.

Es spielten:
Jonathan Schneider, Maxim Bogacev, Artjom Ljulin, Emil Hofbauer, Florian Maier, Florian Berger, Simon Satzger, Quirin Bauer und Thomas Vukelic




U13-männlich: (ul) Rund 35 überregionale Jugendmeisterschaften durfte Trainer Uwe Lessel als Betreuer bisher begleiten, die Oberbayrische Meisterschaft seiner U13-Jungs an diesem Wochenende in Lohhof (Samstag) und Grafing (Sonntag) gehört aber mit Sicherheit zu den bemerkenswertesten bisher überhaupt. Denn zum einen durften er und Co-Betreuer Konrad Hörskens erstmals überhaupt mit zwei Mannschaften zu einer Bezirksmeisterschaft anreisen, zum anderen aber wurde er von seiner 1.Mannschaft mit einer derart herausragenden Leistung belohnt, dass er wohl selten "so stolz auf sie" war, wie an diesem Wochenende.
Der Grund für das eigentlich Bemerkenswerte war die Tatsache, dass nach dem ersten Vorrunden-Spiel gegen den "Angstgegner" Lohhof (im letzten Jahr hatte man bei allen drei großen Meisterschaftsturnieren klar den Kürzeren gezogen), bei dem sich bereits andeutete, dass man einen großen Leistungschritt gemacht hatte (den 2.Satz verlor man unglücklich mit 25:27), Leistungsträger und Stammspieler Marvin Betzler aufgrund plötzlich aufkommender starker Kopfschmerzen und Unwohlseins von seinen Eltern abgeholt werden und die Mannschaft ab diesem Zeitpunkt zu dritt und damit ohne Ersatzspieler weiterspielen musste. Zudem befand sich Titus Possenriede nach einem Fingerbruch und einer 2-monatigen Zwangspause erst seit Kurzem wieder im Mannschaftstraining, und so war das weitere Abschneiden nun als völlig unvorhersehbar einzuschätzen.
Was die Mannschaft aber im Anschluss über die gesamte Dauer des Turniers nun leistete, darf man ohne Zweifel als herausragend bezeichnen. Zunächst setzte man sich in der Vorrunde nicht nur gegen den TS Jahn München klar durch, auch gegen den ASV Dachau, immerhin Vierter der letztjährigen Bayrischen U12-Meisterschaft, schaffte das verbliebene Rumpf-Trio den ersten Paukenschlag. Mit 25:16 und 25:14 wurde der eigentliche Favorit abgefertigt, und erstmals präsentierten die MTVler eine Lauf- und Abwehrbereitschaft, die Trainer Lessel nie zuvor gesehen hatte und die zudem ausschlaggebend für das letztendlich erfolgreiche Abschneiden war. Denn im anschließenden, entscheidenden Überkreuzspiel gegen die 2.Mannschaft des TSV Mühldorf hatte man nun die Spielsicherheit und auch das Selbstvertrauen, auch ohne Ersatzspieler ehrgeizig in jedes Spiel zu gehen und sich bis zum Ende völlig zu verausgaben. Der 2:0-Sieg über Mühldorf bedeutete dann auch bereits am Ende des ersten Turnier-Tages die durchaus unerwartete, erneute Qualifikation zur Südbayrischen Meisterschaft Anfang März.

War bereits der erste, mit vier Spielen schon sehr anstrengende Tag somit ein voller Erfolg, so konnten die drei Spiele am zweiten Tag in Grafing sogar noch eins "draufsetzen". Denn ihre Leistung vom Dachau-Spiel konnten die MTVler im Viertelfinale gegen den letztjährigen Bayern-Dritten aus Unterhaching sogar noch toppen, wenngleich es hier nicht zu einem Sieg reichte. Völlig unbeeindruckt von der körperlichen Überlegenheit des Gegners liefen die Ilmstädter jedem auch noch so unerreichbarem Ball nach und warfen sich in jeden Hachinger Angriff, so dass auch hier der 2.Satz lange Zeit völlig offen schien. Erst als die Atemluft am Ende doch etwas knapp wurde, musste man sich geschlagen geben, und mit der Aussage "Ich kann nicht mehr" beschrieb Titus Possenriede nur allzu treffend den körperlichen Zustand der Mannschaft nach dieser Partie.
Eine zu erwartende Auszeit "gönnte" man sich im Anschluss gegen den letztjährigen Bayrischen Meister aus Mühldorf. Hier musste man die noch größere körperliche Überlegenheit anerkennen, denn alle Mühldorfer Spieler setzten ihre Größe zunehmend und als einzige Mannschaft des Turniers in konsequente Angriffschläge um...so dass man hier zwar einige schöne Punkte machen konnte, letztlich aber eine berechtigte klare Niederlage einstecken musste.
Wie sich herausstellen sollte, war dies nun aber nur die Ruhe vor dem abschließenden "Sturm", denn im letzten Turnier-Spiel um Platz 7 traf man auf die 2.Mannschaft von Gastgeber Grafing,...und hier machten die drei MTVler nun nochmal einen riesigen Entwicklungsschritt, diesmal jedoch in erster Linie mental. Trotz des bereits langen Wochenendes konnten sie nämlich hier nicht nur ihre Laufbereitschaft um ein weiteres Mal toppen, auch mussten sie eine mentale Achterbahn der Gefühle durchstehen. Nach einem relativ souveränen Sieg im ersten Satz hatte man auch im 2.Satz bereits drei (!) Matchbälle, bevor man diesen Durchgang unter den mittlerweile tosenden Anfeuerungsrufen der Grafinger Zuschauer für ihre Mannschaft doch noch mit 24:26 abgeben musste. Nun musste der Tie-Break entscheiden, und da alle anderen Platzierungsspiele bereits beendet waren, versammelte sich nun die komplette Grafinger Anhängerschaft in der engen Halle, um ihr Team noch stärker zu unterstützen. Und zunächst sollte sich der nicht mehr zu überhörende Heimvorteil tatsächlich als solcher erweisen, denn beim Stand von 8:4 für Grafing wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Nun jedoch krönten die Pfaffenhofener ihre tolle Leistung vom Wochenende mit den wohl besten 10 Minuten, die sie jemals zuvor gespielt hatten. Mit der Vorgabe, die Pause zwischen jedem einzelnen Ballwechsel bewusst zum durchschnaufen zu nutzen, ganz ruhig weiterzuspielen und den Lärm der gegnerischen Fans völlig auszublenden, schaffte man es erneut an seine Grenzen zu gehen. Mit unglaublichen Lauf- und Abwehraktionen holte man Punkt für Punkt auf, schaffte zum 12:12 den Ausgleich und schließlich einen hochverdienten 16:14-Tie-Break-Erfolg. Die Grafinger waren verstummt, der Jubel in Reihen der Pfafenhofener aber nur kurz ganz groß, denn wenig später lagen alle Spieler völlig ausgepumpt auf dem Boden und konnten noch gar nicht fassen, was geschehen war,.. was übrigens auch auf ihren Trainer zutraf. "Großer Sport" nannte er das Erlebte, und Simon Krumböcks Beschreibung "Das Spiel zum Schluss jetzt war echt krank!" bedarf denn auch keiner weiteren Beschreibung.

Die 2.Mannschaft konnte zwar nicht den angestrebten EINEN Sieg beim Turnier einfahren, und musste auch in der letzten Partie gegen Inning knapp mit 1:2 den Kürzeren ziehen. Hier durften alle Spieler aber erstmals die durchaus nicht zu verachtende Erfahrung bei einem solch großen Meisterschaftssturnier sammeln. Vor allem die U12-Youngster Dennis Bandy sowie Michael Boljahn wissen nun, wie stark in diesem Alter Volleyball gespielt werden kann, was vielleicht einen Schub in den nächsten Trainings bewirken könnte.

Es spielten: Simon Krumböck, Markus Dombrowski, Titus Possenriede, Marvin Betzler, Julian Schuster, Michael Vukelic, Julian Hörskens, Dennis Bandy, Michael Boljahn






U13-weiblich: (kz) An diesem Wochenende hatten die MTVlerinnen ihre Oberbayerische Meisterschaft, zu der sie sich im Vorfeld erfolgreich qualifiziert hatten. Jedoch trafen sie aufgrund der Setzliste gleich in der Vorrunden-Gruppe auf drei der stärksten Gegner: Lohhof, Rosenheim und München. Durch Aufschläge von oben, teilweise sogar Sprungaufschläge und geschickte Angriffe machten es die Gegnerinnen unseren Mädels ziemlich schwer, selber zum spielen zu kommen. Am Ende der Gruppenphase hatten die E-Jugend Spielerinnen damit alle Spiele relativ eindeutig verloren und belegten damit den letzten Platz in ihrer Gruppe.

Die Mädels haben trotzdem nicht aufgegeben und haben Punkt für Punkt gekämpft, leider ohne große Erfolge denn sie wurden 14.










Montag, 22.01.18:
Herrenmannschaft besiegt Bezirksligist Kösching im Kreispokal-Halbfinale -
Ein Sieg aus vier Spielen für Damen-Reserve-Teams
C-Juniorinnen fahren Siege ein


Die 2.Mannschaft der U16-Juniorinnen nach ihem Sieg über Wettstetten


Herren, Kreispokal-Halbfinale, in Pfaffenhofen:
Herren - TSV Kösching (BZL)
3:1  

Damen 2, Kreisliga OBB 2, in Reichertshausen:
Damen 2  - TSV Reichertshausen
Damen 2  - TSV Neufahrn

1:3 (20,-22,-18,-23)
3:0 (22,19,21)        
Damen 3, Kreisklasse OBB 1, in Pfaffenhofen:
Damen 2  - SSV Schrobenhausen
Damen 2  - MTV Ingolstadt 3

0:3 
0:3         
U16-weiblich, Staffel Nord, in Kösching:
U16-weiblich 1  - TSV Lenting
U16-weiblich 2 - SV Wettstetten

3:0 (13,14,18)
3:2 (-22,19,22,-19,9)        
U12-weiblich, Staffel Nord, in Pfaffenhofen:
??????
???  



Herren: (jr) Am Montag bestritt der MTV das Kreispokal-Halbfinale gegen Bezirksligisten Kösching. Den ersten Satz gewannen die MTVler souverän mit 25:13 und ließen den Gegner wenig eigene Punkte machen. Im zweiten Satz mangelte es an der Annahme und die Mannschaft unterlag den Köschingern 17:25. Im 3.Satz fanden sie sich wieder und gewannen diesen 25:17. Im entscheidenden Satz machte der MTV nach einer Schwächephase in der Mitte des Satzes den Sack zu und gewann diesen mit 25:18. Nun ziehen die Pfaffenhofener in das Pokalfinale ein und hoffen, dieses auch zu gewinnen.



Damen 2: In Kürze



Damen 3: In Kürze



U16-weiblich:
C2: (sh)
Am heutigen Sonntag traf die 2.Mannschaft in Kösching auf Wettstetten.
Da allen bereits klar war, dass dies kein einfaches Spiel werden würde, gingen die Spielerinnen  mit höchster Motivation und Kampfgeist in den ersten Satz. Dieser musste jedoch wegen der starken Aufschläge der Gegnerinnen und der daraus folgenden Nervosität der Mädels knapp mit 22:25 abgegeben werden.
Die Pfaffenhofenerinnen gewannen den nächsten Satz durch zahlreiche guten Aufschläge, Annahmen und Angriffe 25:19.
Diese Einstellung hielt auch bis ans Ende des dritten Satzes, wodurch auch dieser mit 25:22 gewonnen werden konnte.
Jedoch waren nicht nur wir, sondern auch die Gegner sehr motiviert, um jeden Punkt zu kämpfen. Im darauf folgendem vierten Satz erkämpfte sich das gegnerische Team jedoch gleich zu Anfang viele Punkte. Wegen den anfänglichen Absprachefehlern in der Annahme musste der Satz mit 19:25 abgegeben werden. Der 5 Satz wurde durch hohe Konzentration mit einem Endergebnis von 15:8 gewonnen werden.
Insgesamt kann man sagen, dass man sehr stolz auf die gesamte Mannschaft sein kann, da diese sich gegenseitig immer motiviert haben und viel Spaß am Spiel gezeigt haben.

Es spielten: Angelina Tushi, Sofie Krablicher, Lena Rojer, Nina Pomberger, Helena Rohrmann, Lan-chi Nguyen, Eva Klostermair, Johanna Hujer, Eileen Kruppa




U12-weiblich: In Kürze








Sonntag, 14.01.18
Herrenmannschaft macht Riesenschritt in Richtung Wieder-Aufstieg
U14-Jungs beenden Saison auf Platz 1 - Hobby 1 setzt Siegesserie fort



Marvin Betzler bei der Ballannahme beim abschließenden U14-Spieltag in Freising


Herren, Bezirksklasse OBB 1, in Schrobenhausen:
Herren  - SSV Schrobenhausen
Herren  - TSV Reichertshausen

3:0 (6,20,15)
3:0 (16,14,10)        
U14-männlich, Staffel Nord, in Freising:
U14-männlich  - SC Freising
U14-männlich  - SV Stammham 2
U14-männlich  - SV Stammham 1
2:0 (17,14)
2:0 (13,12)
1:2 (23,-27,-8)