Aktuelles Mannschaften Termine+Trainingszeiten Beachvolleyball Links+Downloads Chronik Videos Sponsoren Kontakt

Das steht an
demnächst:


Samstag, 03.12.16:
- Spieltag Herren 2 in Oberding
Sonntag, 04.12.16:
- Spieltag U20-weiblich in Manching
- Spieltag U18-männlich In Eitensheim
- Spieltag U14-männlich in Stammham


ZUM GESAMT-SPIELPLAN

Unser Partner beim
Krafttraining:
Gesundheitszentrum Praxis Wölz



Knieschoner-Service


Wir vertreiben als Zweigstelle Premium- Knieschoner der Marke Cawila, haben auch immer einige Größen auf Lager zum Sofort-Kauf. Bei Interesse einfach melden unter:   uwe.lessel@gmx.de.










Zum Impressum

AKTUELLES:
Sonntag, 27.11.16
Sieg und Niederlage für 1.Herrenmannschaft in Kösching
2.Damen feiert Doppel-Erfolg ohne Satzverlust
B-Juniorinnen qualifizieren sich für "Oberbayrische" - E-Junioren-"Erste" verpasst kleine Sensation nur knapp


Die "Erste" der männl. E-Jugend (im Vordergrund,...hier gegen Kösching) verpasste eine kleine Sensation heute nur knapp: 
Gegen den Dritten der letztjährigen Bayrischen (!!) Meisterschaft, den SV Eitensheim, unterlag man erst im Tie-Break


Herren 1, Bezirksliga OBB West, in Kösching:
Herren 1 - TSV Kösching
Herren 1 - TSV Inchenhofen
1:3 (-23,-12,21,-23)  
3:0 (24,21,17)      
Damen 2, Kreisliga OBB 1, in Pfaffenhofen:
Damen 2 - TSV Etting
Damen 2 - MTV Ingolstadt III
3:0 (19,12,17)
3:0 (15,16,17)       
U18-weiblich, Quali-Turnier zur "Oberbayrischen", in Kösching:
Vorrunden-Dreier-Gruppe:
U18-weiblich - TSV Neuburg II
U18-weiblich - SG Moosburg
Zwischenrunden-Dreier-Gruppe:
U18-weiblich - SV Wettstetten
U18-weiblich - TSV Neuburg II
Finale:
U18-weiblich - TSV Neuburg I
     
2:0 (24,7)
2:0 (10,7)

2:0 (16,17)
2:0 (17,23)    
  
0:2 (-16,-10)            
U13-männlich, Staffel Nord, in Kösching:
U13-männlich 1 - U13-männlich 2
U13-männlich 1 - TSV Kösching
U13-männlich 1 - SV Eitensheim
U13-männlich 2 - TSV Kösching
U13-männlich 2 - SV Eitensheim
2:0 (18,16)       
2:0 (12,16)    
1:2 (-18,18,-8)   
0:2 (-20,-16)
0:2 (-10,-19)            
U13-weiblich, Staffel Nord, in Schrobenhausen:
U13-weiblich - TSV Kösching
U13-weiblich - ESV Ingolstadt
U13-weiblich - TSV Neuburg
U13-weiblich - SSV Schrobenhausen
2:0       
0:2   
0:2   
2:0            


Herren 1:  Am vergangen Wochenende ging es für die erste Herrenmannschaft nach Kösching. Nachdem man unter der Woche eine Tie Break Niederlage in Dachau einstecken musste, galt es weitere Punkte zu sammeln und den ersten „3er“ der Saison zu sammeln. Dass dies jedoch keinesfalls leicht werden würde zeigte sich relativ bald im ersten Satz gegen den gastgebenden TSV. Dem druckvollen Spiel des Gegners hatten die Pfaffenhofener wenig entgegenzusetzen. Man fand zu keiner Zeit ins Spiel, was zu einer schnellen 2:0 Satzführung für die junge Mannschaft aus Kösching führte. Erst im anschließenden dritten Satz gelang es den MTVlern ihr Spiel auf ein annehmbares Niveau zu steigern, was sich schließlich in einem knappen Satzgewinn auswirkte. Ebenfalls knapp war der anschließende vierte Satz. So gelang es der Mannschaft um Spielführer Philipp Langmaier oft, sich einige Punkte Vorsprung herauszuarbeiten, welche anschließend sofort wieder vergeben wurden. Beim Stand vom 21:18 kam es schließlich zu einer Auszeit seitens Kösching. Im Anschluss gelang es den Ilmstädtern nicht, den druckvollen Aufschlägen des Gegners eine stabile Annahme entgegenzustellen. Schließlich musste der Satz mit 23:25 abgegeben werden.

Im zweiten Spiel des Tages traf die Mannschaft auf einen bis dato unbekannten Gegner. Dennoch wollte man nach nun drei Punktspielniederlagen in Folge zumindest im letzten Spiel der Woche den ersten Sieg einfahren. Dass dies relativ mühelos und eindeutig mit 3:0 gelang, ist auch dem Gegner zu verdanken, der nach einem langen und intensiven Spiel gegen Kösching offensichtlich nicht mehr in der Lage war ausreichenden Widerstand zu leisten. Den MTVlern gelang hingegen ein solides Spiel mit wenig Fehlern. Besonders hervorzuheben sind dabei die beiden Nachwuchskräfte Jannis Rothenhäusler, der seinen ersten Sieg als alleiniger Zuspieler verbuchen konnte, sowie Daniel Nothnagel, der sich auf Diagonalposition gut in die Mannschaft einbringen konnte.
Nach einer intensiven Woche mit 3 Punktspielen in 4 Tagen fällt das Fazit gemischt aus. Die schwankenden Leistungen sind weiterhin ein Problem, jedoch zeigt der verdiente Sieg im letzten Spiel, dass die Mannschaft auch in der Lage ist, drei Sätze am Stück ein konstantes Level zu halten. Um am nächsten Spieltag gegen den Tabellenführer aus Neuburg und die ebenfalls stark einzuschätzenden Ingolstädter bestehen zu können muss dieses aber weiter gesteigert werden.
Niklas Weiß

Es spielten: Jannis Rothenhäusler, Daniel Nothnagel, Felix Bauer, Florian Weber, Lukas Neugschwender, Benny Lukas, Philipp Langmaier, Sebastian Stachowski und Niklas Weiß



Damen 2:  Am letzten Spieltag in diesem Jahr empfing die 2.Damenmannschaft zu Hause den TSV Etting und den MTV Ingolstadt III. Da man gegen beide Gegner bereits im Hinspiel 3:0 gewonnen hatte, war das Ziel sechs Punkte aus diesem Spieltag mitzunehmen. Dies ist erfreulicherweise auch gelungen.

Im ersten Spiel gegen den TSV Etting konnten die Mädels aus Pfaffenhofen aus einer guten Annahme heraus Druck machen und folgerichtig Punkte erzielen. Doch sie machten sich selber das Leben schwer, indem sie sehr viele Angaben verschlugen und dem Gegner somit Punkte schenkten. Deshalb war man punktemäßig gesehen bis Mitte des Satzes mit den Gegnern auf Augenhöhe. Erst dann legten sie an Konzentration zu, machten selbst nicht mehr so viele Fehler und gewannen schließlich den ersten Satz mit 25:19. In den zweiten Satz wollte man gleich von Beginn an mit größerer Konzentration hineingehen und die Angaben nicht leichtfertig verschenken. Und tatsächlich: Durch nun deutlich besser funktionierende Angaben, durch die man den Gegner unter Druck setzen konnte, ging der zweite Satz nun deutlicher mit 25:12 an Pfaffenhofen. Der dritte Satz verlief ähnlich wie der erste Satz. Zum einen verschenkte man zu viele Punkte durch Angabenfehler und zum anderen wurden Dankebälle nicht mit der nötigen Konsequenz zum Steller gespielt, wodurch man selbst im Angriff etwas in Not kam. Auch in diesem Satz packte erst in Mitte des Satzes die Mädels der Ehrgeiz den Satz und damit das Spiel zu gewinnen. Ab nun wurden alle Bälle sauberer und überlegter gespielt und man gewann somit den dritten Satz 25:17.

In der zweiten Partie des Tages gegen den MTV Ingolstadt III ging man von Beginn an konzentrierter zur Sache. Die Angaben gingen nun übers Netz und ins Feld und der Gegner hatte daraufhin selbst erstmal Probleme den Ball anzunehmen und sein Spiel aufzubauen. Der erste Satz ging somit mit 25:15 an Pfaffenhofen. Auch im zweiten Satz versuchte man eigene Fehler so gering wie möglich zu halten. Dies gelang auch und der Satz ging mit 25:16 an die Mädels aus Pfaffenhofen. Lediglich einige fehlende Absprachen machten es den Mädels schwerer als nötig. Der dritte Satz verlief ähnlich zu den ersten beiden und die Pfaffenhofenerinnen gewannen mit 25:17 und holten sich somit sechs Punkte aus diesem Spieltag.

Die Mannschaft zeigte größtenteils was sie alles kann, aber ihnen fehlte noch die endgültige Konsequenz und Konzentration um ihre Spielstärke den gesamten Satz hindurch hochzuhalten und damit auch schwerere Gegner in Bedrängnis zu bringen. Da dies der letzte Spieltag in diesem Jahr war, bleibt bis zum nächsten Spieltag Ende Januar noch Zeit um dies zu üben und dann hoffentlich umzusetzen.
Kathrin Huber

Es spielten: Lena Stanglmayr, Anna Eckert, Luisa Sondermeier, Lisa Meidinger, Helena Meinersmann, Katrin Wolf, Selina Sievers, Kathrin Huber, Sabine Schaubeck, Maria Sigl, Sarah Halbedl, Paula Schneider, Susi Appel


U18-weiblich:  In Kürze


U13-männlich:  Erneut einen weiteren Schritt in der Entwicklung konnten heute beim Spieltag in Kösching die beiden E-Junioren-Teams machen. Während die "Zweite" bei ihren drei Niederlagen den Abstand zumindest zum Gegner Kösching verringern konnte und Neu-Einsteiger Jannick Thurm zahlreiche technische Fortschritte präsentierte, gelang der ersten Mannschaft fast eine kleine Sensation. Denn nach zwei klaren Siegen über die 2.Mannschaft und Kösching ging es abschließend gegen den letztjährigen Dritten der Bayrischen F-Jugend-Meisterschaft, den langjährigen Dauer-Rivalen Eitensheim. Während man beim ersten Spieltag im Oktober noch klar unterlegen war, sollte sich das diesmal doch etwas unverhofft ein wenig ändern. Denn nachdem man im ersten Satz bereits einen 8-Punkte-Vorstand herausholen konnte, um am Ende den Durchgang doch noch abzugeben, schaffte man es im 2.Satz, das beeindruckende Niveau zu halten. Erst in der 2.Hälfte des entscheidenden Tie-Breaks ließen vor allem die mentalen Kräfte, die bis dahin durchaus ihren Anteil am guten Spiel hatten, schließlich nach und man musste sich letztlich 1:2 geschlagen geben.
Vor allem die läuferisch starke Abwehr-Arbeit sowie die besagten mental starken Phasen bedeuten einen weiteren großen Fortschritt. Vor allem im 2.Satz konnte man nahezu alle zumeist weit in die Ecken gespielten Bälle des Gegners perfekt erlaufen und vor allem auch sicher zum Zuspieler ans Netz bringen. Der entscheidende Faktor am Netz war jedoch noch die zu oft zu kurzfristige und falsche Entscheidung über den "richtigen" Angriffsball. Denn die mittlerweile vergrößerte Auswahl zwischen Stand- und Sprung-Pritsch, Sprung-Lobb und Sprung-Angriffsschlag fällt noch relativ häufig falsch aus im Bezug auf die jweilige Situation. Dass die Spieler aber alles anwenden (wollen) zeigt ihren Ehrgeiz und die große Motivation, sich weiter zu verbessern.
Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle auch an B-weiblich-Co-Trainer Patrick Burkart: Während er eigentlich in gleicher Halle anwesend war, um beim U18-Quali-Turnier zur Oberbayrischen Trainerin Katha Geretshauser zu unterstützen, ließ er sich nicht lange bitten, beim Coachen der 2.E-Jugend-Mannschaft für zwei Spiele einzuspringen. Tolle Geste, tolle Hilfe: Danke, Patrick!
Uwe Lessel

Es spielten:
E1: Maxim Bogacev, Thomas Vukelic, Simon Krumböck, Marvin Belzler, Michael Vukelic
E2: Titus Possenriede, Markus Dombrowski, Julian Schuster, Jannick Thurm


U13-weiblich:  Zu viert ging es mit Ersatzcoach am Sonntag nach Neuburg um Wettbewerbsluft zu schnuppern. Beim aufgrund von Umwegen etwas verspäteten Betreten der Halle sah man bereits, warum es U13 heisst. Unsere Mannschaft bestand aber nur aus Spielerinnen die noch nicht einmal ihren 11ten Geburtstag gefeiert hatten. So waren die Ergebnisse, zumindest für den Trainer, schnell zweitrangig und man versuchte einfach nur das zuvor Erlernte umzusetzen. Die

Mannschaft hat dann in allen 3 Spielen (ND1, ESV IN, SOB) toll gekämpft und sich auch gegenseitig gestützt, was bei der körperlichen Überlegenheit der Gegner nicht immer leicht fiel. Zweimal ist man sogar in die Region eines Satzgewinnes gekommen, ohne dann aber das Glück auf seiner Seite zu haben. Abschliessend sei gesagt das nicht nur der Trainer viel gelobt hat, sondern sich auch viele Gegner begeistert gezeigt haben vom selbstbewussten Auftreten des Teams.
Claus Promberger

Es spielten: Laura Abdelaal, Lisa Promberger, Iris Ben Said, Luisa Büchner











Freitag, 25.11.16
1.Herrenmannschaft unterliegt im Nachholspiel Dachau im Tie-Break
Damen 1 besiegt im Pokal Wettstetten klar
Heimspiel Damen 2 am morgigen Samstag im Gymnasium

Herren 1, Bezirksliga OBB West, in Dachau (Nachholspiel):
Herren 1 - ASV Dachau V
2:3 (23,-14,15,-21,-8)      
Damen 1, Kreispokal Runde 2, in Wettstetten:
Damen 1 - SV Wettstetten (KKL 1)
3:0 (7,5,8)      


Herren 1:
 Am Mittwoch Abend trat die 1.Herren zu ihrem Nachholspiel in Dachau an, nachdem dieses zu Beginn der Saison auf Grund von vermehrten krankheitsbedingten Ausfällen verschoben werden musste. Wegen der geringen Anzahl an in dieser Saison gespielten Partien ging das Team um Spielertrainer Felix Bauer mit einer offenen Erwartungshaltung in die Begegnung. Trotz vielen Trainingsausfällen in den vergangenen Wochen starteten die MTVler solide und konnten sich - auch begünstigt durch eine große Anzahl an Fehlern des Gegners - den ersten Satz sichern.


Die Leistungsschwankungen, welche das Team schon fast traditionell begleiten, zeigten sich jedoch im zweiten Satz so deutlich, dass der Satz schnell zu Gunsten der Dachauer kippte. Zu viele Unkonzentriertheiten im Sideout führten schließlich zu einem deutlichen Ergebnis für den Gegner. Dass man jedoch nicht alleine mit schwankendem Leistungsvermögen zu kämpfen hatte, zeigte sich im dritten Satz, welcher eindeutig an die Pfaffenhofener ging. In der Folge entwickelte sich schließlich ein ausgeglichenes Spiel. Nachdem der ASV Dachau dem umkämpften vierten Satz knapp für sich entscheiden konnte, musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Den Pfaffenhofenern gelang es im Gegensatz zum Gegner jedoch nicht, hier noch einmal zuzulegen, so dass das Spiel schließlich verloren gegeben werden musste.
Insgesamt ist schwer einzuordnen, wie viel der geholte Punkt am Ende wert sein wird. Sicher ist jedoch, dass das Team den Fokus auf den schweren, am Wochenende anstehenden Spieltag in Kösching legen muss. Ziel sollte dort sein die Konstanz im Spiel zu erhöhen, um so weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.
Niklas Weiß



Damen 1:  Gänzlich ohne Probleme und deutlicher als erwartet hat die 1.Damenmannschaft die 2.Runde des Kreispokals überstanden. Beim SV Wettstetten, Tabellenzweiter der Kreisklasse, reichten dem MTV-Team 47 Minuten, um mit 3:0 (25:7; 25:5; 25:8) sicher in das Viertelfinale einzuziehen.
Dabei konnte sich das diesmal von Patrick Sprung gecoachte Team sogar den Verzicht auf eine Libera leisten, sodass die Mittelblockerinnen Gelegenheit bekamen, an ihrer Annahme und Abwehr zu feilen. Diese Aufgabe meisterten sie unerschrocken und mit Bravour.
Zwar konnte Sprung aufgrund der doch deutlichen Unterlegenheit der Gastgeberinnen nicht allzu viele Erkenntnisse aus der Partie gewinnen, stellte jedoch zufrieden fest, dass sein Team die Begegnung vom ersten bis zum letzten Ballwechsel mit der notwendigen Seriosität, Konzentration und Konsequenz durchspielte.
Im Viertelfinale wartet nun der Ligakonkurrent TSV Neuburg auf den MTV.
Hannes Berger

Es spielten: Bine und Claudia Kuntscher, Regi Kohlmeyer, Larissa Eichinger, Mone Mayr, Sarah Geier, Laura Rauscher, Sabbi Penner sowie Vroni Holzmayr.







Sonntag, 20.11.16
2.Herrenmannschaft bleibt auch nach acht Spielen sieglos - Damen 3 feiert ersten Saisonsieg
Erfolgreiche U12-Teams - Hobby 1 festigt Tabellenführung



F-Junior Michael Vukelic beim Angriff gegen den ESV Ingolstadt
FOTO: Hujer


Herren 2, Bezirksklasse OBB 1, in Pfaffenhofen:
Herren 2 - TSV Neuburg II
Herren 2 - TSV Lenting
1:3      
1:3             
Damen 2, Kreisliga OBB 1, in Neuburg:
Damen 2 - TSV Neuburg II
Damen 2 - MBB Manching II
0:3 (-16,-17,-22)      
3:2 (-22,14,-18,16,5)             
Damen 3, Kreissklasse OBB 1, in Ingolstadt:
Damen 3 - ESV Ingolstadt II
Damen 3 - TSV Neuburg III
0:3 (-7,-16,-22)      
3:0 (22,21,25)            
U16-männlich, Staffel Nord/West, in Pfaffenhofen:
U16-männlich - MBB Manching
U16-männlich - SV Eitensheim
U16-männlich - TSV Kösching
U16-männlich - ASV Dachau II
2:1    
2:0
0:2
0:2      
U12-männlich, Staffel Nord, in Ingolstadt:
U12-männlich I - ESV Ingolstadt
U12-männlich I - SV Eitensheim
U12-männlich I - U12-männlich II
U12-männlich I - U12-männlich III
U12-männlich II - SV Eitensheim
U12-männlich II - TSV Kösching
U12-männlich II - U12-männlich III
U12-männlich III - ESV Ingolstadt
2:0 (10,11)      
2:0 (16,16)  
2:0 (20,15)  
2:0 (5,11)     
2:0 (21,22)     
0:2 (-21,-15)     
2:0 (13,21)     
2:1 (-20,22,6)           
U12-weiblich, Staffel Nord, in Kösching:
U12-weiblich - SSV Schrobenhausen
U12-weiblich - SSV Schrobenhausen II
U12-weiblich - SV Wettstetten
U12-weiblich - TSV Kösching
2:0       
2:0   
2:1   
0:2            
Freizeit-Mixed 1, Freizeit-Liga A, in Pfaffenhofen:
PAF 1 - TSV Kösching
2:1 (22,21,-10)



Herren 2: Gestern hat die 2.Herrenmannschaft bei ihrem 2.Heimspieltagl gegen die Favoriten TSV Lenting und TSV Neuburg gespielt. Bei beiden Spielen wurden viele Eigenfehler begangen, die den weiteren Spielaufbau stark beeinflusst haben. Die Angaben bei beiden Spielen wurden meistens sicher ins Feld gebracht, allerdings gab es Probleme bei der Annahme und Abwehr, sodass der Steller unnötig lange Laufwege zu bewältigen hatte. Wenn aber der Ball gut angenommen wurde, wurde der Angriff oft erfolgreich zu einem Punkt verwandelt. Außerdem wurden verschiedene Kombinationen beim Angriff durchgeführt, sodass der Außenangreifer einen Meterball schlagen durfte, der die gegnerische Mannschaft sehr irritierte und oft zu einem Punkt führte. Zusammenfassend kann man sagen, dass die MTVler einige gute Momente im Spiel hatten, durch die sie einige Punkte aufholen konnten, die allerdings viel zu selten vorgekommen sind, sodass beide Spiele 3:1 verloren wurden.
Sascha Shakirin

Es spielten: Jannis Rothenhäusler, Tim Wagner, Max Niedermayr, Fabian Witzel, Andreas Weiß, Sascha Shakirin, Vincent Roth, Daniel Nothnagel und Patrick Burkart


Damen 2: Mit einem Sieg und einer Niederlage bestritt die zweite Damenmannschaft ihren vierten Spieltag der Saison.
Im ersten Match gegen wohlbekannte Gegner aus Neuburg war von Beginn an höchste Konzentration gefordert. Die Mädels aus Pfaffenhofen hatten jedoch vor allem in der Annahme enorme Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und vergaben damit schnell wichtige Punkte. Als die Leistung der Pfaffenhofenerinnen besser wurde, war der Vorsprung von Neuburg schon so groß, dass er 

nicht mehr aufgeholt werden konnte. Satz eins endete somit mit einem klaren 25:16 Punkte.
In der Mitte des zweiten Satzes fingen sich die Mädels aus Pfaffenhofen. Mit Motivation sowie Konzentration hielten sie nicht nur den Gegnern stand, sondern zeigten eine hervorragende Leistung. Leider konnte diese nicht bis zum Ende aufrecht erhalten werden, sodass Satz zwei mit einem Rückstand von acht Punkten abgegeben werden musste. Im dritten und letzten Satz zeigten die Mädels endlich ihr volleyballerisches Potential und gingen zeitweise sogar in Führung. Letztendlich konnten sich die starken Gastgeber jedoch mit drei Punkten Vorsprung den Gesamtsieg sichern.

Im zweiten Spiel gegen MBB-SG Manching II machten sich die Mädels aus Pfaffenhofen das Leben selbst schwer. Sie unterschätzten die technisch schwachen Gegner von Beginn an und spielten mit angezogener Handbremse. Probleme zeigten sich primär im Angriff, der gegen hochmotivierte Gegnerinnen nicht druckvoll und konsequent genug war. So gaben die Mädels den ersten Satz 22:25 an die Manchingerinnen ab. Anschließend zeigten die Pfaffenhofenerinnen mit Konzentration und Konsequenz ihre spielerische Stärke und holten sich Satz zwei mit einem klaren Ergebnis von 25:14. Im dritten und vierten Satz wiederholte sich der Ablauf der ersten beiden Sätze. Wieder unterschätzen die Mädels des MTV die Manchinger und mussten sich 18:25 geschlagen geben. Erst in Satz vier wurde den Spielerinnen des MTV der Ernst der Lage wirklich bewusst und gaben mit viel Motivationshilfe von Ersatz Coach Caro Kohlmeyer wieder Vollgas. Damit sicherte sich der MTV Pfaffenhofen die letzten beiden Sätze (25:16, 15:5) und somit auch den Gesamtsieg. 

Grundsätzlich scheint es, als fehle den Mädels der zweiten Damenmannschaft vor allem an Selbstvertrauen und Konzentrationsstärke, weshalb sie nur selten ihr eigentliches Potential durchgehend abrufen können.
Luisa Sondermeier



Damen 3:
 
Die Damen 3 erspielte sich am gestrigem Spieltag ihren ersten Sieg und die ersten drei Punkte, obwohl man davon zu Beginn des Spieltages nicht mal zu träumen wagte.

Im ersten Match starteten die Pfaffenhofenerinnen denkbar nervös und schlecht gegen die von sehr vielen Zuschauern unterstützten Gastgeberinnen des ESV Ingolstadt. Die einfachsten Bälle wurden ins Aus oder an die Wand gebaggert oder gepritscht, Angaben wurden reihenweise verschlagen… Es war zum Haare raufen. Dazu kam noch das starke Spiel der Gastgeberinnen, die jeden Ball noch vom Boden kratzten und wieder druckvoll zurückspielten. So ging der erste Satz sehr schnell mit 7:25 an den ESV. Im zweiten Satz wurden die MTVlerinnen etwas ruhiger und stabiler, aber trotzdem schlichen sich noch viel zu viele Eigenfehler ein, sodass der Satz mit 16:25 abgegeben wurde. Der dritte Satz verlief dann sehr ausgeglichen und die MTVlerinnen kamen endlich ins Spiel. Trotzdem ging auch dieser Satz verdient mit 22:25 an die Ingolstädter.

Für die zweite Partie musste sich jedoch etwas ändern und vor allem sollten die vielen Angreiferinnen endlich eingesetzt werden. Spontan entschied sich Trainerin Katha Geretshauser, mit dem 5-1-System zu spielen. Nicht einmal die Hälfte der Spielerinnen spielte dieses System bereits auf Spieltagen. Der Rest testete dieses System nur zweimal im Training mit geworfenen Bällen. Einen Versuch war es trotzdem wert… Und wie sich herausstelle, hat es sich gelohnt.

Mit dem Willen, endlich einen Sieg einzufahren und nur wenigen Problemen mit dem System, lieferten die Pfaffenhofenerinnen ein wirkliches super Match. Die Stimmung – vor allem angetrieben durch Marie Plöckel - der


Kampfgeist und ihr Selbstbewusstsein sorgten für ein Match, das zwar „klar“ mit 3:0 gewonnen wurde, aber trotzdem nervenaufreibend war. Im Gegensatz zu den letzten Spielen behielten die Mädels dieses Mal auch in engen Situationen die Ruhe. Sie wehrten im 3. Satz sogar einen Satzball ab um anschließend die nächste 3 Bälle und somit das Match mit 21:25, 22:25 und 25:27 zu gewinnen.

Die Spielerinnen können stolz auf ihre Leistung sein und jetzt noch motivierter trainieren, denn man sieht: es lohnt sich!
Katha Geretshauser

Es spielten: Steffi Huber, Marie Plöckel, Sonja Schmalzl, Lucie Bauer, Caro Brinck, Emilia Burghold, Pauline Hofbauer, Sophia Hujer, Jasmin Hoffelner, Hanna Werther, Annika Häßler und Alina Feistle



U16-männlich: Am vergangenen Sonntag waren der ASV Dachau, TSV Kösching, MBB-SG-Manching und der SV Eitensheim zu Gast. Man setzte sich als Ziel, die Schwächen des vorherigen Spieltags auszugleichen, was darin bestand keine technischen Fehler zu machen und somit dadurch schon mal keine Punkte zu verschenken. Dies funktionierte nur phasenweise.
Als Erstes trat der Gastgeber gegen den MBB-SG-Manching an. Man versuchte motiviert und zuversichtlich in den Satz zu gehen, doch ehe man sich auf die Schwächen der Gegner konzentrieren konnte, verlor man diesen klar mit 18:25. Dann kam die entscheidende Wendung. Durch druckvolle Angaben und mehr Sicherheit im Angriff, wussten die Manchinger sich nicht mehr zu helfen und gaben den Satz mit 25:17 an die Pfaffenhofener ab. Nun folgte der Tiebreak, den man überzeugend mit 15:5 für sich gewann.
Das zweite Spiel bestritt man gegen den TSV Kösching. Das gesamte Spiel verlief solide. Vor allem Emil Hofbauer konnte in seinem allerersten Spieltag überhaupt, ohne Probleme ins Team finden. Das Spiel gewann man somit mit 2:0.

Als Nächstes traf man auf den SV Eitensheim, der aktuell auf Tabellenplatz zwei liegt und somit die direkte Konkurrenz um die Oberbayern-Quali ist. Leider sank die Konzentration der Jungs, es wurden unnötig Aufschläge verschlagen und kaum ein Angriff wurde ein direkter Punkt, wenn überhaupt einer zustande kam, sodass man letztendlich das Spiel mit 0:2 aus der Hand gab.
Beim letzten Spiel des Tages traf man auf den aktuellen Tabellenführer und Favorit ASV Dachau II. Vor allem Artjom Ljulin brachte in diesem Spiel druckvolle, platzierte Aufschläge, welche den Dachauern große Probleme bereiteten. Allgemein ließ man sich nicht aus dem Konzept bringen und schaffte es, sich besonders im Block gegen Dachau weiterzuentwickeln und neue Erfahrungen zu sammeln. Jedoch ging auch das Spiel, wie nicht anders zu erwarten, mit 2:0 an den Tabellenersten.
Fazit: Besonders hervorzuheben ist die spielerische Leistung gegen den ASV Dachau. Man probierte sich erstmals erfolgreich im Block und brachte die Angaben meist selbstsicher auf die Dachauer Feldseite. Allgemein wird bis zum nächsten Spieltag das genaue Zuspiel intensiv trainiert, damit noch mehr Chancen im Angriff bestehen.
Sabrina Penner

Es spielten: Jakob Hujer, Jonathan Schneider, Emil Hofbauer, Florian Meier, Artjom Ljulin, Florian Berger, Simon Satzger, Korbinian Weber und Quirin Bauer


U12-männlich: Eine beeindruckende Entwicklung machen derzeit die jüngsten Spieler der männlichen Altersstufen. Bei ihrem zweiten Spieltag in Ingolstadt konnten alle drei MTV-Teams für sich Erfolge feiern und ihren Trainmer vollends zufrieden stellen.
Insbesondere die 1.Mannschaft befindet sich auf einem Weg, der in naher und mittlerer Zukunft auf einiges hoffen lässt. Es konnten nicht nur alle vier Spiele des Tages klar mit 2:0 gewonnen werden, auch weitere Fortschritte in verschiedenen Technik-Bereichen untermauerten einen weiteren Entwicklungsschritt. So erfüllte z.B. Simon Krumböck die Trainer-Vorgabe, ausschließlich Sprungflatteraufschläge zu machen, mit Bravour,...und zusammen mit seinen beiden Mitspielern wurde das verstärkt trainierte Angriffsspiel (sowohl Angriffsschlag als auch -Lobb) immer öfter erfolgreich eingesetzt.
Auch die 2.Mannschaft konnte diesbezügl erhebliche Fortschritte machen, hatte allerdings einen etwas flauen Tag bezügl der Aufschlagquote. So fuhr man zwar zwei Siege ein, hatte jedoch gegen die eigene MTV-"Erste" sowie den TSV Kösching das Nachsehen und musste somit die Tabellenführung an die eigenen Vereins-Kameraden abgeben.
Ein besonderes Erlebnis durfte schließlich die 3.Mannschaft feiern. Den technisch noch etwas hintenanstehenden Jungs gelang dennoch der allererste Sieg ihres Lebens gegen Gastgeber ESV Ingolstadt, was verdientermaßen großen Jubel zur Folge hatte.
Uwe Lessel

Es spielten:
F1: Simon Krumböck, Marvin Belzler, Michael Vukelic
F2: Titus Possenriede, Markus Dombrowski, Julian Schuster
F3: Junes Abdelaal, Bene Hujer, Julian Hörskens


U12-weiblich: Einen äußerst guten Spieltag legten die F-Jugend Mädels heute in Kösching hin. Die zwei ersten von vier Spielen waren gegen die beiden Mannschaften des SSV Schrobenhausen, welche außer Konkurrenz spielen. Trotzdem ließen sich die Mädels nicht beirren und spielten sehr guten Volleyball. Zu erwähnen ist Jana Berger, die jüngste Spielerin der Mannschaft, die in beiden Spielen spielte und dort eine sehr gute Aufschlagsqoute vorzuweisen hatte, weshalb sie mit ihrem jungen Alter bereits maßgeblich zu beiden 2:0 Siegen beitrug.
Das dritte Spiel war gegen den SV Wettstetten, welches sich im Endeffekt als wahrer Krimi herausstellte. Im ersten Satz ging die Führung hin und her wie eine Schaukel, ständig nahmen sich die Mädels gegenseitig den Auflschlag ab, ein
ums andere Mal kam die Annahme sehr gut und brachte die Mädels zum Punkt. Am Ende des Satzes, lagen die MTVlerinnen 20:24 hinten, jedoch ließ nicht einmal dieser Punktestand die Mädels aufgeben. Sie konnten den Satz dann durch super Aufschläge noch einmal drehen und 26:24 gewinnen. Im zweiten Satz allerdings ließ Wettstetten ihre besten Spielerinnen spielen, das führte dann auch im Endeffekt zu einem Satzverlust für Pfaffenhofen. Nun war der dritte Satz entscheidend, welcher am Ende wieder eine Zitterpartie war, aber die Mädels behielten im Gegensatz zum Coach die Nerven und gewannen den Satz mit 17:15 Punkten. Das machte die Mädels dann aber körperlich sowie psychisch fertig.
Gegen Kösching I hatten sie dann nicht mehr genug Reserven und hatten leider nicht genug Kraft um ein ernstes Wort mitzureden. Somit verloren sie dieses Spiel 0:2. Dieser F-Jugend Spieltag war für die Mädels jedoch ein äußerst Erfolgreicher, denn vor allem solche Partien wie gegen Wettstetten sind wichtige Spiele in der Entwicklung einer Spielerin.
Daniel Nothnagel

Es spielten: Sude Firtin, Jana Berger, Nele Franke, Laura Abdelaal




Hobby 1:Vergangenen Donnerstag war zum 4.Spieltag die Mannschaft des TSV Kösching zu Gast in Pfaffenhofen.
Pfaffenhofen konnte komplett mit 10 Spielerinnen und Spielern antreten. Die Mannschaft aus Kösching nimmt erst seit 3 Jahren an der Mixed-Runde teil und ist gespickt mit ausschließlich ehemaligen Ligaspielerinnen und
-spielern und gehörte in den vergangenen Jahren immer zur Spitze der Mixed-Liga. Dies war das erste Aufeinandertreffen des MTV Pfaffenhofen mit Kösching und man konnte nicht einschätzen, was zu erwarten ist.

Im ersten Satz begann Pfaffenhofen mit Erika und Lisa als Zuspielerinnen und 4 Herren im Angriff, in der Hoffnung gleich zu Beginn entsprechend Druck ausüben zu können. Überraschenderweise ging man gleich zu Beginn durch hervorragende Angaben und druckvolle Angriffe mit 5:1 in Führung. Doch dann fing sich Kösching und kam mit schnellen Aufsteiger Angriffen zurück ins Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im Laufe des Satzes absetzen und so war es ein intensiver Schlagabtausch bis zum 22:22. In dieser Phase wechselte der Pfaffenhofener Spielertrainer einen Angreifer
am Netz gegen den größeren Spieler Tom aus, was zum Glück die gewünschte Wirkung brachte. Ein Block, ein Angriff und ein Eigenfehler der Köschinger führten zum 25:22 Satzgewinn für Pfaffenhofen.

Für den 2. Satz gab es zwei Wechsel: Tom blieb für Michael und Reno kam für Dietmar auf das Feld. Erika, Lisa, Alex und Lenz blieben im Spiel. Kösching kam mit Dauer des Spiels immer besser rein und konnte mehr und mehr die Klasse der



einzelnen Spieler vor allem mit hervorragenden Aufsteigern in die Waagschale werfen. Wichtig für Pfaffenhofen waren neben einer starken Abwehrleistung, die Vermeidung von Eigenfehlern und platzierte starke Angaben. Wie schon im ersten Satz hatte keine Mannschaft die Möglichkeit sich abzusetzen. Platzierte Angriffe von Lenz und Reno, sowie starke Blockarbeit von Alex und Tom sorgten gegen Ende das Satzes für etwas Unsicherheit bei Kösching. Mehrere Eigenfehler, u.a. der Satzball, brachten den verdienten 25:21 Satzgewinn für Pfaffenhofen.

Pfaffenhofen wechselte im 3. Satz 3 neue Spielerinnen und Spieler ein, die leider etwas kalt von der Bank kamen. Der Satz begann für die Mannschaft von Pfaffenhofen gleich sehr unglücklich und man lag schnell mit 1:7 im Rückstand. Bei Kösching war jetzt wohl auch die letzte Anspannung und Nervosität verschwunden und sie brachten Angriff um Angriff locker zum Abschluss. Bei Pfaffenhofen ging irgendwie kaum was, wobei auch einiges Pech bei Annahmen und unglücklichen Blockversuchen hinzukam. Alex brachte sich Mitte des Satzes nochmal zurück aus Feld, was aber auch keine Wende mehr brachte. So ging der 3. Satz sehr deutlich mit 10:25 an den TSV Kösching.

Pfaffenhofen war dennoch äußerst zufrieden mit dem Spiel und dem nicht unbedingt erwarteten Gewinn mit 2:1 gegen den favorisierten TSV Kösching. Damit bleibt die Hobby1 auch im 4. Spiel ungeschlagen und führt weiterhin
die Tabelle der 1. Liga der Mixed-Runde Oberbayern Nord an.
Karlheinz Müller

Es spielten: Lisa Breitsameter, Erika Buchberger, Uschi Rothenhäusler, Alexander Zaisch, Lorenz Bauer, Dietmar Endress, Michael Nothnagel, Reno Wohlschläger, Tom Reineke und Karlheinz Müller.









Sonntag, 13.11.16
1.Herrenmannschaft schlägt beim Saisonauftakt Schwabing 3:2 - 1.Damen unterliegen Tabellenführer Eichstätt klar
B- und D-Junioren mit einem Bein bei der "Oberbayrischen"
Hobby 1 bleibt ungeschlagen


Damen 1-Zuspielerin Bine Kuntscher (links) gegen den Mittelblock des SV Haimhausen
FOTO: Eventfotografie Frank Stolle


Herren 1, Bezirksliga OBB West, in München:
Herren 1 - FTM Schwabing II
Herren 1 - SC Vierkirchen
3:2 (18,-15,-20,22,13)      
0:3 (-17,-23,-12)            
Damen 1, Bezirksklasse OBB 1, in Pfaffenhofen:
Damen 1 - SV Haimhausen
Damen 1 - VFB Eichstätt
3:0 (21,13,22)      
0:3 (-19,-15,-19)            
Herren 2, Bezirksklasse OBB 1, in Freising:
Herren 2 - SC Freising II
Herren 2 - ESV Ingolstadt
1:3 (16,-20,-20,-16)      
1:3 (27,-21,-19,-14)            
Damen 2, Kreisliga OBB 1, in Pfaffenhofen:
Damen 2 - DJK Titting
Damen 2 - TSV Lenting
0:3 (-14,-20,-16)      
0:3 (-15,-18,-9)            
U18-männlich, Staffel Nord/Ost, in Freising:
U18-männlich - SC Freising
U18-männlich - SV Eitensheim
U18-männlich - MTV Ingolstadt
U18-männlich - SV Lohhof
2:0 (10,15)      
2:0 (16,17)  
2:0 (14,16)  
2:0 (14,14)           
U16-weiblich, Staffel Nord, in Manching und Wettstetten:
U16-weiblich 1 - MBB Manching
U16-weiblich 1 - VFB Eichstätt
U16-weiblich 2 - SV Wettstetten
U16-weiblich 2 - DJK Ingolstadt
0:3       
0:3 
0:3   
2:3              
U14-männlich, Staffel Nord, in Freising:
U14-männlich - SC Freising
U14-männlich - SV Stammham I
U14-männlich - SV Stammham II
2:0 (24,14)           
2:1 (17,-23,13)     
2:1 (-20,12,13)         
U13-weiblich, Staffel Nord, in Pfaffenhofen:
U13-weiblich - TSV Neuburg II
U13-weiblich - SV Wettstetten II
U13-weiblich - SV Eitensheim
U13-weiblich - SV Wettstetten I
2:0 (15,23)           
0:2 (-19,-19)     
0:2 (-23,-13)     
0:2 (-23,-20)                 
Freizeit-Mixed 1, Freizeit-Liga A, in Ilmmünster:
PAF 1 - SV Ilmmünster
2:1 (18,-21,19)



Herren 1: "Nach Verschiebung" des eigentlich ersten Saison-Spieltags in Kösching fuhren die 1.Herren gestern nach
Schwabing zu ihrem ersten Saison-Spieltag. Trotz einer Minimalbesetzung von nur 7 Spielern war die Vorgabe mindestens 2 Punkte aus den beiden Spielen zu holen, da die beiden Gegner, die FTM Schwabing und der SC Vierkirchen, aufgrund der aktuellen Tabellenposition nicht so stark einzuschätzen waren.
Im ersten Spiel gegen Schwabing konnte man diese Vermutung auch gleich bestätigen. Mit druckvollen Aufschlägen konnte man den Gegner immer wieder zu direkten Fehlern oder zu einfach abzuwehrenden Angriffen zwingen.
Mit einer darüber hinaus konzentrierten Leistung in Annahme, Abwehr, Angriff und Block gelang auf diese Weise ein 25-18. Aufgrund eines gravierenden Aufstellungsfehler begann der zweite Satz jedoch sehr zerfahren. Die Standardaufstellung konnte nicht umgesetzt werden, wodurch auf Seiten der Pfaffenhofner viele Fehler entstanden und man den Satz mit 15-25 verlor. Sichtlich verwirrt zog sich dies auch in den dritten Satz weiter. Man konnte zwar langsam wieder ins Spiel finden, musst aber auch diesen Satz mit 20-25 abgeben. Ab dem vierten Satz konnte man das Spiel wieder wie im ersten Satz
beginnen und auch auf diese Weise durchziehen. Mit 25-22 gewann man den vierten Satz. Der Ti-Break war anschließend hart umgekämpft, konnte aber wie auch der Satz zuvor zu Gunsten der Herren des MTV, mit 15-13 entschieden werden. Somit konnte man das erste Spiel für sich entscheiden und die bereits
geforderten zwei Punkte einholen.
Im zweiten Spiel gegen SC Vierkirchen merkte man den Pfaffenhofnern von Beginn an, dass diese Ziel bereits erreicht wurde. Eine mangelhafte Einstellung im Abwehrkampf, einige Fehler im Spielaufbau, sei es nach Annahme oder nach sogenannten "Dankebällen", brachten keine Ruhe ins Spiel. Ein zudem effektiver Block der Vierkirchner und - wie es der Mannschafts-Papa Maximilian Krönauer gerne formulierte - "eine Abwehr aus Granit", zerstörten die Moral endgültig.
Dementsprechend musste man sich mit 0-3 (25:17 , 25:23 , 25:12) geschlagen geben.

Fazit: Aufgrund der wenigen Vorbereitung und der sehr geringen Kaderstärke sind die zwei Punkte zufriedenstellend, wobei man im ersten Spiel ohne den Aufstellungsfehler auch drei Punkte mitnehmen hätte können. Der Gegner Vierkirchen war an diesem Samstag einfach der bessere Gegner. Ab dem nächsten Spiel wird die Mannschaft von drei weiteren
Jugendspielern ergänzt, welche am ersten Saisonspiel nicht spielberechtigt sind und aus diesem Grund in Schwabing nicht dabei sein konnten. Zudem wird Diagonalangreifer Sebastian Stachowski nach Babypause wieder zurückkehren. Mit diesen guten Nachrichten blickt die Mannschaft um Trainer Felix Bauer zuversichtlich in die noch junge
Saison.
Philipp Langmaier

Es spielten: Benjamin Lukas, Niklas Weiß, Lukas Neugschwender, Maximilian Krönauer, Rafal Dabrovski, Florian Weber und Philipp Langmaier.



Damen 1: Mit zwei klaren und jeweils auch verdienten Resultaten endete der erste Heimspieltag der 1. Damenmannschaft in der Dreifachhalle des Schyren-Gymnasiums am vergangenen Samstag:

Einem klaren 3:0-Sieg gegen den SV Haimhausen folgte eine unerwartet klaren 0:3-Niederlage gegen den überraschend stark auftretenden VfB Eichstätt.

In der ersten Partie gegen den im Umbruch befindlichen SV Haimhausen stand sich das MTV-Team zunächst wieder einmal selbst im Wege. Zahlreiche Schlampereien in der Ballannahme machten Zuspielerin Bine Kuntscher das Leben unnötig schwer und ein druckvolles Offensivspiel unmöglich. Erst Mitte des 1. Satzes fanden die Gastgeberinnen dank einiger starker Aufschlagserien besser in die Partie und bekamen diese in Griff. Jetzt funktionierte das von Kuntscher geschickt aufgezogene Angriffsspiel, zudem beherrschten die Pfaffenhofener Blockspielerinnen die Netzkante. Ein klarer 3:0-Erfolg war der letztlich hochverdiente Lohn (25:21; 25:13; 25:22).

Eine ganz andere Aufgabe wartete auf den MTV in der 2. Begegnung des Tages: Mit dem Bezirksligaabsteiger VfB Eichstätt traf man auf das bislang klar dominierende Team der Liga und schnell sollte sich zeigen, warum der VfB zurzeit der unangefochtene Tabellenführer ist. Mit einem scheinbar unerschütterlichen Selbstbewusstsein gelingt es Eichstätt, die Gegner einem Dauerdruck auszusetzen und gleichzeitig einfache Eigenfehler zu vermeiden. Somit waren auch die Gastgeberinnen gezwungen, beim Aufschlag und im Angriff ein höheres Risiko zu nehmen, was sich in einer ungewöhnlich hohen Fehlerquote niederschlug. Letztlich bekam der MTV zu keinem Zeitpunkt nachhaltig Zugriff auf die Partie, die nach 3 Sätzen mit 3:0 verdient an Eichstätt ging (19:25; 15:25; 19:25).

Fazit: Beide Ergebnisse gehen so in Ordnung. Haimhausen hat vor Saisonbeginn zahlreiche Stammspielerinnen verloren und war am Samstag dem MTV in jeder Hinsicht unterlegen. Der VfB Eichstätt versteht es, aus seinen spielerischen Mitteln das Optimum herauszuholen. Gegen diesen Gegner benötigt der MTV einen Zucker-Tag, um Punkte mitzunehmen.
Hannes Berger

Es spielten: Bine Kuntscher, Melly Röder, Martina Holzmayr, Regi Kohlmeyer, Larissa Eichinger, Mone Mayr, Sarah Geier, Laura Rauscher, Sabbi Penner, Vroni Holzmayr, Claudia Kuntscher und Katha Geretshauser.


Herren 2: "Wow, nächstes Jahr spuits ihr oben mit!!". Diese Aussage des Freisinger Zuspielers beschreibt in wenigen Worten die gute Leistung der 2.Herrenmannschaft beim gestrigen Bezirksklassen-Spieltag in Freising. Die von Ersatz-Coach Uwe Lessel betreute Mannschaft hatte dabei keine besonders guten Vorzeichen, denn mit nur sechs fitten Spielern (Fabian Witzel, Tim Wagner und Felix Eberhart fehlten schulbedingt, weil man am nächsten Tag auch noch in der U18 antreten musste) und einem arg krankheits-gebeutelten Max Niedermayr hatte man zunächst nicht viele Möglichkeiten, ein variables Spiel aufzuführen. Dafür sorgte eine Umstellung auf den Angriffspositionen (MB Max Niedermayr und AA Vincent Roth tauschten die Positionen) für etwas größere Stabiltät in Annahme und Angriff, sowie insbesondere ein beeindruckender Kampf- und Spielgeist bei allen Spielern für ein in beiden Partien gegen Freising und den ESV Ingolstadt lange Zeit ausgeglichenen Spielverlauf. Großer Einsatz und Laufbereitschaft in der Abwehr und ein so vorgegebenes, von Steller Jannis Rothenhäusler aber auch immer variabler vorgetragenes Zuspiel mit verschiedenen Laufwegen der selben Angreifer zeigten eine durchaus unerwartete große Spielfreude in der gesamten Mannschaft. Eine erwähnenswerte Leistung bot zudem Außenangreifer Daniel Nothnagel, der mit einem absolut Herren 1- bzw bezirksliga-reifen Spiel in Annahme, Aufschlag und speziell Angriff für Aufsehen sorgte.
Die Mannschaft kann auf dieser Leistung getrost aufbauen, auch wenn die Gegner in diesem ersten Bezirksklassen-Jahr einfach noch einen Tick routinierter und abgebrühter auftreten. Aber wie auch vom Gegner erwähnt,....sollte es ein weiteres Jahr in der Liga geben, werden im nächsten Jahr mit Sicherheit andere Tabellen-Regionen angestrebt werden.
Uwe Lessel

Es spielten: Jannis Rothenhäusler, Vincent Roth, Sascha Shakirin, Andreas Weiß, Patrick Burkart, Daniel Nothnagel, Max Niedermayr



Damen 2: In Kürze



U18-männlich: Am heutigen 2.Spieltag waren die Jungs der B-Jugend männlich mit ihrem Ersatzcoach Benny Lukas sehr erfolgreich in Freising. Mit einem Kader von acht Spielern traten sie an, leider musste Max Niedermayr allerdings krankheitsbedingt nach den zwei ersten gewonnenen Spielen den Spieltag abbrechen.


Mit vier klaren 2:0-Siegen festigte heute in Freising die männl. B-Jugend (links) ihre Tabellenführung und ist auf einem guten Weg, sich für die Oberbayrische Meisterschaft zu qualifizieren


Zwei Faktoren sorgten im Gegensatz zum ersten Spieltag (unnötige Niederlage gegen Freising) für eine diesmal "weiße Weste" und vier alles in allem überzeugende Spiele. Zum einen schafften es die MTVler ihre gute Einstellung und Leistung vom Herren 2-Spieltag tags zuvor in gleicher Halle mitzunehmen, zum anderen sorgte eine von MTV-Staffelleiter Uwe Lessel geänderte Spielreihenfolge für ein optimiertes Leistungs-Niveau. Denn während am ersten Spieltag die beiden stärksten Gegner gegen Ende des Turniers auf dem Plan standen, traten die MTVler diesmal gleich zu Beginn und im Vollbesitz ihrer Kräfte und Spieler gegen die bis dahin punktgleichen Kontrahenten aus Freising und Eitensheim an. Prompt ließ man den Gegnern durch ein alles in allem kompakteres und variableres Zusammenspiel nur wenig Chancen und konnte die Verfolger somit in der Tabelle auf Abstand halten. Nach zwei ebenfalls klaren Siegen gegen Ingolstadt und Lohhof festigten die Ilmstädter nun ihre Tabellenführung und haben damit einen großen Schritt in Richtung Quali zur "Oberbayrischen" gemacht.
Felix Eberhart/Uwe Lessel


Es spielten: Jannis Rothenhäusler, Tim Wagner, Max Niedermayr, Fabian Witzel, Andreas Weiß, Felix Eberhard, Sascha Shakirin und Vincent Roth



U16-weiblich:
 
Mit deutlich mehr Schwung als zuletzt traten die beiden weiblichen C Jugend-Mannschaften am Sonntag in Manching bzw. Wettstetten an. Obwohl es am Ende des Tages zu keinem gewonnenen Spiel reichte, kann man doch mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein. Die Spielerinnen bewiesen durch die Bank viel Mut im Angriff und überraschend viel Konstanz im Spielaufbau. Besonders zu loben ist dabei Elisabeth Muster, die trotz ihrer zwei Jahre Altersunterschied - mit einer absoluten Selbstverständlichkeit - angriff wann immer es möglich war. Konsequent wurde aber auch von allen anderen versucht Druck aufzubauen, obwohl die Gegner sehr souverän auftraten. Alle gegnerischen Mannschaften spielen bereits das zweite Jahr auf das Großfeld. So mussten oft die Sätze sehr knapp abgegeben werden. Auf die gezeigte Leistung kann nun im Training weiter aufgebaut werden. Die nötige Routine und Abgebrühtheit kommt früher oder später hoffentlich von selbst. Ein herzliches Dankeschön geht an diesem Tag an Patrick Burkart, der als Trainer netterweise eine der Mannschaften begleitete.
Babsi Seidel

Es spielten:

C1 -Leonie Weser, Klara Maier, Svetlana Shakirin, Michaela Lanzl, Angelina Tushi, Gina Röseler, Elisabeth Muster, Corinne Westenthanner,

C2 - Helena Rohrmann, Sofie Krabichler, Eva Klostermaier, Jolanda Murner, Eileen Kruppa, Lan-Chi Nguyen, Lena Rojer, Nina Promberger



U14-männlich: Die D-Junioren haben beim heutigen Spieltag in Freising ebenfalls einen großen Schritt Richtung "Oberbayrische" getan und mit drei Siegen ihre Tabellenführung untermauert. Obwohl die Pfaffenhofener ohne Ersatzspieler antreten mussten, zeigten sie vor allem mental große Fortschritte. Sorgten nämlich bei den bisherigen Spielen - auch in den jüngeren Altersstufen -  regelmäßige nervositäts-bedingte Aussetzer für Rückschläge, darf man die mentale Stabilität diesmal wohl getrost als große Stärke auslegen. Denn während man in Aufschlag, Aufbauspiel und Angriff allen Gegnern überlegen war, ließ man sich von einigen abgepfiffenen technischen Fehlern diesmal zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen und spielte sein Spiel unbeirrt weiter. Als Beweis stehen dafür insbesondere die beiden Tie-Break-Siege gegen die zwei Stammhamer Mannschaften, in denen man auch beim knappen Finale jeweils mit 15:13 ruhig und besonnen die Oberhand behielt.
Uwe Lessel

Es spielten: Artjom Ljulin, Jakob Hujer, Maxim Bogacev, Thomas Vukelic





U13-weiblich: In Kürze




Hobby 1: Die Hobby1 trat zum 3. Spieltag am vergangenen Donnerstag Abend als Gast beim SV Ilmmünster zum Lokalderby an. Seit vielen Jahren treffen diese beiden Mannschaften in der Punkterunde aufeinander und es gibt immer äußerst spannende und umkänpfte Spiele, da auch die enge und niedrige Halle in Ilmünster immer seinen Teil dazu beiträgt. Die Hobby1 reiste mit 9 Spielerinnen und Spielern, ohne die verhinderte Erika Buchberger, an.

 
Pfaffenhofen hatte noch die letzte 0:3 Niederlage aus der vergangenen Saison gut in Erinnerung und begann mit einer
starken Ausstellung und sehr konzentriertem Beginn.
Schnell konnte man sich mit 7:1 Punkten absetzen und hatte erst einmmal keine Schwierigkeiten. Ilmmünster kämpfte sich jedoch wieder zurück ins Spiel, bis eine Aufschlagserie von Lisa den entscheidenden Vorsprung brachte, den Pfaffenhofen bis zum 25:18 Sieg des 1.Satzes beibehielt.
Im 2.Satz kamen mit Dietmar und Reno zwei neue Angreifer für Alex und Lenz in die Mannschaft. Reno legte gleich zu Beginn ebenfalls eine Serie von Aufschlägen hin, wodurch Pfaffenhofen gleich mit 5:0 in Führung ging und Ilmmünster zu einer frühen Auszeit zwang. Mit guten Annahmen konnten schöne Angriffe von Tom, Uschi, Reno und Dietmar in eine eigentlich beruhigende Führung von 14:9 umgesetzt werden. Doch nach vier verunglückten Annahmen in Reihen der Hobby1 kam eine gewisse Nervosität auf, wodurch auf einen Schlag quasi nichts mehr gelang. Ilmmünster zog auf 14:17 vorbei.
Hobby1 reagierte mit der Einwechslung von Lenz und Alex für Kalle und Tom. Bei einem zwischenzeitlichen Punktestand von 18:24 holte man noch einige Punkte heraus, musste aber den Satz mit 21:25 an Ilmmünster abgeben.

Ilmmünster hatte dadurch erheblich Aufwind und entsprechend begann der 3. Satz extrem umkämpft. Pfaffenhofen lag gleich im Rückstand, kämpfte sich aber durch wiedergewonnene Konzentration und Beweglichkeit zurück. Eine weitere Aufschlagsserie - diesmal von Kalle - brachte eine leichte, aber lange nicht beruhigende Führung. Es entstand ein sehr umkämpftes Spiel, in dem keine Mannschaft einen Ball verloren gab. Konzentrierte Annahmen sorgten für gut vorgetragene Angriffe, die in kleinen Schritten die Punkte zum verdienten 25:19 Sieg für Pfaffenhofen brachten.
In einem erneut sehr umkämpften Spiel konnte somit diesmal Pfaffenhofen die Punkte mit dem 2:1 Sieg aus Ilmmünster entführen und behält damit weiter die Tabellenführung in der Freizeit-Liga A.
Karlheinz Müller

Es spielten: Lisa Breitsameter, Uschi Rothenhäusler, Alexander Zaisch, Lorenz Bauer, Reno Wohlschläger, Dietmar Endress, Michael Nothnagel, Tom Reineke und Karlheinz Müller.









Sonntag, 06.11.16
1.Damenmannschaft startet mit Doppelerfolg in die Saison

Damen 1, Bezirksklasse OBB 1, in Ingolstadt:
Damen 1 - MTV Ingolstadt II
Damen 1 - ESV Ingolstadt
3:1 (22,-16,15,16)      
3:1 (-20,19,19,13)            



Damen 1: Mit dem besten Saisonstart seit Jahren hat die 1.Damenmannschaft das Rennen um die vorderen Plätze in der Bezirksklasse 1 aufgenommen. In der Halle des MTV Ingolstadt trafen die Pfaffenhofenerinnen neben den Gastgeberinnen auch noch auf deren Lokalrivalen vom ESV.

Den Start in die erste Partie gegen die Schanzer Volleys verpatzte das Team um Mannschafsführerin Martina Holzmayr jedoch gründlich. Das Fehlen von Stamm-Libera Katha Geretshauser führte zunächst zu reichlich Abstimmungsschwierigkeiten in der Ballannahme, die ein druckvolles Angriffsspiel unmöglich machten. Nach einem Rückstand von 4:10 waren es dann 2 starke Aufschlagsserien von Mone Mayr und Claudia Kuntscher, die letztlich noch zum Satzgewinn führten (25:22). Anstatt jedoch aus dieser Satzführung etwas mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein zu ziehen, verloren die Ilmstädterinnen im 2. Durchgang zunächst völlig den Faden und mussten den Schanzern mit 25:16 den Vortritt lassen. Nach einigen Umstellungen und vor allem durch die Hereinnahme von Regine Kohlmeyer auf die für sie ungewohnte Position der Annahme-Außen wurde das Spiel der Pfaffenhofenerinnen ab dem 3.Satz deutlich sicherer und zielstrebiger. Jetzt druckvoll am Netz und beim Aufschlag, ließen sie den Gastgeberinnen keine echte Chance mehr und überzeugten in jeder Hinsicht. Logische Folge waren zwei sichere Satzerfolge (25:15 und 25:17) und damit der erste Sieg im ersten Saisonspiel.

Einen ganz ähnlichen Verlauf nahm die zweite Begegnung des Tages gegen den ESV Ingolstadt. Auch dieses Mal benötigte der MTV zwei Sätze, um ins Rollen zu kommen. Während der erste Spielabschnitt noch an die Kontrahentinnen ging (20:25), verstand er es, sich von Satz zu Satz zu steigern und fand zunehmend zu seinem druckvollen Angriffsspiel zurück, sodass die Sätze 2 bis 4 sicher gewonnen wurden (25:19; 25:19; 25:13).

Fazit: Es bestätigt sich der Eindruck aus den Testspielen, dass das Team im Vergleich zur Vor-Saison spielerisch weiter gereift ist. Die Spielerinnen sind flexibler einsetzbar, so vertrat beispielsweise Sabrina Penner die verhinderte Katha Geretshauser auf der Libera-Position ohne Probleme. Auch ist das Angiffsspiel variabler, sicherer und damit wesentlich druckvoller geworden. Der MTV ist also gewappnet für das Gipfeltreffen am kommenden Wochenende: Da trifft man neben den SV Haimhausen auf den bislang ungeschlagenen Tabellenführer VfB Eichstätt.
Hannes Berger

Es spielten: Bine Kuntscher, Martina Holzmayr, Regi Kohlmeyer, Larissa Eichinger, Mone Mayr, Sarah Geier, Laura Rauscher, Sabbi Penner, Vroni Holzmayr, Claudia Kuntscher und Melly Röder.





Sonntag, 30.10.16
Siegloses Wochenende für Herren 2 und Damen 3


FOTO: Eventfotografie Frank Stolle

Herren 2, Bezirksklasse OBB 1, in Eitensheim:
Herren 2 - SV Eitensheim
Herren 2 - SSV Schrobenhausen
0:3 (-19,-21,-16)      
0:3 (-22,-20,-15)           
Damen 3, Kreispokal Runde 1, in Schrobenhausen:
Damen 3 (KKL OBB 1) - SSV Schrobenhausen (KKL OBB 1)
0:3 (-17,-20,-28)                  


Herren 2:
 Eine Woche nach dem ersten Saisonspiel der Herren 2 gegen den SV Eitensheim stand direkt das Rückspiel an. Aufgrund der guten spielerischen Leistung in den ersten beiden Sätzen des Hinspiels trat man hochmotiviert an. Jedoch kamen die MTVler dieses Mal nicht so gut ins Spiel. Eine wackelige Annahme erschwerte den Spielaufbau und die dadurch wenig platzierten Angriffe führten zu selten zu Punkten. War man im ersten Satz noch ständig im Rückstand, gelang es in den Sätzen 2 und 3 sich immer wieder heranzukämpfen. Dann jedoch warfen zahlreiche leichtsinnige Netzfehler oder mehrere Punkte anhaltende Annahmeschwächen die Mannschaft immer wieder zurück. Nach diesen Durchhängern gelang es den Herren 2 leider in keinem Satz das Ruder wieder herumzureißen, sodass ein klares 0:3 die Folge war.
Die Partie gegen den SV Schrobenhausen lief ziemlich ähnlich. Die Ilmstädter spielten in einigen Phasen des Spiels stabil mit, konnten jedoch nie den tonangebenden Part übernehmen. Die beiden ersten Sätze plätscherten so dahin, jedoch mit dem besseren Ende für Schrobenhausen. Im dritten Satz gelang es den MTVlern dank platzierter, druckvoller Aufschläge den besseren Start in den Satz zu finden und eine Fünf-Punkte-Führung zu erspielen. Dann jedoch ging die Mannschaft kollektiv vom Gas und die Konzentration ließ stark spürbar nach. Zwei Punkteserien in Summe von 16 Punkten für den Gegner war die Folge. Diesen Rückstand konnten die Pfaffenhofener nicht mehr aufholen, sodass auch der dritte Satz an Schrobenhausen ging.
Nach diesen beiden harten Wochenenden für die Herren 2 gilt es sich nun abzuschütteln und die kommenden zwei Trainingswochen vor dem nächsten Spieltag intensiv zu nutzen. Ziel muss es sein an der Konstanz der spielerischen Leistung zu arbeiten, sodass die bisher noch in jedem Satz über mehrere Punkte anhaltenden Schwächephasen verringert werden.
Martina Holzmayr

Es spielten: Daniel Nothnagel, Jannis Rothenhäusler, Patrick Burkart, Max Niedermayr, Sascha Shakirin, Felix Eberhart, Fabian Witzel, Tim Wagner, Vincent Roth


Damen 3:  Zum Kreispokalspiel am vergangenen Freitag reiste die Damen 3 des MTV mit nur einer Zuspielerin an, die zudem erst ihr zweites Spiel überhaupt spielte. Der Großteil der Mannschaft trainierte aber bisher nur das 4-2-System, sodass notgedrungen Außenangreiferin Marie Pöckl als zwete Zuspielerin einsprang. Zu Beginn des Aufeinandertreffens war es dadurch noch etwas hektisch auf dem Feld und viele einfache Bälle fielen zwischen den Mädels auf den Boden. Wie man aber an den Satzergebnissen sieht, besserte sich die Leistung und die Kampfbereitschaft, und die Partie gestaltete sich sehr ausgeglichen und wurde regelrecht nervenaufreibend. Die drei Außenangreiferinnen Karrolina Zadrima, Steffi Huber und Sonja Schmalzl zeigten dabei viel Präsenz in der Feldabwehr und rissen die anderen Mädels dadurch mit. Im dritten Satz führten die Pfaffenhofenerinnen auch bis zum Spiestand von 22:18, leider wurden sie zum Satzende aber immer nervöser, da die Schrobenhausener Mannschaft durch nun druckvollere und stabile Angaben immer näher herankamen. Nach 4 abgewehrten Matchbällen hatten die MTVlerinnen sogar selbst einen Satzball. Drei unglückliche Fehler führten dann leider dazu, dass auch der 3. Satz verloren ging.
Jetzt heißt es Kopf hoch und die nächsten Wochen hart tranieren, um das Selbstbewusstsein zu stärken und die Angst vorm Verlieren zu vernichten.
Katha Geretshauser


Es spielten: Sonja Schmalzl, Hanna Werther, Emilia Burghold, Jasmin Hoffelner, Pauline Hofbauer, Karrolina Zadrima, Steffi Huber, Marie Plöckl, Anna Schönbach





Sonntag, 23.10.16
Nur 1 Sieg aus 6 Spielen für Herren- und Damenteams
Jugendteams mit unterschiedlichen Erfolgen



Diagonal-Angreifer Patrick Burkart  beim Angiff gegen Eitensheim


Herren 2, Bezirksklasse OBB 1, in Pfaffenhofen:
Herren 2 - SV Eitensheim
Herren 2 - SC Freising III
0:3 (-20,-28,-11)      
1:3 (22,-16,-13,-12)           
Damen 2, Kreisliga OBB 1, in Eitensheim:
Damen 2 - SV Eitensheim
Damen 2 - TSV Etting
1:3 (-14,20,-18,-21)      
3:0 (19,18,23)