Aktuelles Mannschaften Termine+Trainingszeiten Beachvolleyball Links+Downloads Chronik Videos Sponsoren Kontakt











Zum Impressum


Alle aktuellen Ergebnisse unserer Mannschaften

Herren 1
Bezirksliga Oberbayern West
Damen 1
Saison coronabedingt beendet
Herren 2
Saison coronabedingt beendet

U18-männlich
Saison coronabedingt beendet
U14-männlich
LIGAfinale B in Hallbergmoos
U13-männlich
Südbayrische Meisterschaft in Grafing
U12-männlich
Bayrische Meisterschaft in Dachau
U18-weiblich U15-weiblich
Saison coronabedingt beendet
U12-weiblich
Saison coronabedingt beendet
Freizeit-Mixed


ZUM GESAMT-SPIELPLAN 2022/2023 



AKTUELLES:

Montag, 01.08.22
News Beachvolleyball:
Stehle/Neugschwender gewinnen Pfaffenhofener Herren-Basic ebf-Turnier
Caro und Regine Kohlmeyer belegen beim Damen-Basic Platz 2


mehr





Sonntag, 31.07.22
Spannende Spiele und großer Einsatz beim Familienturnier 2022



(ul) Zum 2.Mal nach der Turnier-Premiere vor 3 Jahren traten zum abteilungsinternen Familienturnier am heutigen Sonntag 9 Mannschaften aus den Familien aktueller Jugendspieler/innen in der Gymnasiums-Halle gegeneinander an, aufgrund des Ferienstarts etwas weniger als bei der Premiere. Das Turnier sorgte dabei aber nicht nur - aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen - für viel Schweiß bei den 21 aktiven Mitspieler/innen. Egal, ob routinierte Ex-Aktive, blutige Anfänger-Mamas und -Papas oder ehrgeizige F-Jugend-Spieler/innen.....alle Beteiligten hatten vielmehr großen Spaß und lieferten sich über 5 Stunden lang packende Spiele und sowohl ehrgeiziges Gegen- als auch familiäres Miteinander: Alles in allem wieder ein tolles Event mit abschließendem Grillen im Pausenhof, bei dem man sich danach auch noch privat etwas näher kennenlernte. Ein Dankeschön auch an alle Mamas, Papas und Verwandten beim Helfen in der Küche, am Grill und beim Aufräumen.

Hier der Turnier-Endstand mit allen 9 Familien:

1) Katona-Soos
2) Ahmadi 2
3) Schmitt
4) Mutz
5) Franke
6) Ahmadi 1
7) Rau
8) Kühnel
9) Henke











Montag, 25.07.22
Heißes Jugend-Technik-Trainingslager ein voller Erfolg



(hb) Trotz subtropischer Außentemperaturen und zeitweise tropischer Bedingungen in der Halle haben am vergangenen Wochenende knapp 30 Jugendliche unserer Abteilung unter Anleitung verschiedenster Trainer an ihrer Volleyballtechnik gefeilt. Aufgeteilt in relativ kleine Trainingsgruppen konnte der MTV Nachwuchs teilweise beachtliche Fortschritte in den Grundtechniken verzeichnen. Doch auch die Trainer profitierten von diesem Trainingslager, denn es ergab sich -wie erhofft- ein reger Austausch zwischen alten Trainerhasen und unseren engagierten Nachwuchstrainern.
Ein weiterer Baustein für das Gelingen des Trainingslagers war das Engagement einiger Eltern, die kurzentschlossen die Versorgung mit Mittagessen in der Halle übernahmen und nicht zuletzt unser Förderverein Volleyballfreunde Pfaffenhofen, der für die dringend notwendige Getränkeversorgung sorgte.





Montag, 30.05.22
Zweitgrößter Erfolg in der Abteilungsgeschichte:
Marathon-Saison endet für U12-Jungs mit Platz 9 unter 16 Mannschaften bei der Bayrischen Meisterschaft in Dachau


Die 4 jungen MTVLer bei der Siegerehrung:
V.l.: Aron Katona-Soos, Yasin Ahmadi, Josua Flacke, Simon Schmitt
Rechts: Turnier-Organisator und Kreisjugendleiter OBB männl. West: Niko Schneider


Bayrische Meisterschaft U12-männlich in Dachau:
Vorrunden-Vierergruppe:
U12-männlich - VGF Marktredwitz
U12-männlich - TSV Penzberg
U12-männlich - TSV Grafing
Überkreuzspiel Gruppen-Zweiter gg Gruppen-Dritter:
U12-männlich - SV Schwaig
Viertelfinale um die Plätze 9-16:
U12-männlich - VC Schwandorf
Halbfinale um die Plätze 9-12:
U12-männlich - TSV Mühldorf
Spiel um Platz 9:
U12-männlich - TSV Grafing
Endstand:
1.) VGF Marktredwitz
2.) ASV Dachau
3.) SG Rödental
4.) TSV Gars
5.) TSV Unterhaching
6.) TSV Penzberg
7.) TV Trennfurt
8.) SV Schwaig
9.) MTV Pfaffenhofen
10.) TSV Grafing
11.) TSV Mühldorf
12.) FC 1923 Ezelsdorf
13.) SV Lohhof
14.) VC Schwandorf
15.) TC Höchstadt
16.) ASV Dachau 2


0:2
(-13,-13)
2:0 (21,25)
2:0 (16,22)

1:2 (-29,18,-13)

2:0
(22,19)

2:1 (20,-21,12)

2:0 (22,26)








 
 

(ul) Sie dürfen ein klein wenig stolz sein auf ihre Leistung der letzten 8 Monate und speziell vom vergangenen Wochenende: Die vier Spieler der männlichen U12 haben bei der Bayrischen Meisterschaft in Dachau einen erneut tollen Schlusspunkt gesetzt unter eine spannende, rekordverdächtig lange und so völlig unerwartet erfolgreiche Saison. Mit dem 9.Platz unter 16 Teams erreichten sie das zweitbeste Saisonergebnis einer MTV-Jugendmannschaft überhaupt, nach dem 6.Platz auf Landesebene der damaligen U12 im Jahr 2012.
Seit Anfang Oktober - unterbrochen von diversen Corona-Pausen - steigerten sie sich von Spieltag zu Spieltag, von Meisterschaft zu Meisterschaft, was erneut der Beleg dafür ist, dass man den Lerneffekt von solchen großen Meisterschäftsturnieren selbst in monatelangem Training nicht erreicht. Fünf Siege bei nur zwei Niederlagen waren zudem der Beweis, dass auch der Ehrgeiz jedes Einzelnen stark gestiegen ist. Immerhin konnte man in der Vorrunden-Gruppe erstmals den Vierten der "Südbayrischen" und späteren Bayern-Sechsten, den TSV Penzberg, klar mit 2:0 besiegen.
Dabei sah man sich im ersten Spiel des Turniers zunächst einem schier übermächtigen Gegner gegenüber: Nordbayern-Meister VGF Marktredwitz präsentierte sich als technisch und athletisch herausragendes Team sowie enorm eingespielt. Kein Wunder, denn die beiden Brüder, gecoacht von ihren beiden Eltern, spielen vermutlich schon seit vielen Jahren zusasmmen. Auch die von Turnier-Organisator Niko Schneider bei der Siegerehrung als so noch nie bei einer U12 gesehenen Angriffsstärke - gefördert durch die im letzten Jahr vom Verband vollzogene Einführung des leichteren Spielballs und des niedrigeren Netzes - sprach für sich und ließ erstmals bei den MTV-Spielern während des Spiels  Sätze fallen wie "Ich hab Angst.....".
Trotzdem gelang den Pfaffenhofenern immerhin das drittbeste Ergebnis einer Mannschaft gegen den späteren verdienten Bayrischen Meister, denn sowohl auf Bezirks-, Nordbayern- als auch Bayern-Ebende gelangen nur zwei Mannschaften mehr gewonnene Ballwechsel im kompletten Spiel als den Ilmstädtern.
Im zweiten Gruppenspiel, dem erwähnten unverhofft klaren 2:0-Erfolg gegen den Favoriten Penzberg, zeigten die MTVler anschließend gleich erneut eine spielerische Steigerung. Die Anweisung, harte Angriffs- Lobbs genau zwischen die beiden gegnerischen Spieler hinein zu platzieren, konnten sie derart gut umsetzen, dass allein diese Taktik zum unerwarteten Sieg führte. Der abschließende erneute Sieg gegen den TSV Grafing sorgte schließlich dafür, dass man als unverhoffter Gruppen-Zweiter nun auf den mittelfränkischen SV Schwaig im Überkreuzspiel traf.
Hier musste man dann aber erstmals anerkennen, dass die gute Laufarbeit gegen drei starke Vorrunden-Gegner Substanz kostet. In einem Marathon-Krimi über drei lange Sätze musste man sich den Nordbayern nach der knappen 29:31-Niederlage im 1.Satz und dem 25:18-Sieg im zweiten Durchgang mit 13:15 im Tie-Break geschlagen geben. Dass anschließend erstmals bittere Tränen flossen, zeigte ebenfalls, wie emotional die vier Jungs mittlerweile dabei sind.
Und dass man trotz dieser Niederlage (die dafür sorgte, dass man am zweiten Tag in der unteren Hälfte um die Plätze 9-16 spielte) durchaus in der oberen Hälfte gut mitspielen hätte können, zeigte am gestrigen Sonntag nicht nur die Tatsache, dass Vorrunden-Gegner Penzberg am Ende auf Plkatz 6 landete. Auch die drei in jeder gemischten Spielbesetzung gelungenen Siege am zweiten Tag gegen den Oberpfalz-Vertreter Schwandorf sowie die altbekannten Gegner aus Mühldorf und - erneut - Grafing bedeuteten am Ende den alles in allem hervorragenden 9.Platz in ganz Bayern, den auch zum zweiten Mal nach der "Südbayrischen" Turnier-Chef Schneider mit den bei der Siegerehrung ausgesprochenen Worten "ein bemerkenswertes Team" beschrieb.

Es spielten: Josua Flacke, Simon Schmitt, Aron Katona-Soos, Yasin Ahmadi



Josua Flacke beim Angriff gegen Penzberg


Simon Schmitt beim Angriffs-Lobb gegen Mühldorf









Montag, 16.05.22

News Beachvolleyball:
Andrea Gretsch/Joe Harlander siegen beim Beach-Opening 2022



Ein gelungenes Beach-Opening 2022 fand am vergangenen Samstag auf der Beachvolleyball-Anlage des MTV beim Freibad statt. Bei perfekten Wetterbedingungen nahmen 10 abteilungsinterne Mixed-Teams an dem kleinen Turnier teil, Andrea Gretsch und ihr Partner Joe Harlander setzten sich am Ende im Finale gegen Martina Holzmayr und Jochen Friedl durch. Gemeinsam auf dem 3.Platz landeten die Teams Regi Kohlmeyer/Lukas Neugschwender sowie Verena Penner/Korbinian Weber.





Montag, 09.05.22
Platz 5 unter 16 Teams bei der "Südbayrischen" in Dachau:
U12-Jungs fahren nach tollem Turnier zur Bayrischen Meisterschaft!






Südbayrische Meisterschaft U12-männlich in Dachau:
Vorrunden-Vierergruppe:
U12-männlich - TSV Unterhaching
U12-männlich - TSV Grafing
U12-männlich - TSV Mühldorf 2
Überkreuzspiel Gruppen-Zweiter gg Gruppen-Dritter:
U12-männlich - TSV Haunstetten 2
Viertelfinale um die Plätze 1-8:
U12-männlich - TSV Gars
Halbfinale um die Plätze 5-8:
U12-männlich - ASV Dachau 2
Spiel um Platz 5:
U12-männlich - TSV Mühldorf
Endstand:
1.) TSV Unterhaching
2.) TSV Gars
3.) ASV Dachau
4.) TSV Penzberg
5.) MTV Pfaffenhofen
6.) TSV Mühldorf
7.) SV Lohhof
8.) ASV Dachau 2
9.) TSV Grafing
10.) TSV Mühldorf 2
11.) TSV Haunstetten
12.) TSV Haunstetten 2
13.) TSV Tutzing
14.) ASV Dachau 3
15.) VC DJK München-Ost/Herrsching
16.) MTV München


0:2
(-8,-8)
2:0 (18,19)
2:0 (11,11)

2:0 (9,7)

0:2
(-15,-7)

2:1 (-33,12,10)

2:0 (11,22)








 
 


(ul) Ein unscheinbarer Gedanken-Anstoß bzw eine zunächst unscheinbare Idee hat ja manchmal weitreichende Auswirkungen. Diese Binsen-Weisheit erlebte in den vergangenen Tagen Trainer Uwe Lessel in der Vorbereitung auf die Südbayrische Meisterschaft seiner U12-Jungs, die an diesem Wochenende in Dachau stattfand.
Nach der U13-"Südbayrischen" musste nämlich in nur einem einzigen Vorbereitungs-Training am Freitag das Kunststück geschafft werden, sich schnellstmöglich und effektiv vom größeren U13-Kleinfeld auf das wesentlich kleinere U12-Feld umzustellen, insbesondere was die (Sprung-)Aufschläge angeht, zumal man wusste, dass in der Dachauer Halle mehr Platz für den Sprunganlauf vorhanden sein würde als in Grafing eine Woche zuvor. Die "Eingebung" für eine entscheidende neue Spielform bekam der Coach dann völlig unverhofft bei der Teilnahme an einer Online-Trainer-Fortbildung am Mittwoch Abend. Dort referierte Natascha Niemczyk (Bundesliga-Spielerin und Beacherin auf der German BeachTour) über ihre Lieblings-Beachvolleyball-Trainings-Spielformen, und eine davon sollte sich für die Pfaffenhofener U12-Jungs als Grundstein für eine herausragende Leistung beim zweitägigen Meisterschafts-Turnier erweisen:
"2 gegen 2 mit Tennis-Zähl-Modus".
Nur 45 Minuten Spielen in diesem Modus hatte zur Folge, dass alle 4 Spieler nicht nur ungewöhnlich viele
"Risiko"-Sprungflatteraufschläge (beim ersten Aufschlag des Tennis-Modus) und ebenso viele "Sicherheits"-Aufschläge (zweiter Aufschlag im Tennis-Modus) vollziehen mussten, so dass sie sich optimal und sehr schnell auf das kleinere U12-Feld einstimmen konnten. Zudem tankten sie damit auch Selbstvertrauen in ihre Angriffs-Schlag-Bewegung ("Sprungaufschlag ist das beste Angriffstraining"), so dass auch diese Technik  beim Turnier am Wochenende vermehrt und erfolgreich zum Einsatz kam.
Bereits vor Beginn der Vorrunden-Gruppenspiele gegen Unterhaching, Grafing und Mühldorf 2 war klar: wollte man die minimale Chance auf eine Quali zur "Bayrischen" wahrnehmen, musste man sich in erster Linie auf das Spiel gegen Grafing konzentrieren. Denn wie erwartet war beim Turnier-Auftakt gegen den späteren Turniersieger aus Haching kein Kraut gewachsen, zu ballsicher und absolut fehlerfrei agierten die vier Nachwuchsspieler des Bundesligisten. Einen Sieg gegen die 2.Mannschaft von Mühldorf im letzten Gruppenspiel vorausgesetzt, musste man nun Grafing schlagen, wollte man den 2.Gruppenplatz erreichen, um dann das wesentlich


Josua Flacke bei der Annahme

einfachere Überkreuzspiel gegen einen anderen Gruppen-Dritten zu erreichen. Und was die jungen Pfaffenhofener hier plötzlich zeigten, war das bislang Beste in ihrer noch kurzen Volleyball-Karriere. Gute Laufarbeit, eine extrem gute Aufschlagquote und sogar einige verwandelte Angriffsschläge ließen den Grafingern, gegen die man auf diversen Meisterschafts-Turnieren seit 10 Jahren nicht mehr gewinnen konnte, letztendlich keine wirkliche Siegeschance, so dasss am Ende ein so völlig unerwarteter 2:0-Sieg heraussprang.

Voller Selbstbewusstsein gelang schließlich auch noch ein ungefährdeter Sieg gegen die "Zweite" aus Mühldorf, und so traf man nun im entscheidenden Überkreuz-Spiel auf die 2.Mannschaft des schwäbischen Vertreters Haunstetten. Hier zeigte sich bereits beim Einspielen, dass die MTVler technisch weit überlegen waren, und so schafften sie es tatsächlich, mit nur 16 Gegenpunkten (25:9, 25:7) einen klaren 2:0-Sieg einzufahren, damit um die Plätze 1-8 weiterzuspielen und sich somit frühzeitig einen der acht Quali-Plätze zur Bayrischen Meisterschaft zu sichern. Für die MTV-Jungs ein absolut unverhoffter Riesen-Erfolg, für Trainer Uwe Lessel eine Weiterführung einer kleinen Mini-Serie, denn seit der Quali-Premiere 2012 hat man es seit dem alle 5 Jahre zu den landes-Wettkämpfen geschafft (2012,2017,2022).
Ganz nebenbei hatten auch noch Josua Flacke und Simon Schmitt an diesem ersten Turniertag ihren Jugend-Schiri-Schein gemacht, denn während sie das Spiel Unterhaching gg Grafing leiteten, erklärte und korrigierte sie dabei Christoph Zahn, Trainer der zweiten Mühldorfer Mannschaft und Kreis-Schiri-Ausbilder Chiemgau, den Trainer Uwe Lessel bereits vor rund 30 Jahren als Mit-Organisator der Pfaffenhofener Trainingslager in Gars a.Inn in den 90ern kennengelernt hatte. Fast ohne Beanstandung konnten die beiden jungen Ilmstädter ihre praktische (und kurze theoretische)  Prüfung damit ablegen und sind nun offizielle erste Inhaber eines Jugend-Schiri-Scheins in der derzeitigen männlichen U12.

 
Aron Katona-Soos beim Angriffs-Lobb



links: Riesenjubel bei den vier MTVlern nach dem Sieg über Haunstetten im quali-entscheidenden Überkreuz-Spiel.
rechts: die beiden erfolgreichen Absolventen des Jugend-Schiri-"Lehrgangs" mit ihrem Mühldorfer Schiri-Ausbilder: v.l. Josua Flacke, Christoph Zahn (Kreis-Schiriwart Chiemgau), Simon Schmitt


Auch der zweite Turniertag gestern sorgte noch für die ein oder andere spielerische Überraschung seitens der Pfaffenhofener. Der klaren Niederlage gegen den Oberbayrischen Meister aus Gars folgte die Revanche für die äußerst knappe Überkreuz-Spiel-Niederlage gegen die 2.Mannschaft von Gastgeber Dachau. Der erste Satz sollte sich auch gleich zum längsten Satz seit vielen Jahren entwickeln, denn nach einem gefühlt endlosen Hin und Her von vergebenen Satzball-Chancen auf beiden Seiten behielt zunächst der Gastgeber mit 35:33 die Oberhand. Dass sich die Pfaffenhofener aber auch mental weiterentwickelt haben, zeigte der Rest der Partie. Trotz Enttäuschung nach dem ersten Marathon-Satz hielt man an seinem selbstbewussten Auftritt fest und fertigte im Folgenden Dachau mit 25:12 und 15:10 ab, was sogar Teile der Dachauer Spieler-Eltern zur Bemerkung veranlasste "Ihr habt ja ein tolles Team!!".
Durch diesen Sieg stand man nun urplötzlich im abschließenden Platzierungsspiel um Platz 5, und hier durften alle vier MTVler gleichermaßen noch einmal ihr an beiden Turniertagen noch einmal stark gesteigertes Können präsentieren. Mit einem klaren 2:0 über den Oberbayern-Vierten aus Mühldorf sorgte man für erneuten großen (Abschluss-)Jubel, und auch wenn die anstrengenden beiden Tage allmählich bemerkbar wurden, so war nicht nur Trainer Lessel voll des Lobes. Bei der Siegerehrung wurden die Ilmstädter - neben den beiden Finalisten Unterhaching und Gars - als einzige explizit gelobt, für ihre bemerkenswerte Steigerung von Platz 9 bei der "Oberbayrischen" zum nun erreichten 5.Platz. Im Übrigen zusammen mit dem 5.Platz bei der U12-Südbayrischen 2012 das bisher beste Ergebnis bei einer Südbayrischen.
Tja, manchmal hat eben ein zunächst unscheinbarer Gedanken-Anstoß weitreichende Wirkung.



Simon Schmitt beim Sprung-Pritsch


Yasin Ahmadi beim Angriff





Montag, 02.05.22
11.Platz unter 16 Teams für U13-Jungs bei der Südbayrischen Meisterschaft in Grafing -
U18-Mädls besiegen Schrobenhausen -
Neuer Vandalismus-Vorfall am Beachplatz




U18-weiblich, Kreisliga OBB 5, in Pfaffenhofenen:
U18-weiblich  - SSV Schrobenhausen
2:0 (11,12) 

Südbayrische Meisterschaft U13-männlich in Grafing:
Vorrunden-Vierergruppe:
U13-männlich - ASV Dachau
U13-männlich - TSV Penzberg
U13-männlich - TSV Haunstetten
Überkreuzspiel Gruppen-Zweiter gg Gruppen-Dritter:
U13-männlich - TSV Starnberg
Viertelfinale um die Plätze 9-16:
U13-männlich - MTV München
Halbfinale um die Plätze 9-12:
U13-männlich - SV Lohhof
Spiel um Platz 11:
U13-männlich - TuS Fürstenfeldbruck
Endstand:
1.) TSV Penzberg
2.) ASV Dachau 2
3.) TSV Unterhaching
4.) TSV Starnberg
5.) TSV Grafing
6.) ASV Dachau
7.) ASV Dachau 3
8.) TSV Gars
9.) VSC Donauwörth
10.) SV Lohhof
11.) MTV Pfaffenhofen
12.) TuS Fürstenfeldbruck
13.) TSV Winhöring
14.) TSV Haunstetten
15.) TV Lenggries
16.) MTV München


0:2
(-14,-15)
0:2 (-16,-9)
2:1 (-23,14,12)

0:2 (-13,-19)

2:0
(18,22)

1:2 (22,-16,-14)

2:1 (-14,23,13)








 
 


U18-weiblich: (kh) Das letzte Spiel der regulären Spielrunde fand am vergangenen Freitag Abend in Pfaffenhofen statt. Gegner war die Mannschaft aus Schrobenhausen.
Wie schon bei den Spieltagen zuvor benötigten die Mädels etwas Zeit um in ihr eigenes Spiel zu finden, doch ab Mitte des ersten Satzes konnte man durch gute Angaben viele Punkte erzielen. Durch einen ruhigen und konzentrierten Spielaufbau sicherten sich die MTVlerinnen den Satz (25:11).
Die Geschichte von Satz 2 ist ebenfalls schnell erzählt: Starke Angaben, ein kluges Angriffsspiel und eine hohe Fehlerquote des Gegners sorgten für einen klaren Sieg (25:12).
Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer für die Unterstützung!

Aktuell stehen die Mädels damit auf Platz 3 der Tabelle, die Tabellennachbarn haben jedoch noch nicht alle Spiele gespielt. Es bleibt somit spannend, welche Platzierung am Ende für Pfaffenhofen heraus springt.
Am 29.05. findet noch das Abschlussturnier statt, aus dem sich die Ligenzuteilung für nächste Saison ergibt.

Es spielten: Jana Berger, Jasmina Fink, Rebecca Flacke, Lina Franke, Nele Franke, Xenia Kühnel, Leonore Meunier, Lisa Promberger und Mairin Rau




U13-männlich:
(ul) Einen absolut stimmungs- und erfahrungsreichen Saison-Abschluss erlebten die U13-Jungs um Trainer Uwe Lessel am Wochenende bei der Südbayrischen Meisterschaft in Grafing. Viele enge und spannende Spiele, super Stimmung beim gegenseitigen Anfeuern von eigenen Spielen, anderen Mannschaften und insbesondere beim Finale, sowie ein sehr guter und leistungsgerechter 11.Platz unter 16 angetretenen Teams machten insbesondere den gestrigen Sonntag zu einem erinnerungsträchtigen Tag.
Als die erwartet (zu) starken Gegner erwiesen sich zunächst die ersten beiden Vorrunden-Gruppengegner Dachau und Penzberg. Konnte man gegen Dachau zumindest vereinzelte Phasen mit Niverau auf Augenhöhe zeigen, war man gegen den oberbayrischen und später auch südbayrischen Meister aus Penzberg chancenlos. Zu groß alleine der körperliche Unterschied, denn Penzberg trat zwar nur mit 3 Spielern insgesamt an, die aber alle drei sehr groß und daher überdurchschnittlich angriffsstark waren.
Der erste Krimi des Turniers folgte anschließend jedoch im letzten Gruppenspiel gegen den schwäbischen Vizemeister aus Haunstetten. Während die MTVler den ersten Satz noch denkbar kanpp abgeben mussten,. setzten sie sich im zweiten Durchgang umso souveräner durch und behielten auch im Tie-Break knapp die Oberhand. Damit hatte man nun die einmalige Chance, sich im Überkreuzspiel gegen den Gruppen-Zweiten einer anderen Gruppe, den TSV Starnberg, für die Bayrische Meisterschaft zu qualifizieren, musste aber schnell akzeptieren, dass man hier den abwehrstärksten, weil laufstärksten Gegner des gesamten Turniers vor sich hatte. Zwar konnte man die im Vergleich zu Penzberg weniger gefährlichen Angriffe oft entschärfen, aber gegen die "Gummiwand" der Starnberger Abwehr war am Ende kein Kraut gewachsen.
Damit hatte man zwar das vordere 8er-Feld der Qualifikanten zur "Bayrischen" verpasst, durfte dafür am zweiten Turniertag umso intensivere Spiele erleben. Zunächst gab es Gelegenheit, gegen den MTV München Revanche zu nehmen, gegen den man bei der "Oberbayrischen" noch knapp im Tie-Break verloren hatte. Diesmal war man durchaus etwas unerwartet jedoch der "Herr im Haus", und u.a. mit der bisher besten Leistung von David Mutz im Angriff setzte man sich klar mit 2:0 durch. Auch im Halbfinale um die Plätze 9-12 folgte eine Revanche-Spiel, denn auch gegen den SV Lohhof hatte man bei der "Oberbayrischen" knapp im Tie-Break verloren. Hier war am Ende aber das Glück auf Seiten des Gegners, denn auch wenn die Pfaffenhofener diesmal einen 11:14-Rückstand im Tie-Break noch zum Ausgleich aufholen und damit drei Matchbälle abwehren konnten, sorgten gleich darauf zwei äußerst unglückliche "Netzkanten-Bälle" für den 14:16-Satz- sowie 1:2-Spielverlust.




Josua Flacke beim Aufschlag gegen Fürstenfeldbruck

Der sehr kurzen Trauer über die knappe Niederlage folgte dann jedoch in der Spielpause ein "Anfreunden" mit einigen Spielern anderer Mannschaften, was für den Rest des Turniertages für außergewöhnliche Stimmung sorgte. U.a. mit Spielern von Lohhof, Dachau und Haching taten sich die MTVler zusammen, um sich gegenseitig bei den restlichen Partien anzufeuern, und das sorgte in den drei kleinen Hallen des Grafinger Gymnasiums für phasenweise ohrenbetäubende gegenseitige Unterstützung, sowohl in allen Halbfinalspielen der vier Platzierungsrunden, als auch im großen Finale Penzberg gg Dachau, als alle anderen 14 anwesenden Teams für eine wirklich großartige Gänsehaut-Atmosphäre sorgten. Die Pfaffenhofener profitierten ebenfalls von der tollen, fairen Stimmung, denn in ihrem abschließenden Platzierungsspiel um Platz 11 traf man zum 3.Mal bei dieser "Südbayrischen" auf einen Gegner, gegen den  man auf der "Oberbayrischen" noch - und das sehr klar mit 0:2 - das Nachsehen gehabt hatte. Wie gegen den MTV München zu Tagesbeginn gelang aber auch gegen den TuS Fürstenfeldbruck eine vielumjubelte Revanche, denn trotz 0:1-Satz-Rückstandes schafften die jungen Ilmstädter nicht nur den Satzausgleich, sondern beim knappen  Zwischenstand von 14:14 im entscheideneden Tie-Break unter lautatarker Unterstützung anderer Teams auch die zwei entscheidenden Punkte zum 2:1-Sieg. 
Mit diesem tollen Meisterschafts-Turnier ist nun zwar die Saison für zwei der sechs Spieler vorbei, für die anderen vier geht es aber bereits am kommenden Wochenende weiter, wenn man bei der U12-"Südbayrischen" in Dachau eine ähnlich gute Leistung zeigen will.

Es spielten: David Mutz, Jan Bogacev, Josua Flacke, Aron Katona-Soos, Simon Schmitt, Yasin Ahmadi



Alle 16 Teams bei der stimmungsvollen Siegerehrung





Neuer Vandalismus-Vorfall am Beachplatz





Eine neue Form des Vandalismus ereignete sich mutmaßlich in der Nacht von vergangenem Freitag auf Samstag an unserer Beachvolleyball-Anlage beim Freibad. Bislang unbekannte Täter haben in dieser Nacht eine größere Menge Sand aus dem Beachvolleyball-Feld entnommen und einige Meter weiter zur Aufschüttung eines kleinen Ilm-Sandstrandes missbraucht. Dabei wurde auch die Bandenwerbung beschädigt.
Auch wenn der tatsächliche materielle Schaden eher übersichtlich ist, ist es doch erschreckend, wie wenig Respekt manche vor dem Eigentum und dem Engagement anderer haben. Die Beachvolleyball-Anlage wird von Mitgliedern der MTV-Volleyball-Abteilung im Ehrenamt finanziert, gepflegt und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Somit ist es verständlich, dass derartige Vorkommnisse unter den MTV-Volleyballern auf keinerlei Verständnis treffen. Vielmehr wird nun in der Abteilungsleitung die angemessene Reaktion auf diese hirnlose Aktion diskutiert. So steht beispielsweise eine Platzsperre bis zur vollständigen Wiederherstellung der ursprünglichen Situation im Raum.






Samstag, 23.04.22
Erstes abteilungsinternes Mixed-Turnier seit 28 Monaten bringt den 33 Teilnehmer/innen viel Spaß und "Wiedersehensfreude"



Nach gut zwei Jahren Pandemie fand am gestrigen Freitag Abend das erste abteilungsinterne Mixed-Turnier statt. Traditionell um die Weihnachtszeit herum platziert, wurde es diesmal anlässlich der Osterferien zur Freude aller 33 teilnehmenden Spieler und Spielerinnen (zwischen U14 und Freizeit-Mixed) nachgeholt.In fünf von Turnier-Organisator Phillipp Langmaier zusammengestelletn Mixed-Teams wurde im Modus "jeder gegen jeden" der Turniersieger ermittelt, das "Wiedersehen" und gegenseitige Kennenlernen stand aber diesmal ganz besonders im Mittelpunkt. Nach 3 Stunden auf den Spielfeldern klang für einen Großteil der Teilnehmer ancshließend noch im "PAF´s" der Abend stilgerecht aus in der Hoffnung, dass auch die nächsten Monate und vor allem die kommende Saison wieder von NOrmalität geprägt sein werden.


Turnierbegrüßung durch Abteilungsleiter Hannes Berger (links)

 






Freitag, 15.04.22
Herrenmannschaft beendet turbulente Bezirksliga-Saison mit Sieg und Niederlage sowie einem guten Platz im Mittelfeld

Herren 1, Bezirksliga OBB West, in München:
Herren 1  - SF Harteck
Herren 1  - SV SW München
3:2 (18,-17,21,-17,13) 
0:3 (-14,-18,-11)        

(pl) Zum Abschluss der Saison 21/22 erwartete die erste Herrenmannschaft nochmal ein knackiges Programm. In der ersten Woche der Osterferien fuhr man am Mittwoch zum vermeintlichen Tabellen-Vierten SF Harteck, sowie Gründonnerstag zum unangefochtenen Tabellenführer Schwarz-Weiß München. Ging es für die Pfaffenhofener um nicht mehr als zwei vernünftige Spiele abzuliefern, die Partie gegen Harteck sollte jedoch eines der besten Spiele der Saison werden.

Angeführt vom zweiten Kapitän Lukas Neugschwender startete das erste Spiel der Woche kurios. Einen Fehler in der Startaufstellung der Pfaffenhofener führte zu viel Verwirrungen auf und neben dem Feld. Mit einigen Minuten Unterbrechung und einem sehr kulanten Schiedsgericht konnte die Situation jedoch wieder bereinigt und das Spiel beim Spielstand 2-1 für Harteck fortgeführt werden. Sichtlich aus dem Konzept gebracht und zudem aufgrund mangelnder Spielpraxis der letzten Wochen, fand Harteck nicht ins Spiel und so gelang es dem MTV den Satz 25:18 für sich zu entscheiden. In den beiden darauffolgenden Sätzen passierte das, was leider so oft passiert. Sich ausruhend auf dem Vorsprung des ersten Satzes, spielte man phasenweise nicht mehr mit 100% und ermöglichte es so dem Gegner ins Spiel zu finden und verlor die beiden darauffolgenden Sätze. Aufgerüttelt von diesem Zwischenstand machte Trainerin Regine Kohlmeyer ernst und stellte die erfahrenste Mannschaft des heutigen Tages auf. Wollte es im Hinspiel noch nicht gelingen, konnte man jetzt den SF Harteck in seine Schranken weisen. Ein sehr stabiler Block der Routiniers Florian Weber und Sascha Shakirin, zudem druckvolle Angriffe des Kapitäns brachten die Wende. Erneut 25:18 konnte man Satz 4 für sich entscheiden. Im darauffolgenden Ti-Break kam es wie es meist kommt. Die Mannschaft, die an diesem Abend den Sieg mehr wollte, holte ihn sich – diesmal der MTV. Diesen Sieg kann man unter der Kategorie Arbeitssieg bei starker Moral einordnen. Zurückzukommen nach einem 1-2 Satz-Rückstand und mit dem Willen, doch noch zu gewinnen, zeigt, dass in dieser Mannschaft noch deutlich mehr steckt.

 

Das zweite und damit letzte Spiel der Saison fand ebenfalls in München, beim Tabellenführer statt. Der bis dato noch ungeschlagene Schwarz-Weiß zeigte leider auch in diesem Spiel warum. Mit nahezu keinem eigenen Fehler in drei Sätzen und sehr guten Angreifern auf allen Positionen war man den Gästen aus Pfaffenhofen schlicht überlegen. Konnte der MTV dennoch einige sehr ansehnliche Punkte erzielen und phasenweise, dem Punktestand zufolge, sogar ein Spiel auf Augenhöhe gestalten, zog der Gegner nach ein paar Fehlern der Gäste sofort davon (Ergebnisse aus Sicht München 25:14, 25:18, 25:11). Der MTV gratuliert den Münchner zur Tabellenführung und dem voraussichtlichen Aufstieg in die Landesliga. Stehen zwar noch die beiden schwersten Spiele gegen den Tabellen Zweiten FTM Schwabing an, ist eine Abkehr des Aufstiegskurses bei dieser Leistung wohl kaum noch möglich.

Positiv am Spiel gegen Schwarz-Weiß ist noch zu erwähnen, dass Nachwuchstalent Maxim Bogacev nach vor einiger Wochen überstandener Corona- Infektion endlich wieder zu seinem Spiel fand und auf diese Weise viele der ansehnlichen Angriffspunkte der Pfaffenhofener erzielen konnte.

 

Nach vier Monaten intensiven Trainings, von Verschiebungen geprägten Spielen, mit einer kurzerhand von Co-Trainer Philipp Langmaier zusammengestellten Mixed-Mannschaft aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft, endet nun zum Osterfest die Saison der Herren des MTV Pfaffenhofen. Unterm Strich sehr zufriedenstellend, konnte man doch einige Spiele mit dieser noch sehr jungen Mannschaft gewinnen, steht abschließend -  je nach Ausgang der Rest-Spiele des TV Planegg Krailling - der fünfte oder sechste Tabellenplatz unter 10 angetretenen Mannschaften fest.

Erwartungsvoll geht man jetzt in die Sommerpause. Noch unklar ist, welche Spieler nach den zwei Jahren Corona-Pause zurückkommen werden. Dennoch hat sich gezeigt, dass der Nachwuchs bereit ist und mit den Hufen scharrt, die Plätze der Erfahrenen einzunehmen. Sollten noch ein paar Spieler zurückkommen, ist der Kader für die nächste Saison mehr als gerüstet.

 

Spieler der Saison 21/22: Florian Weber, Philipp Langmaier, Stefan Stehle, Agron Ahmeti, Fabian Witzel, Florian Fahnenbruck, Jakob Hujer, Jannick Thurm, Jochen Friedl, Korbinian Weber, Lukas Neugschwender, Marvin Betzler, Maxim Bogacev, Paul Daubner, Philip Thaller, Sascha Shakirin und Simon Krumböck.

Trainerin: Regine Kohlmeyer





Sonntag, 03.04.22
Platz 9 in Oberbayern: U12-Jungs fahren zur Südbayrischen Meisterschaft
- U18-Mädls verlieren und siegen gegen Haimhausen


Zweiter großer Erfolg innerhalb einer Woche für drei der vier U12-Spieler: Nach der Qualifikation als Nachrücker für die U13-"Südbayrische" unter der Woche, erreichte am heutigen Sonntag bei den Bezirksmeisterschaften in Dachau auch die männl. U12 die nächste Meisterschaftsrunde:
v.l.: Aron Katona-Soos, Yasin Ahmadi, Josua Flacke, Simon Schmitt



U18-weiblich, Kreisliga OBB 5, in Haimhausen:
U18-weiblich  - SV Haimhausen
U18-weiblich  - TSV Kösching
U18-weiblich  - SV Haimhausen
1:2 (-25,20,-11)
1:2 (23,-19,-10)
2:1 (-17,21,7)         

Oberbayrische Meisterschaft U12-männlich in Dachau:
Vorrunden-Vierergruppe:
U12-männlich - SV Lohhof
U12-männlich - ASV Dachau
U12-männlich - TSV Mühldorf 2
Überkreuzspiel Gruppen-Zweiter gg Gruppen-Dritter:
U12-männlich - ASV Dachau 2
Viertelfinale um die Plätze 9-16:
U12-männlich - SV Eitensheim
Halbfinale um die Plätze 9-12:
U12-männlich - TSV Tutzing
Spiel um Platz 9:
U12-männlich - ASV Dachau 3
Endstand:
1.) TSV Gars
2.) TSV Unterhaching
3.) ASV Dachau
4.) TSV Mühldorf
5.) TSV Penzberg
6.) TSV Grafing
7.) SV Lohhof
8.) ASV Dachau 2
9.) MTV Pfaffenhofen
10.) ASV Dachau 3
11.) TSV Tutzing
12.) MTV München
13.) TSV Mühldorf 2
14.) SV Wettstetten
15.) VC DJK München-Ost/TSV Herrsching
16.) SV Eitensheim


1:2
(-15,21,-11)
0:2 (-16,-17)
2:1 (17,-19,5)

1:2 (-17,18,-13)

2:0
(0,0)

2:0 (22,18)

2:0 (18,11)








 
 



U18-weiblich:
(kh) Zum letzten 3er-Spieltag ging es für die weibliche B-Jugend nach Haimhausen. Gegner waren der ungeschlagene Tabellenführer Kösching und zweimal der Gastgeber (Hin- und Rückspiel wurde aufgrund des neuen Spielplans an einem Tag ausgespielt).


Im ersten Satz gegen Haimhausen kam das Spiel auf Seite von Pfaffenhofen nur langsam ins Rollen und man lief bis Satzmitte einem Rückstand hinterher. Dann kämpften sich die Mädels Punkt für Punkt an die Gastgeberinnen heran und es gestaltete sich ein enges Spiel. Die Pfaffenhofenerinnen wehrten zwei Satzbälle ab, konnten den Satz aber leider nicht mehr drehen (25:27).
Das Spiel der MTVlerinnen im zweiten Satz war deutlich druckvoller. Mit starken Angaben und platzierten Angriffen konnte man den Spielaufbau der Gegnerinnen stören und selbst viele Punkte machen. Die Mädels aus Pfaffenhofen holten sich den Satz (25:20).
Im Tie-Break wurden zu leichte Bälle im Angriff gespielt, welche die Haimhausenerinnen in Punkte zu verwandeln wussten. Die Mannschaft aus Pfaffenhofen schaffte es nicht mehr an das gute Spiel im zweiten Satz anzuknüpfen und musste den Satz abgeben (11:15). Zu allem Überfluss verletzte sich dabei auch noch Nele Franke, eine Stütze der Mannschaft, und fiel für die restlichen Spiele aus.




Das nächste Spiel ging gegen den Tabellenführer Kösching, welcher das Hinspiel klar für sich entschieden hatte. Das MTV-Team fand dieses Mal einen guten Start ins Spiel. In allen Elementen zeigten sie eine gute Leistung und holten sich den Satz mit 25:23. Diesen Aufwind konnten sie dann allerdings leider nicht in den zweiten Satz mitnehmen. Die Annahme kam aufgrund der sehr langen Angaben von Kösching nicht mehr gut ans Netz und es konnte nur noch ein Not-Zuspiel irgendwo im Feld erfolgen. Daraus ergaben sich sehr viele Danke-Bälle für Kösching, die diese auch nutzen. In den Ballwechseln in denen man die Annahme gut gemeistert hatte, wurden die Bälle oft zu leicht nur im Pritsch zum Gegner gespielt und man konnte keinen Druck ausüben. In diesem Satz verletzte sich leider erneut eine Spielerin, Jasmina Fink, und der Satz wurde verloren (19:25).

Die Entscheidung musste somit wieder im Tie-Break fallen. Die MTVlerinnen agierten am Netz erneut zu verhalten und zögerlich wodurch leider auch dieses Spiel abgegeben werden musste (10:15).

Ersatzgeschwächt war man nun erst recht sehr motiviert sich bei Haimhausen für die knappe Niederlage im ersten Spiel zu revanchieren. Leider klappte dies im ersten Satz überhaupt nicht. In der Annahme und Abwehr fehlte jegliche Absprache, das Zuspiel war sehr ungenau und im Angriff versuchte man nun gar nichts mehr und spielte die Bälle nach dem Motto "Hauptsache der Ball ist drüben" zum Gegner. Haimhausen hatte schon im ersten Spiel gezeigt, dass sie daraus ihrerseits einen guten Spielaufbau machen können und den Mädels aus Pfaffenhofen flogen die Bälle nur so um die Ohren. Lediglich die Angaben funktionierten noch und das MTV-Team konnte damit einen deutlicheren Satzverlust verhindern (17:25).
Im zweiten Satz ging dann allerdings ein Ruck durch die Mannschaft und das Team aus Pfaffenhofen zeigte nun ein komplett anderes Spiel. In Annahme und Abwehr wurde sich viel abgesprochen und um jeden Ball gekämpft. Die Mädels unterstützen sich gegenseitig und auch aus schlechteren Annahmen konnte man nun Punkte erzielen. Die Pfaffenhofenerinnen gestalteten das Angriffsspiel schlau, setzten die Gegnerinnen mit ihren Aufschläge unter Druck und fuhren den Satzgewinn ein (25:21). Damit spielte man zum dritten Mal an diesem Tag den Tie-Break. Dieser knüpfte spielerisch an den zweiten Satz an. Die Mädels zeigten eine sehr starke Mannschaftsleistung, mobilisierten die letzten Kräfte und gewannen den dritten Satz deutlich (15:7) und holten sich damit auch den ersten Sieg des Tages.
Es war ein langer und anstrengender Spieltag über neun Sätze, an dem sich die Mädels zum Schluss verdient mit einem Sieg belohnt haben. Auch in den anderen Spielen hatte man Chancen, aber dafür müssen die Mädels ihr Spiel noch konstanter spielen und den Gegner mehr beschäftigen. Die Saison ist nicht mehr all zu lange. In der regulären Runde hat man noch das Rückspiel gegen Schrobenhausen als Heimspiel und im Mai ein Abschlussturnier.

Es spielten: Lara Feistner, Luisa Feistner, Jasmina Fink, Rebecca Flacke, Lina Franke, Nele Franke, Xenia Kühnel, Lisa Promberger und Mairin Rau


U12-männlich: (ul) Der zweite große Erfolg innerhalb einer Woche gelang drei der vier U12-Spielern, die als Kreismeister an diesem Wochenende bei den Oberbayrischen Meisterschaften in Dachau antreten durften: Nachdem unter der Woche bekannt geworden war, dass sich bereits die U13 durch ihren 11.Platz bei der letztwöchigen "Oberbayrischen" in Mühldorf  als Nachrücker für die diesjährige Südbayrische Meisterschaft qualifiziert hat, gelang dies nun auch der U12 heute in Dachau. Mit einem sehr guten 9.Platz unter 16 Mannschaften zählt man zu den 10 Mannschaften, die Oberbayern Anfang Mai bei den "Südbayrischen" vertreten werden.
Gleich mit einer respektablen Leistung starteten die jungen MTVler in die Vorrunden-Gruppe, denn mit einer Leistung auf Augenhöhe und einer engen TieBreak-Niederlage gegen den Favoriten SV Lohhof verpasste man nur knapp die erste Überraschung.



Auf den stärksten Gegner im gesamten Turnierverlauf traf man anschließend im zweiten Gruppenspiel: die erste Mannschaft von Gastgeber Dachau, dem späteren Turnier-Dritten, war für die Pfaffenhofener vor allem im Angriff eine Nummer zu groß. Aber auch aus der klaren 0:2-Niederlage konnte man mit konzentrierterer Netzarbeit positive Lerneffekte ziehen, so dass man im restlichen Turnierverlauf weiter Schritt für Schritt weitere Spielelemente für sich dazulernen konnte. Zunächst gelang im letzten Gruppenspiel gegen Mühldorf 2 der erste Sieg, und im Überkreuzspiel gegen die 2.Mannschaft aus Dachau folgte zum Abschluss des ersten Tages schließlich ein regelrechter Krimi. Mit spektakulären Ballwechseln, vor allem im entscheidenden TieBreak , lieferten sich beide Teams vor allem in Sachen Abwehr und Laufarbeit einen offenen Schlagabtausch bis zum Stand von 13:13, ehe der mit viel Pech verlorene spektakuläre vorletzte Ballwechsel die Weiche zur 13:15-TieBreak-Niederlage stellte (HIER ein Kommentar des Dachauer Online-Moderators).
Dies sollte allerdings die letzte Niederlage bei diesem Turnier bleiben. Denn am heutigen Sonntag feierten die Pfaffenhofener drei klare 2:0-Siege über den SV Eitensheim, den TSV Tutzing sowie im Platzierungsspiel um Platz 9 gegen die 3.Mannschaft des Gastgebers Dachau und sicherten sich damit die direkte Qualifikation zur Südbayrischen Meisterschaft am 08./09.Mai.

Es spielten: Josua Flacke, Simon Schmitt, Aron Katona-Soos, Yasin Ahmadi





Samstag, 02.04.22
Erste Jahres-Hauptversammlung seit drei Jahren bringt erste Änderung in Abteilungs-Vorstandschaft seit 11 Jahren - neues Sponsoring-Konzept vorgestellt

Am gestrigen Freitag fand zum 1.Mal seit drei Jahren die Abteilungs-Hauptversammlung statt, bei der u.a. auch die Neuwahlen der Abteilungsleitung auf der Tagesordnung standen. Einstimmig bestätigt in ihren Ämtern wurden Abteilungsleiter Hannes Berger sowie Kassier Uwe Lessel. Zum neuen stellv. Abteilungsleiter ebenfalls einstimmig gewählt wurde Phillipp Langmaier.

Neben dem Saison-Bericht der Abteilungsleitung,  der einzelnen Trainer und Funktionsträger sowie dem Kassenbericht wurde anschließend auch das neue große Sponsoring-Konzept durch Felix Bauer vorgestellt.  Dieses Konzept verwaltet unser Förderverein "Volleyballfreunde Pfaffenhofen e.V."


Der neu gewählte Abteilungs-Vorstand für die kommenden zwei Jahre:
v.l.: Philipp Langmaier (Stellv. Abteilungsleiter), Hannes Berger (Abteilungsleiter), Uwe Lessel (Kassier)






Montag, 28.03.22
U18-Mädls unterliegen Wettstetten und feiern Sieg über Freising


Jubel nach dem Sieg der U18-Mädls gegen Freising


U18-weiblich, Kreisliga OBB 5, in Wettstetten::
U18-weiblich  - SV Wettstetten
U18-weiblich  - SC Freising
1:2 (25,-7,-8)
2:1 (22,-10,5)                

U18-weiblich: (at) Am gestrigen Sonntag bestritt die U18-weiblich ihren 2.Spieltag der Saison in Wettstetten, welcher geprägt war von hart umkämpften Punkten und unerwarteten Überraschungen.

Als Erstes stand der heimische SV Wettstetten als Gegner auf dem Spielfeld. Da dessen Spielerinnen schon mit System spielen und zudem etwas älter und größer als die Pfaffenhofener Mädels sind, ging man mit keinen allzu großen Erwartungen in das Spiel hinein. Durch gute Absprache in der Annahme, druckvollen Aufschlägen von unten von Jasmina Fink und schwächelnden Wettstettenerinnen, gelang es dem MTV Pfaffenhofen völlig unerwartet den 1.Satz zu gewinnen (27:25). Leider fand die gegnerische Mannschaft im 2.Satz besser ins Spiel. Zudem konnte die Pfaffenhofener Mannschaft kaum an ihre gute Leistung aus dem 1.Satz anknüpfen, weshalb der 2.Satz zurecht 7:25 deutlich verloren wurde. Auch wenn der 3.Satz wieder besser lief, verlor man diesen trotzdem 8:15.

Das zweite Spiel fand gegen den SC Freising statt. Da diese Mannschaft vermeintlich schwächer als der SV Wettstetten ist, war nun das Ziel zu gewinnen. Doch schon beim Einspielen merkten wir, dass es gegen die Freisinger doch kein so leichtes Spiel wird. Motiviert gingen die MTVlerinnen aufs Spielfeld und konnten durch gute Absprache, raffinierten Pritschbällen in die gegnerischen Ecken und starken Angriffsschlägen von Xenia Kühnel den 1.Satz 25:22 gewinnen. Erneut im 2.Satz war das Spiel der Pfaffenhofenerinnen sehr chaotisch, sodass die Freisinger mit ihren druckvollen Aufschlägen von oben das Spiel übernahmen und 10:25 gewannen. Im letzten Satz holten die Pfaffenhofener Mädels nochmal alles aus sich raus und konnten diesen verdient 15:5 gewinnen.

Der Spieltag hat gezeigt, dass die Pfaffenhofener U18 trotz ziemlich junger Spielerinnen gut in ihrer Altersklasse mithalten kann und auch gegen die stärkeren Mannschaften Satzgewinne verbuchen kann.

Es spielten: Jasmina Fink, Lisa Promberger, Nele Franke, Xenia Kühnel, Lina Franke, Mairin Rau, Leonore Meunier und Rebecca Flacke





Sonntag, 27-03.22
U13-Jungs landen bei Oberbayrischer Meisterschaft in Mühldorf auf Platz 11 unter 16 Teams
Quali zur Südbayrischen um einen Platz verpasst, aber Hoffnung auf "Nachrücken" bleibt


Zufriedene Gesichter nach einem tollen zweiten Turniertag bei der Oberbayrischen U13-Meisterschaft in Mühldorf