Aktuelles Mannschaften Termine+Trainingszeiten Beachvolleyball Links+Downloads Chronik Videos Sponsoren Kontakt

Das steht an
demnächst:


Donnerstag, 19.01.17:
- Heimspiel Hobby 2 (19:30 Mittelschule)
Samstag, 21.01.17:

- Spieltag Damen 1 in Eichstätt
- Spieltag Damen 2 in Titting
- Spieltag Damen 3 in Titting
Sonntag, 22.01.17:
- Spieltag U18-weiblich in Ingolstadt
- Spieltag U13-weiblich in Ingolstadt
- Spieltag U12-männlich in Eitensheim


ZUM GESAMT-SPIELPLAN

Unser Partner beim
Krafttraining:
Gesundheitszentrum Praxis Wölz



Knieschoner-Service


Wir vertreiben als Zweigstelle Premium- Knieschoner der Marke Cawila, haben auch immer einige Größen auf Lager zum Sofort-Kauf. Bei Interesse einfach melden unter:   uwe.lessel@gmx.de.










Zum Impressum

AKTUELLES:
Freitag, 13.01.17
1.Herren chancenlos gegen Bezirksliga-Spitzenduo -
Damen 1 ist jetzt erster Verfolger von Tabellenführer Eichstätt
U18-Teams belegen bei den "Oberbayrischen" Platz 9 und 10


Herren 1, Bezirksliga OBB West, in Pfaffenhofen (14:30 Uhr Mittelschule:
Herren 1 - TSV Neuburg
Herren 1 - SG TSV Gräfelfing/FTM Schwabing
0:3      
0:3               
Damen 1, Bezirksklasse OBB 1, in Reichertshausen:
Damen 1 - TSV Reichertshausen
Damen 1 - TSV Neuburg
3:0 (18,18,12)       
3:0 (21,14,10)               
U20-weiblich, Staffel Nord, in Pfaffenhofen:
U20-weiblich - VFB Eichstätt
U20-weiblich - MBB Manching
x:x     
x:x 

Oberbayrische Meisterschaft U18-männlich in Inning:
Vorrunden-Dreiergruppe:
U18-männlich - MTV München II
U18-männlich - TSV Grafing II
Überkreuz-Spiel Gruppen-Zweiter gg -Dritter:
U18-männlich - ASV Dachau II
Platzierungs-Vierergruppe um die Plätze 9-12:
U18-männlich - TSV Steingaden
U18-männlich - SC Freising
U18-männlich - SV Inning
Endstand:
1.) TuS Holzkirchen
2.) TSV Grafing II
3.) TSV Mühldorf
4.) ASV Dachau II
5.) MTV München I
6.) VC DJK Mü-Ost/Herrsching
7.) TSV Unterhaching
8.) MTV München II
9.) MTV Pfaffenhofen
10.) SC Freising
11.) TSV Steingaden
12.) SV Inning


2:1 (-17,20,8)   
0:2 (-19,-20)

0:2
(-24,-22)

2:0 (16,25)
2:0 (22,14)
2:0 (9,14)








 
 

Oberbayrische Meisterschaft U18-weiblich in München-Ramersdorf:
Vorrunden-Dreiergruppe:
U18-weiblich - MTV Rosenheim
U18-weiblich - VC DJK München Ost/Herrsching
Überkreuz-Spiel Gruppen-Zweiter gg -Dritter:
U18-weiblich - SV Lohhof III
Platzierungs-Vierergruppe um die Plätze 9-12:
U18-weiblich - ASV Dachau
U18-weiblich - TSV Bad Endorf
U18-weiblich - FSV Eching
Endstand:
1.) TSV TB München
2.) SV Lohhof II
3.) MTV Rosenheim
4.) VC DJK München-Ost/Herrsching
5.) TSV Neuburg
6.) SV Lohhof III
7.) TV Planegg-Krailling
8.) TV Bad Tölz
9.) TSV Bad Endorf
10.) MTV Pfaffenhofen
11.) ASV Dachau
12.) FSV Eching

0:2 (-16,-15)   
0:2 (-4,-19)

0:2
(-20,-17)

2:0 (18,13)
0:2 (-12,-19)
2:1 (24,-22,10)








U12-weiblich, Staffel Nord, in Wettstetten:
U12-weiblich - SV Wettstetten
U12-weiblich - TSV Kösching
U12-weiblich - TSV Kösching II
0:2 (0,0)   
0:2 (0,0)  
0:2 (0,0)       

Herren 1: In Kürze


Damen 1: Einen optimalen Start ins Jahr 2017 hat die 1.Damenmannschaft hingelegt: Bei ihrem Auswärtsspieltag in Reichertshausen blieb sie in beiden Spielen ohne Satzverlust und konnte ihre Serie auf 12:0 Sätze in den letzten 4 Ligaspielen ausbauen.
Ohne die beiden verletzten bzw. erkrankten Mittelblockerinnen Mone Mayr und Melly Röder traf das MTV-Team zunächst auf die in um den Klassenerhalt kämpfende Mannschaft des gastgebenden TSV. Und wie schon in der Hinrunde ließ es sich zunächst vom Kampfgeist und dem Elan des TSV überraschen, agierte in den ersten Ballwechseln viel zu uninspiriert und phlegmatisch und lag schnell 3:8 zurück. Doch wie auch im Hinspiel übernahm es ab Satzmitte die Spielkontrolle und dominierte die Begegnung praktisch nach Belieben. Besonders die Handlungsschnelligkeit am Netz und ganze Serien taktisch geschickter Aufschläge sorgten für einen konstanten Druck, der die Gastgeberinnen zu zahlreichen Fehlern zwang, sodass nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit der 3:0-Sieg feststand (25:18; 25:18; 25:12).

Einen fast identischen Verlauf sollte die zweite Begegnung des Tages nehmen. Hier traf man auf den TSV Neuburg, den man erst 5 Tage zuvor mit 3:1 im Viertelfinale des Kreispokales bezwingen konnte. Allerdings gönnten sich die Pfaffenhofenerinnen jetzt einen Fehlstart, der Coach Hannes Berger auf den Plan rief. Nach einer Serie von 8 einfachen Annahmefehlern nutze er beim Spielstand von 1:9  eine Auszeit für ein Kurzreferat über den Unterschied zwischen (berechtigtem) Selbstbewusstsein und (absolut deplatzierter) Selbstgefälligkeit und sein Team verstand. Von Ballwechsel zu Ballwechsel wurden die Spielzüge des MTV zwingender, die Aufschläge gefährlicher und die Quote einfacher Fehler geringer. Trotzdem dauerte es bis in die Satzendphase bis Pfaffenhofen erstmals mit 21:20 in Führung ging und sich letztlich doch noch relativ sicher den ersten Durchgang mit 25:21 sicherte. Damit war die Partie praktisch entschieden, denn der MTV verstand es ab dem 2. Satz endlich, seine technische und taktische Überlegenheit durchzusetzen. Besonders Zuspielerin Bine Kuntscher gelang es, trotz nach wie vor nicht optimaler Leistung in der Ballannahme, ihre Angreiferinnen immer wieder in Szene zu setzten und diese zeigten die zuletzt intensiv trainierte Variabilität im Angriff, sodass man Neuburg sicher mit 25:14 und 25:10 im Griff hatte.

Dank dieser beiden Siege gilt der MTV nun als Hauptverfolger des bislang unbesiegten Tabellenführers VfB Eichstätt, auf den man schon am kommenden Samstag im Spitzenspiel treffen wird.

Fazit: Das Team spielt mittleiweile sicher und gefestigt auf einem relativ hohen Bezirksklassen-Niveau, wenn es versteht, Konzentration und Leistungsbereitschaft hoch zu halten.
Hannes Berger

Es spielten: Bine und Claudia Kuntscher, Laura Rauscher, Sarah Geier, Sabbi Penner, Vroni und Martina Holzmayr, Larissa Eichinger, Regi Kohlmeyer sowie Katha Geretshauser. 


U20-weiblich: In Kürze


U18-männlich: Vier von sechs Spielen gewonnnen, und am Ende doch nur in der Trostrunde der Plätze 9-12 gelandet. Die Oberbayrische Meisterschaft in Inning war für die U18-Junioren ein vor allem am Samstag von großer Enttäuschung geprägtes Saison-Abschluss-Turnier, das sich sowohl Spieler als auch Betreuer zweifelsohne anders vorgestellt hatten. Und das, obwohl die anwesenden Spieler zumindest am Samstag zeitweise ihre beste Saisonleistung abrufen konnten. Aber mit dem Fehlen von Stamm- und Allround-Spieler Jannis Rothenhäusler, der bei den beiden 0:3-Niederlagen der Bezirksliga-Herren beim Heimspiel am Samstag eingesetzt wurde, verpassten die MTVler eine möglicherweise einmalige Chance, als erste B-Jugend des MTV überhaupt unter den besten Teams der Bezirks-Meisterschaften mitzumischen. 

Der Start ins Turnier verlief zunächst aber schleppend. In der ersten Partie der Vorrunden-Dreier-Gruppe gegen die körperlich unterlegene, allerdings technisch versierte 2.Mannschaft des MTV München fanden die Pfaffenhofener erst im 2.Satz zu ihrem Spiel. Dann jedoch spielten sie ihre Vorteile vor allem in Angriff und Aufschlag konsequent aus und landeten einen im Tie-Break (15:8) ungefährdeten 2:1-Sieg. 
Der zweite Vorrunden-Gegner und spätere Vize-Meister TSV Grafing II stellte im Anschluss eine ganz andere Herausforderung dar. Die Dauer-Rivalen der letzten Jahre waren zwar auch der erwartet und gewohnt starke Gegener, nun zeigten die MTVler jedoch nicht nur die insgesamt beste Leistung des Turniers, sondern zumindest für Coach Uwe Lessel auch die beste Leistung der gesamten bisherigen Saison, inclusive der Spiele in der Bezirksklasse. In allen Technik-Bereichen vom Aufschlag bis hin zur Annahme, Angriff und Block präsentierte man einen Entwicklungsschritt nach vorne, einzig die Abwehr sah sich gegen die starken Angriffe der Grafinger vor allem von den Positionen her vor zeitweise unlösbaren Aufgaben. Trotz den vom Ergebnis her klaren 19:25 und 20:25-Satzniederlagen zeigte sich Coach Lessel absolut zufrieden mit der Leistung aller Spieler, und nicht 
ohne Zuversicht ging man als Gruppen-Zweiter anschließend in das entscheidende Überkreuzspiel um den Einzug ins Viertelfinale, gegen die 2.Mannschaft des ASV Dachau, die in der stärksten Vorrunden-Gruppe gegen den späteren Meister Holzkirchen sowie den VC München-Ost/Herrsching nur den 3.Platz belegt hatte.

Hier folgte nun das emotionale Drama, dessen enttäuschendes Ende man liebend gerne vermieden hätte. Zunächst zusätzlich ermutigt durch den Grafinger Trainer, der die Dachauer kurz zuvor gescoutet und die MTVler auf die Dachauer Schwachstelle Mittelblock aufmerksam gemacht hatte, knüpften die Pfaffenhofener im 1.Satz nahtlos an die gute Leistung gegen Grafing an. Die gegenerische Schwachstelle ein ums andere Mal ausnutzend, und mit dem unbändigen Willen, dem Favoriten ein Bein zu stellen, hielt man die Partie bis zum 24:24 völlig offen und wehrte unbeeindruckt zunächst sogar zwei Satzbälle ab, ehe man doch mit 24:26 das Nachsehen hatte. Im 2.Satz zunächst ein ähnliches Bild, nun lief man aber nach anfänglicher Führung ab Satz-Mitte permanent einem 2-3 Punkte-Rückstand her, den man diesmal nicht mehr umbiegen konnte. Mental erschöpft nach drei überragenden, aber dennoch verlorenen Sätzen fehlten am Ende die Kräfte, um den zweiten 22:25-Satzverlust verhindern zu können. 
Viertelfinale verpasst,....und damit auch die große Chance, am zweiten Turniertag mit dann komplettem Kader Größeres zu erreichen, was im Nachhinein in Anbetracht der Ergebnisse (Dachau verliert das Spiel um Platz 3 nur knapp gegen Mühldorf 1:2) auch völlig real gewesen wäre. Über diese vertane Chance können die drei klaren 2:0-Siege vom Sonntag gegen Steingaden, Freising und Inning unter Leitung von Coach Benny Lukas nur wenig hinwegtrösten. 
Uwe Lessel

Es spielten: Tim Wagner, Max Niedermayr, Fabian Witzel, Sascha Shakirin, Vincent Roth, Andreas Weiß, Felix Eberhard, Jannis Rothenhäusler.


U18-weiblich: In Kürze


U12-weiblich: In Kürze




Samstag, 31.12.16
Guten Rutsch und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2017

Knapp über 40 (etwas mehr als auf dem Foto zu sehen sind) aktuelle und ehemalige Volleyballer und Volleyballeinnen der Abteilung trafen sich gestern Abend zum erstmalig durchgeführten Jahres-Abschluss-Mixed-Turnier. Insgesamt 6 Mannschaften spielten jeder gegen jeden um den Turniersdieg, der aber letztlich nur Nebensache war. In erster Linie ging es eher darum, sich außerhalb von Punktspiel- und Trainingsbetrieb zum lockeren Spielen und Ratschen zu treffen, und dieser Zweck wurde voll erfüllt, so dass spontan beschlossen wurde, das Turnier zur Tradition werden zu lassen.
Die Volleyball-Abteilung wünscht nun Allen einen tollen Rutsch sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Volleyball-Jahr 2017.
Bis nächstes Jahr!



Einen ganzen Mattenwagen voll leckerer Häppchen hatten zum Turnier-Ausklang Teile der 1.Damen-mannschaft
und männl. U16 vorbereitet. Vielen Dank dafür!!!


 



Samstag, 24.12.16
Abteilung wünscht Allen ein Frohes Weihnachtsfest










Sonntag, 18.12.16
Weihnachts-Events mit erstmaliger Weihnachts-Stadtführung beschließen Volleyball-Jahr 2016
U20-Juniorinnen verpassen Quali zur "Oberbayrischen" knapp



Gebannt lauschten die Teilnehmer der Fackel-Stadt-Tour den Ausführungen der beiden fachkundigen Führer (rechts, Herr Buska)

Der abschließende Besuch im Rathaus, in Anwesenheit des Nikolauses

U20-weiblich, Staffel Nord, Quali-Turnier zur "Oberbayrischen" in Neuburg:
U20-weiblich - TSV Neuburg
U20-weiblich - TSV Kösching
0:3  
3:1               
U16-männlich, Staffel Nord, in Manching:
U16-männlich - MBB Manching
U16-männlich - TSV Kösching
U16-männlich - ASV Dachau II
U16-männlich - SV Eitensheim
2:0 (18,19)      
2:1 (-14,21,4)
0:2 (-9,-14)  
0:2 (-11,-14)                


Einen gelungenen Abschluss des wie immer ereignisreichen Volleyball-Jahres 2016 bildeten am vergangenen Wochenende die alljährlichen Weihnachts-Events der Abteilung. 
Einen absoluten Teilnehmer-Rekord verzeichnete das traditionelle Jugend-Weihnachts-Mixed-Turnier der F- bis C-Jugenden. Knapp 40 Spieler und Spielerinnen zwischen 8 und 13 Jahren kämpften in neun Mannschaften (4 gegen 4) um den Turniersieg und die beliebtesten Weihnachts-Süßigkeiten auf dem traditionellen Mattenwagen. Erneut ohne Probleme spielten die völlig unterschiedlich weit ausgebildeten Teilnehmer/innen in bunt zusammengelosten Teams und zeigten großen Spaß am so spielerischen Kennenlernen der Abteilungs-Kollegen und -Kolleginnen, auf die man sonst im Trainingsbetrieb nicht trifft. Besonders erfreulich dabei auch die absolut problemfreie, erstmalige Integration einer Spielerin aus Schwarz-Afrika, die trotz mäßiger Sprachkenntnisse ebenfalls Riesen-Spaß hatte (Danke an Babsi!!!!).
Eine Premiere gab es am gestrigen Samstag bei den beiden Weihnachtsfeiern der Jugend (ebenfalls F- bis C-Jugend) und der Erwachsenen-Teams. Knapp 40 Spieler und Spielerinnen plus Geschwister und Eltern nahmen an der weihnachtlichen Fackel-Stadtführung teil, die die in zwei Gruppen aufgteilten Volleyballer/innen teilweise in dunkle und unbekannte Ecken der Stadt führte und dort an insgeamt 7 Stationen interessante Geschichten aus der Stadt-Historie an den Tag brachte. Beim abschließenden Besuch des Rathaus-Festsaals gab es dann auch noch einen überraschenden Besuch des Nikolauses, der alle Spieler und Spielerinnen u.a. daran erinnerte, dass der Respekt vor den eigenen Mitspielern wie auch vor den Gegnern das Wichtigste im Sport, insbesondere im Mannschaftssport ist.
Beim anschließende Glühwein-Umtrunk im Biergarten der Bierwirtschaft "Alte Eiche" vermischten ´sich wieder Jugend und Erwachsenen-Teams, letztere feierten schließlich bis tief in die Nacht beim Wirt Adi Descy, denn seit fast 30 Jahren fand eine Weihnachtsfeier wieder einmal an einem Samstag statt.


Einziges Rahmenprogramm der Weihnachtsfeier beim Adi: Der Besuch von Nikolaus und Krampus


Mit der Rekordzahl von knapp 40 Spieler/innen wurde beim Jugend-Weihnachtsturnier erstmals auf 4 Feldern 4 gegen 4 gespielt




Gelungene Integration in ansonsten manchmal schwierigen Zeiten!


U20-weiblich: Mit dem zweiten Platz auf dem Qualifikationsturnier haben A-Jugend-Mädels die Teilnahme an der Oberbayerischen Meisterschaft leider verpasst, da dieses Jahr aus dem Kreis Nord nur ein Vertreter an der Meisterschaft teilnehmen darf. Nach einem neuen Spielmodus wurde dieses Jahr eine extra Qualifikationsrunde für die Oberbayerische Meisterschaft ausgetragen, an der der TSV Neuburg, der TSV Kösching und der MTV Pfaffenhofen teilgenommen haben.

Der MTV traf an diesem Dreierspieltag zuerst auf Gastgeber TSV Neuburg, der sowohl aus der Jugend- als auch der Erwachsenenrunde bekannt ist. Nervös und mit viel zu viel Respekt und daraus resultierenden individuellen Fehlern startete der MTV in die Partie und machte das Punkteerzielen den Neuburgerinnen viel zu leicht. Zwar kämpften sich die Pfaffenhofener Mädels immer wieder an die Gastgeber heran, doch zwischenzeitliche Serien von einfachen oder auch unglücklichen Fehlern ließ die Mädels nie in ihren eigenen Spielfluss kommen. Erst zu Beginn des dritten Satzes näherten sich die MTV-lerinnen an ihr eigentliches Potenzial an und setzten die Neuburgerinnen durchgehend unter Druck, so dass sich bis zum Stand von 18:17 ein enger Satz entwickelte. Leider konnte Pfaffenhofen das Niveau danach nicht halten und mussten die befreit aufspielenden Neuburgerinnen davonziehen lassen.

Im zweiten Spiel gegen den TSV Kösching ging es durch den Spielverlust gegen Neuburg nur noch um die goldene Ananas. Trotzdem starteten die Mädels konzentriert und motiviert in das Spiel und zeigten in den ersten beiden Sätzen, dass sie den Köschingerinnen in Aufschlag und Angriff überlegen waren. Erst im dritten Satz gönnten sich die Pfaffenhofenerinnen zu Mitte des Satzes eine zu lange „Auszeit“ und ließen die TSV-lerinnen davonziehen. Diesen Vorsprung konnten die Mädels auch durch eine dann beherzte und engagierte Leistung  - allen voran Mannschaftsführerin Sabrina Penner – nicht mehr aufholen und mussten  den dritten Satz abgeben. Nach dieser Satzniederlage drehten die MTV-Mädels dann richtig auf und zeigten ihr gesamtes Potenzial. Gut gelaunt und voller Motivation gelang nun (fast) jede Spielaktion, so dass man zwischenzeitlich nur staunen konnte. Das Fazit von Cotrainerin Vroni Holzmayr: „Die letzten 20 Minuten waren unnötig, aber mit Abstand die besten und lustigsten des Tages!"
Regi Kohlmeyer

Es spielten: Anna Eckert, Johle Sigl, Paula Schneider, Helena Meinersmann, Hannah Werther, Maria Sigl, Sarah Halbedl, Sabrina Penner, Susi Appel, Karrolina Zadrima


U16-männlich: Am letzten Spieltag der Saison war die C-männlich zu Gast in Manching.
Wie in jedem ersten Spiel konnten sich die Jungs schwer in ihr gewohntes Spiel einfinden. Nach vielen Eigenfehlern und mangelnder Konzentration gaben sie deutlich den ersten Satz mit 14:25 an den TSV Kösching ab. Erst ab dem zweiten Satz konnte die Mannschaft ihre Leistung abrufen und die Gegner mit konstanten Angaben unter Druck setzen. Vor allem im dritten Satz brachte Mannschaftsführer Korbinian Weber die Pfaffenhofener zu einer 8:0 Führung, die diese bis zum Ende beibehalten konnten.
Die Spiele gegen den SV Eitensheim sowie den ASV Dachau verliefen ähnlich. Sowie an den Spieltagen zuvor verlor man zwar gegen die beiden Favoriten, allerdings konnte man eine Verbesserung bei der Abwehr- und Blockarbeit der Pfaffenhofener Mannschaft erkennen. Ein kleiner Erfolg war auch die Höchstpunktzahl von 14 Punkten, die sie im letzten Satz gegen Dachau erreichen konnten.
Im letzten Spiel gegen den Gastgeber MBB-SG Manching konnten die Jungs mit einer starken Abwehr und variablen Angriffen punkten. Vor allem Quirin Bauer konnte am Netz die noch im letzten Training geübten Lobs gut umsetzen. Letztendlich konnten sie mit 25:18 und 25:19 einen klaren 2:0 Sieg mit nach Hause nehmen.
Fazit: Innerhalb der letzten drei Monate hat sich die Mannschaft sehr weiterentwickelt und konnte in ihrer ersten Saison auf dem „großen“ Volleyballfeld Erfahrungen sammeln. Nach einer kleinen Trainingspause über die Feiertage werden die Jungs unter Trainerin Sabrina Penner mit neuen Zielen ins neue Jahr starten. Unter anderem soll ein neues System eingeführt werden sowie die Technik von Block und Angriff verbessert werden.
Verena Penner

Es spielten: Florian Maier, Florian Berger, Jakob Hujer, Quirin Bauer, Emil Hofbauer, Simon Satzger, Jonathan Schneider und Korbinian Weber






Sonntag, 11.12.16
2 x 3:0! Damen 1 setzt sich in Spitzengruppe fest
1.Herrenmannschaft schlägt "Schanzer" Reserve 3:2
U13-Junioren feiern unverhofft Kreismeisterschaft  - Hobby 1 kassiert erste Niederlage



Herren 1, Bezirksliga OBB West, in Pfaffenhofen:
Herren 1 - MTV Ingolstadt II
Herren 1 - TSV Neuburg
3:2  (-19,23,13,?,11)    
0:3 (-12,-14,-14)              
Damen 1, Bezirksklasse OBB 1, in Pfaffenhofen:
Damen 1 - TSV Reichertshausen
Damen 1 - SV Lohhof IV
3:0 (18,20,14)      
3:0 (16,12,18)              
Damen 3, Kreisklasse OBB 1, in Ingolstadt:
Damen 3 - SV Wettstetten
Damen 3 - SSV Schrobenhausen
0:3 (-16,-17,-15)      
2:3 (-20,22,-14,23,-9)              
U13-männlich, Staffel Nord, in Eitensheim:
U13-männlich 1 - TSV Kösching
U13-männlich 1 - SV Eitensheim
U13-männlich 1 - U13-männlich 2
U13-männlich 2 - TSV Kösching
U13-männlich 2 - SV Eitensheim
2:0 (25,11)      
2:0 (17,11)
2:0 (12,22)
1:2 (19,-23,-8)
2:1 (15,-19,11)               
Freizeit-Mixed 1, Freizeit-Liga A, in Pförring:
PAF 1 - TSV Pförring
1:2 (-15,-20,23)


Herren 1: Am gestrigen Samstag fand in der Halle der Mittelschule der erste Herimspieltag der 1.Herrenmannschaft statt. Mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen gingen die MTVler in die beiden Partien, denn am Montag zuvor konnte ein klarer 3:0-Sieg in der Pokalrunde gegen Manching erzielt werden. Viele Fans kamen, um die Mannschaft zu unterstützen, was auch ein sehr positiver Faktor war. Allerdings war die Mannschaft etwas personalgeschwächt, denn Trainer und Zuspieler Felix Bauer war verhindert.. Den Job an der Seitenlinie übernahm Ex-Trainer und -Zuspieler Max Krönauer, der allerdings ebenfalls wegen einer Verletzung nicht spielen konnte. Somit übernahm B-Junior Jannis Rothenhäusler über beide Spiele die Position des Zuspielers.

Im 1.Spiel ging es gegen den Tabellen-Siebten MTV Ingolstadt II, der im ersten Satz gleich einen 25:19 Satzgewinn erreichen konnte. Zuzuchreiben ist das einer wackeligen Anfangsphase des MTV, die in eine starke Achterbahnfahrt





ausartete. Teils lief es ganz gut, teils waren auch Punkte dabei, die unachtsam und unkonzentriert hergeschenkt wurden. Coach Krönauer machte den Ilmstädtern in der Satzpause klar, dass das so nicht weiter gehen konnte und das Spiel durchaus gewonnen werden kann. Mit dieser Einstellung ging es auch in den zweiten Satz, welcher um einiges besser aussah. Die Mannschaft um Kapitän Philipp Langmaier errang nach einem aufregenden Satzende, in dem Ingolstadt noch einmal durch eine Serie bis auf 23 Punkte herankam, den Satzsieg. Im dritten Satz konnte der MTV Paf den MTV Ingolstadt durch einerseits sehr gutes eigenes Spiel, aber auch durch eine hohe Fehlerquote der Gegner mit einem 25:13 "abfertigen". Gleiches Bild, nur andersherum ergab sich dann aber im vierten Satz, in dem nun die Schanzer wieder aufdrehten und die Fehlerquote des MTV erneut anstieg. Der Angriff und der Aufschlag waren dabei Elemente, an denen es in diesem Satz am meisten fehlte. Also war nun die Devise: um einen Sieg und somit die 2 Punkte zu erreichen, muss man den fünften und entscheidenden Satz gewinnen! Trainer Krönauer hielt am Anfang des Satzes noch eine brennende Ansprache, die die Spieler dann noch einmal heiß machte. Somit war Motivation, Konzentration und Siegeswille in einer guten Form und man gewann den Satz vergleichsweise leicht mit einem 15:11, ohne dem Gegner nennenswerte Chancen zu lassen. Zwei Punkte konnte man somit einfahren, unnötigerweise allerdings hatte man den dritten Punkt verschenkt. Durch Vermeidung angesprochener Fehler hätte man hier auch ohne einen fünften Satz auskommen können.

Das zweite Spiel ging dann gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TSV Neuburg. "Wir wissen, die sind besser als wir, aber deshalb geben wir nicht auf, sondern spielen so gut wie wir können und lernen was!"(Coach Krönauer). Das war die Einstellung des MTV, welcher im Anschluss auch so spielte. Nach den ersten beiden Sätzen, die zu 12:25 und 14:25 abgegeben werden mussten, war allerdings klar, dass die Mannschaft nicht ansatzweise dem Spiel des TSV etwas entgegenzusetzen hatte. Im letzten Satz, der ebenfalls 14:25 endete, versuchte man noch ein letztes Mal, einen etwas engeren Satz zu spielen, auch das gelang aber nicht. Für dieses Spiel kann man aber sagen, dass erfahrenere Neuburger, die durch ihren Zuspieler ein ums andere Mal den Block des MTV verwirrten und ausspielten, die bessere Mannschaft hatten. Der MTV allerdings hatte bei dem Spiel trotzdem Spaß und das Ziel des Coaches konnte auch umgesetzt werden, denn gelernt hat das Team auf jeden Fall etwas.
Daniel Nothnagel

Es spielten: Jannis Rothenhäusler, Niklas Weiß, Sebastian Stachowski, Daniel Nothnagel, Philipp Langmaier, Florian Weber, Lukas Neugschwender und Benny Lukas



Damen 1: Die 1. Damenmannschaft hat mit zwei bemerkenswert souveränen Auftritten in eigener Halle ihren Anspruch auf einen Spitzenplatz in der Bezirksklasse 1 untermauert. Sowohl gegen den TSV Reichertshausen als auch gegen den SV Lohhof überzeugte das MTV-Team durch mannschaftliche Geschlossenheit und spielerische Reife und Abgeklärtheit.

Dabei hatte das Derby gegen Reichertshausen – wie zu erwarten – eher hektisch begonnen: Der TSV warf seinen bekannten Kampfgeist und reichlich Motivation in die Waagschale und dominierte die ersten Ballwechsel gegen die anfangs zum wiederholten Male etwas zu zaghaften und uninspirierten Gastgeberinnen und ging schnell mit 10:3 in




Großen Anteil an den beiden klaren Siegen hatten Zuspielerin Martina Holzmayr (links) sowie die stark aufspielende Außen-Annahme Claudia Kuntscher 


Führung. Doch ab diesem Zeitpunkt lief plötzlich auch der Motor des MTV rund. Dank druckvoller Aufschläge und mit einer zeitweise erdrückenden Dominanz am Netz bekam dieser die Partie immer besser in Griff und drehte den Satz noch in ein 25:18.

Auch zu Beginn des 2. Durchganges waren es die Gäste, die schneller ins Spiel fanden. Erneut brauchte der MTV etwa 15 Ballwechsel, um ins Rollen zu kommen, war dann aber nicht mehr aufzuhalten. Besonders Universalspielerin Regi Kohlmeyer half ihrem Team mit intelligenten Angriffen und verbreitete die notwendige Ruhe in der Ballannahme, sodass auch dieser Satz letztlich sicher mit 25:20 gewonnen wurde, womit die Partie de facto entschieden war. Denn im 3. Spielabschnitt gab sich das Heimteam keine Blöße mehr und fuhr mit 25:14 einen verdienten 3:0-Erfolg ein.

In der 2. Partie des Tages wartete die junge Mannschaft des SV Lohhof auf das jetzt von Max Krönauer gecoachte MTV-Team. Und dieses unterstrich in bemerkenswerter Weise, dass es spielerisch im Vergleich zur Vorsaison deutlich reifer und gefestigter geworden ist. Ohne jemals ernsthaft in Bedrängnis gekommen zu sein, sicherte es sich in drei klaren Sätzen einen nie gefährdeten 3:0-Sieg (25:16; 25:12; 25:18) gegen die technisch und taktisch durchaus ebenbürtigen



Lohhoferinnen. Mit hoher Effizienz und klarer Struktur im Spiel dominierte das Team um Mannschaftsführerin Martina Holzmayr die Begegnung vom ersten bis zum letzten Ballwechsel und hatte mit der bestens aufgelegten Außenangreiferin Claudia Kuntscher und den beiden für die erkrankte Stamm-Libera Katha Geretshauser eingesprungenen „Ersatz“-Liberae Sabbi Penner und Vroni Holzmayr die auffälligsten Akteure.

Fazit: Beide Siege sind hochverdient und machen durch die Art und Weise ihrer Entstehung Hoffnung, dass sich das MTV-Team in der Spitzengruppe der Bezirksklasse dauerhaft festsetzen kann.
Hannes Berger

Es spielten: Claudia Kuntscher, Laura Rauscher, Sabbi Penner, Regi Kohlmeyer, Mone Mayr, Sarah Geier, Melly Röder, Vroni Holzmayr, Larissa Eichinger sowie Martina Holzmayr.



Damen 3: Am Samstag ging es für die Damen 3 des MTV nach Ingolstadt. Mit einem Kader von 11 Spielerinnen und Paula Schneider als Ersatzcoach trafen die jungen Ilmstädterinnen im ersten Spiel gegen den SV Wettstetten an. Zu Beginn verlief der erste Satz relativ ausgeglichen, da die MTVlerinnen sich trotz harter Angaben und Angriffen von Seiten der Wettstetterinnen nicht aus der Ruhe bringen ließen. Nachdem sich aber doch zeigte, dass Wettstetten die bessere Mannschaft war, verloren die MTVlerinnen an Motivation, weshalb der erste Satz mit 25:16 an die Gegner ging.

Die beiden darauffolgenden Sätze waren geprägt von einigen hektischen und verschlagenen Angaben, wodurch auch diese Sätze mit 25:17 und 25:15 an Wettstetten abgegeben wurden.

Sichtlich motivierter durch die 3:0-Niederlage traten die Mädels im zweiten Spiel gegen den SSV Schrobenhausen an. Der erste und dritte Satz des Spiels wurden mit 25:20 und 25:14 an die Gegner abgegeben. Jedoch gelang es durch harte Aufschläge, einer langen Angabenserie durch Außenangreiferin Emilia Burghold, gut platzierten Angriffen, motivierenden Worten von Coach Paula Schneider und positive Stimmung sowohl auf dem Feld als auch am Feldrand die Gegner einzuschüchtern und aus der Ruhe zu bringen, wodurch man den zweiten und vierten Satz mit 25:22 und 25:23 für sich entscheiden konnte. Jedoch führten einige Unsicherheiten im erst kürzlich eingeführten 5-1 System (über den ganzen Spieltag verteilt) zu Chaos auf dem Feld, was uns leider im Tie-Break gegen den SSV zum Verhängnis wurde, weshalb wir uns in diesem Spiel leider nur einen Punkt sichern konnten.

Jasmin Hoffelner

 

Es spielten: Alina Feistle, Hanna Werther, Pauline Hofbauer, Theresa Zwingler, Jasmin Hoffelner, Emilia Burghold, Steffi Huber, Sonja Schmalzl, Karrolina Zadrima, Caro Brinck und Marie Plöckl


 


U13-männlich: Nach der männlichen U18 und U14 hat am heutigen Sonntag mit der U13 die dritte Jungs-Mannschaft des MTV die Kreismeisterschaft erspielt und sich damit eine gute Setzliste für die Oberbayrische Meisterschaft gesichert. Allerdings gelang dies etwas unerwartet, denn der hohe Favorit und heutige Gastgeber Eitensheim musste diesmal auf zwei seiner drei Stammspieler verzichten, die im letzten Jahr Dritter bei der Bayrischen Meisterschaft geworden waren. Mit zwei sehr jungen F-Junioren musste Eitensheim daher drei Niederlagen einstecken, und die MTV-"Erste" nutzte diese Gelegenheit, mit drei nahezu ungefährdeten Siegen in "letzter Sekunde" noch auf Platz 1 zu springen. 



Fast noch erwähnenswerter ist jedoch die Leistung der 2.MTV-Mannschaft an diesem letzten Liga-Spieltag. Mit ihrer besten Leistung überhaupt lieferten sie den eigenen Spezl´n aus der "Ersten" zunächst einen heißen Kampf, bevor sie dann gegen Eitensheim den ersten Saisonsieg feierten. Besonders umkämpft war abschließend auch das Spiele gegen Kösching, das man zwar 1:2 verlor, aber Riesen-Ehrgeiz und Kampfeswille, gepaart mit großer Enttäuschung nach der knappen Niederlage sind gute Zeichen für die noch anstehende Pokalrunde ab März.
Uwe Lessel

Es spielten:
E1: Maxim Bogacev, Thomas Vukelic, Michael Vukelic, Marvin Belzler, Simon Krumböck
E2: Titus Possenriede, Markus Dombrowski, Julian Schuster


Hobby 1: Am letzten Freitag reisten wir zum Auswärtsspiel nach Pförring. Die Pförringer, die jahrelang um die Kreismeisterschaft mitgespielt hatten, waren nach dem letzten Spieltag, der mit 3:0 an uns gegangen war, mit einer großen Portion Kampfgeist und einem wieder gesundetem Spielertrainer anzutreffen. Wir konnten diesmal leider nur mit einem kleinen Kader von 7 Spielern aufwarten und zu Anfang gab es gleich einen Schock, die schöne große Sporthalle hatte nämlich nur eine sehr schlechte Beleuchtung. Und so ging der erste Satz, in dem wir nie wirklich zu einem gutem ersten Ball finden konnte, ziemlich klar an den Gegner. Im 2. Satz - nach Systemumstellung und Einwechselung der 3. Dame - lief es phasenweise etwas besser, aber nach der Fuß-Verletzung von Reno ging der Satz dann auch an die stark aufschlagenden Pförringer. Im 3. Satz war dann endlich unser Kampfgeist geweckt
und es entstand ein sehr ausgeglichenes Spiel in dem sich keiner etwas schenkte. Das bessere Ende hatten dann am Schluss wir und gewannen den Satz mit 25:23 Punkten.
Alex Zaisch

Es spielten: Lisa, Uschi, Erika, Dietmar, Reno, Lenz und Alex





 


Sonntag, 04.12.16
Ersatzgeschwächte 2.Herrenmannschaft ohne Chance in Oberding
B- und D-Junioren feiern Kreismeisterschaft und Quali zur "Oberbayrischen"


Die beiden frischgebackenen Jugend-Kreismeister 2016/2017:
Sowohl die U14- als auch die U18-Junioren (rechts) blieben bei ihren heutigen letzten Liga-Spieltagen ohne Niederlage und qualifizierten sich als souveräne, abschließende Tabellenführer für die Oberbayrischen Meisterschaften

Herren 2, Bezirksklasse OBB 1, in Oberding:
Herren 2 - TuS Oberding II
Herren 2 - MTV Ingolstadt III
0:3 (-11,-17,-13)      
0:3 (-18,-14,-12)              
U20-weiblich, Staffel Nord, in Manching:
U20-weiblich - MBB Manching
U20-weiblich - SG Moosburg
3:0 (18,17,8)      
0:3 (-22,-24,-19)              
U18-männlich, Staffel Nord/Ost, in Eitensheim:
U18-männlich - SC Freising
U18-männlich - SV Eitensheim
U18-männlich - MTV Ingolstadt
U18-männlich - SV Lohhof
2:1 (-19,14,9)      
2:1 (18,-23,4)  
2:0 (12,17)  
2:0 (0,0)   
U14-männlich, Staffel Nord, in Stammham:
U14-männlich - SC Freising
U14-männlich - SV Stammham I
U14-männlich - SV Stammham II
2:1 (-26,18,9)  
2:1 (-21,23,8)  
2:0 (13,13)            


Herren 2: Der Spieltag der Herren 2 fand gestern in Oberding unter der Leitung des Ersatz-Trainers Niklas Weis (Herren 1) statt. Wir betraten die Halle mit einer geschwächten Truppe, da zwei Schlüsselspieler (Sascha Shakirin und Daniel Nothnagel) fehlten. Nichtsdestotrotz spielten wir mit hohem Engagement gegen die TuS Oberding. Der erste Satz ging dennoch mit 11:25 verloren, da wir nicht ins Spiel finden konnten und Probleme in Annahme und Angriff hatten. Nach einer motivierenden Ansprache von Coach Niklas Weiss verloren wirden 2.Satz dennoch 18:25. Hier hätte man mit den fehlenden Spielern einen Satzgewinn erzielen können. Der dritte Satz war dann wieder etwas holprig, diesen haben wir 13:25 verloren. Letzten Endes haben wir mit einem nicht zufriedenstellenden 3:0 verloren.
Im zweiten Spiel gegen den Aufstiegs-Aspiranten MTV Ingolstadt III gingen wir weiter geschwächt ins Spiel, da sich Diagonal-Angreifer Patrick Burkhart beim Aufwährmen an der Leiste zerrte und somit das Spiel auf der Bank verbringen musste.
Der erste Satz sah Alles in Allem sehr solide aus, da  wir zu 6. ein Ergebniss von 18:25 erzielten. In den letzten zwei Sätzen bauten wir immer mehr ab und mussten diese mit 14:25 und 12:25 abgeben.

Fazit: Man kann mit diesem Spieltag meiner Meinung nach nicht zufrieden sein, da wir trotz fehlender Spieler bessere Ergebnisse erzielen hätten können.
Max Niedermayr

Es spielten: Tim Wagner, Jannis Rothenhäusler, Max Niedermayr, Fabian Witzel, Patrick Burkhart, Andreas Weiß, Vincent Roth.


U20-weiblich:  In Kürze


U18-männlich:  In Kürze


U14-männlich:  Wie auch die U18 so beendete auch die U14-männlich am heutigen Sonntag die Liga-Runde zur OBB-Quali, und auch sie krönte sich dabei zum Kreismeister unter vier Mannschaften und schaffte dies sogar ohne Niederlage in insgesamt neun Spielen. Zwar erwies sich das Gesamt-Niveau der Staffel als überschaubar, dennoch ist der Erfolg hoch einzuschätzen, denn er kam trotz allem sehr unerwartet. Denn mit nur vier Spielern (und somit ohne Ersatzspieler) schafften es die jungen MTVler dennoch, trotz unterschiedlichem technischen Ausbildungsstand eine homogene Truppe zu werden und sich von Spieltag zu Spieltag zu steigern. Für den letzten heutigen Spieltag in


Mit brandgefährlichen Sprungflatteraufschlägen, die er zum allerersten Mal überhaupt in Punktspielen einsetzte, avancierte E-Junior Max Bogacev zum Matchwinner beim letzten Liga-Spieltag der U14 in Stammham


Stammham gilt das insbesondere für Neu-Einsteiger Jakob Hujer in seiner allerersten Saison, der gerade in den letzten Monaten gute technische Fortschritte machte, sowie E-Junior Maxim Bogacev, der mit einer erneut starken Leistung heute quasi zum Matchwinner avancierte. Er konnte nicht nur seine überragende Abwehr-Laufleistung vom letztwöchigen U13-Spieltag noch einmal steigern, ihm gelang zudem an seinem ersten Spieltag mit den vom Trainer vorgegebenen Sprungflatteraufschlägen eíne nahe an 100%-Quote, was so tatsächlich nicht zu erwarten war. Insbesondere im Spiel gegen den a.K. angetretenen SC Freising, der mit zwei technisch sehr guten C-Junioren antrat, zeigte aber die gesamte Mannschaft eine beachtliche Leistung und darf sich jetzt verdientermaßen auf die "Oberbayrische" Mitte Februar freuen.
Uwe Lessel

Es spielten: Artjom Ljulin, Jakob Hujer, Maxim Bogacev, Thomas Vukelic





Sonntag, 27.11.16
Sieg und Niederlage für 1.Herrenmannschaft in Kösching
2.Damen feiert Doppel-Erfolg ohne Satzverlust
B-Juniorinnen qualifizieren sich für "Oberbayrische" - E-Junioren-"Erste" verpasst kleine Sensation nur knapp


Die "Erste" der männl. E-Jugend (im Vordergrund,...hier gegen Kösching) verpasste eine kleine Sensation heute nur knapp: 
Gegen den Dritten der letztjährigen Bayrischen (!!) Meisterschaft, den SV Eitensheim, unterlag man erst im Tie-Break


Herren 1, Bezirksliga OBB West, in Kösching:
Herren 1 - TSV Kösching
Herren 1 - TSV Inchenhofen
1:3 (-23,-12,21,-23)  
3:0 (24,21,17)      
Damen 2, Kreisliga OBB 1, in Pfaffenhofen:
Damen 2 - TSV Etting
Damen 2 - MTV Ingolstadt III
3:0 (19,12,17)
3:0 (15,16,17)       
U18-weiblich, Quali-Turnier zur "Oberbayrischen", in Kösching:
Vorrunden-Dreier-Gruppe:
U18-weiblich - TSV Neuburg II
U18-weiblich - SG Moosburg
Zwischenrunden-Dreier-Gruppe:
U18-weiblich - SV Wettstetten
U18-weiblich - TSV Neuburg II
Finale:
U18-weiblich - TSV Neuburg I
     
2:0 (24,7)
2:0 (10,7)

2:0 (16,17)
2:0 (17,23)    
  
0:2 (-16,-10)            
U13-männlich, Staffel Nord, in Kösching:
U13-männlich 1 - U13-männlich 2
U13-männlich 1 - TSV Kösching
U13-männlich 1 - SV Eitensheim
U13-männlich 2 - TSV Kösching
U13-männlich 2 - SV Eitensheim
2:0 (18,16)       
2:0 (12,16)    
1:2 (-18,18,-8)   
0:2 (-20,-16)
0:2 (-10,-19)            
U13-weiblich, Staffel Nord, in Schrobenhausen:
U13-weiblich - TSV Kösching
U13-weiblich - ESV Ingolstadt
U13-weiblich - TSV Neuburg
U13-weiblich - SSV Schrobenhausen
2:0       
0:2   
0:2   
2:0            


Herren 1:  Am vergangen Wochenende ging es für die erste Herrenmannschaft nach Kösching. Nachdem man unter der Woche eine Tie Break Niederlage in Dachau einstecken musste, galt es weitere Punkte zu sammeln und den ersten „3er“ der Saison zu sammeln. Dass dies jedoch keinesfalls leicht werden würde zeigte sich relativ bald im ersten Satz gegen den gastgebenden TSV. Dem druckvollen Spiel des Gegners hatten die Pfaffenhofener wenig entgegenzusetzen. Man fand zu keiner Zeit ins Spiel, was zu einer schnellen 2:0 Satzführung für die junge Mannschaft aus Kösching führte. Erst im anschließenden dritten Satz gelang es den MTVlern ihr Spiel auf ein annehmbares Niveau zu steigern, was sich schließlich in einem knappen Satzgewinn auswirkte. Ebenfalls knapp war der anschließende vierte Satz. So gelang es der Mannschaft um Spielführer Philipp Langmaier oft, sich einige Punkte Vorsprung herauszuarbeiten, welche anschließend sofort wieder vergeben wurden. Beim Stand vom 21:18 kam es schließlich zu einer Auszeit seitens Kösching. Im Anschluss gelang es den Ilmstädtern nicht, den druckvollen Aufschlägen des Gegners eine stabile Annahme entgegenzustellen. Schließlich musste der Satz mit 23:25 abgegeben werden.

Im zweiten Spiel des Tages traf die Mannschaft auf einen bis dato unbekannten Gegner. Dennoch wollte man nach nun drei Punktspielniederlagen in Folge zumindest im letzten Spiel der Woche den ersten Sieg einfahren. Dass dies relativ mühelos und eindeutig mit 3:0 gelang, ist auch dem Gegner zu verdanken, der nach einem langen und intensiven Spiel gegen Kösching offensichtlich nicht mehr in der Lage war ausreichenden Widerstand zu leisten. Den MTVlern gelang hingegen ein solides Spiel mit wenig Fehlern. Besonders hervorzuheben sind dabei die beiden Nachwuchskräfte Jannis Rothenhäusler, der seinen ersten Sieg als alleiniger Zuspieler verbuchen konnte, sowie Daniel Nothnagel, der sich auf Diagonalposition gut in die Mannschaft einbringen konnte.
Nach einer intensiven Woche mit 3 Punktspielen in 4 Tagen fällt das Fazit gemischt aus. Die schwankenden Leistungen sind weiterhin ein Problem, jedoch zeigt der verdiente Sieg im letzten Spiel, dass die Mannschaft auch in der Lage ist, drei Sätze am Stück ein konstantes Level zu halten. Um am nächsten Spieltag gegen den Tabellenführer aus Neuburg und die ebenfalls stark einzuschätzenden Ingolstädter bestehen zu können muss dieses aber weiter gesteigert werden.
Niklas Weiß

Es spielten: Jannis Rothenhäusler, Daniel Nothnagel, Felix Bauer, Florian Weber, Lukas Neugschwender, Benny Lukas, Philipp Langmaier, Sebastian Stachowski und Niklas Weiß



Damen 2:  Am letzten Spieltag in diesem Jahr empfing die 2.Damenmannschaft zu Hause den TSV Etting und den MTV Ingolstadt III. Da man gegen beide Gegner bereits im Hinspiel 3:0 gewonnen hatte, war das Ziel sechs Punkte aus diesem Spieltag mitzunehmen. Dies ist erfreulicherweise auch gelungen.

Im ersten Spiel gegen den TSV Etting konnten die Mädels aus Pfaffenhofen aus einer guten Annahme heraus Druck machen und folgerichtig Punkte erzielen. Doch sie machten sich selber das Leben schwer, indem sie sehr viele Angaben verschlugen und dem Gegner somit Punkte schenkten. Deshalb war man punktemäßig gesehen bis Mitte des Satzes mit den Gegnern auf Augenhöhe. Erst dann legten sie an Konzentration zu, machten selbst nicht mehr so viele Fehler und gewannen schließlich den ersten Satz mit 25:19. In den zweiten Satz wollte man gleich von Beginn an mit größerer Konzentration hineingehen und die Angaben nicht leichtfertig verschenken. Und tatsächlich: Durch nun deutlich besser funktionierende Angaben, durch die man den Gegner unter Druck setzen konnte, ging der zweite Satz nun deutlicher mit 25:12 an Pfaffenhofen. Der dritte Satz verlief ähnlich wie der erste Satz. Zum einen verschenkte man zu viele Punkte durch Angabenfehler und zum anderen wurden Dankebälle nicht mit der nötigen Konsequenz zum Steller gespielt, wodurch man selbst im Angriff etwas in Not kam. Auch in diesem Satz packte erst in Mitte des Satzes die Mädels der Ehrgeiz den Satz und damit das Spiel zu gewinnen. Ab nun wurden alle Bälle sauberer und überlegter gespielt und man gewann somit den dritten Satz 25:17.

In der zweiten Partie des Tages gegen den MTV Ingolstadt III ging man von Beginn an konzentrierter zur Sache. Die Angaben gingen nun übers Netz und ins Feld und der Gegner hatte daraufhin selbst erstmal Probleme den Ball anzunehmen und sein Spiel aufzubauen. Der erste Satz ging somit mit 25:15 an Pfaffenhofen. Auch im zweiten Satz versuchte man eigene Fehler so gering wie möglich zu halten. Dies gelang auch und der Satz ging mit 25:16 an die Mädels aus Pfaffenhofen. Lediglich einige fehlende Absprachen machten es den Mädels schwerer als nötig. Der dritte Satz verlief ähnlich zu den ersten beiden und die Pfaffenhofenerinnen gewannen mit 25:17 und holten sich somit sechs Punkte aus diesem Spieltag.

Die Mannschaft zeigte größtenteils was sie alles kann, aber ihnen fehlte noch die endgültige Konsequenz und Konzentration um ihre Spielstärke den gesamten Satz hindurch hochzuhalten und damit auch schwerere Gegner in Bedrängnis zu bringen. Da dies der letzte Spieltag in diesem Jahr war, bleibt bis zum nächsten Spieltag Ende Januar noch Zeit um dies zu üben und dann hoffentlich umzusetzen.
Kathrin Huber

Es spielten: Lena Stanglmayr, Anna Eckert, Luisa Sondermeier, Lisa Meidinger, Helena Meinersmann, Katrin Wolf, Selina Sievers, Kathrin Huber, Sabine Schaubeck, Maria Sigl, Sarah Halbedl, Paula Schneider, Susi Appel


U18-weiblich:  Verstärkt durch einige Spielerinnen, die während der Liga-Runde nicht in der U18 sondern in der U-20 und Damen 2-Mannschaft spielten, konnte sich die weibliche U18 letztes Wochenende für die Oberbayerische Mannschaft im Januar qualifizieren.

In der Vorrunde traf die Mannschaft auf Neuburg 2 und Moosburg. Beide Teams sollten eigentlich kein Problem für die Pfaffenhofenerinnen darstellen…. Leider zeigte sich in beiden Spielen das gleiche Bild. Der erste Satz verlief sehr wackelig, da vele erste Angaben verschlagen wurden und viele weitere leichte Fehler gemacht wurden. Die zweiten Sätze konnten die Pfaffenhofenerinnen durch druckvolle Angaben jeweils sehr deutlich gewinnen.

Die Gegner der Finalrunde waren SV Wettstetten und erneut Neuburg 2. In den letzten Jahren landeten die MTV-lerinnen in der Runde immer hinter Neuburg 1 und SV Wettstetten auf dem 3. Platz. Sollte man dieses mal das Spiel gegen den SV gewinnen, war die OBB so gut wie sicher. Die Pfaffenhofenerinnen traten mit der stärksten Mannschaft an, die - wie erwähnt - sowohl U20 als auch bei den Damen 2 zusammen spielen. Man sah von Anfang an, dass diese Mädels in den letzten ein bis zwei Jahren unter Trainer und Coach Regi Kohlmeyer sehr viel dazu gelernt haben. So dominierten und


gewannen sie beide Sätze absolut verdient. Das letzte Finalspiel gegen Neuburg 2 sollte eigentlich eindeutig an die MTVlerinnen gehen, aber viele Unsicherheiten und erneut schlechte Aufschläge sorgten für Aufregung. Trotzdem gewannen die Pfaffenhofener Mädels wieder mit 2:0 Sätzen und erhielten so nun wirklich das Ticket für die OBB Meisterschaft.

Im Spiel um Platz 1 gegen die seit Jahren technisch und spielerisch absolut dominante Mannschaft Neuburg 1 lieferten die Mädels noch ein ansehnliches Spiel , das jedoch verdient mit 2:0 an Neuburg ging.
Mal sehen, wie weit man dieses Jahr auf der OBB kommt. Die riesigen Fortschritte vieler Mädels zu den vergangenen zwei Jahren lassen Gutes erhoffen.
Katha Geretshauser

Es spielten: Anna Eckert, Johle Sigl, Marie Plöckl, Paula Schneider, Susi Appel, Karrolina Zadrima, Sahra Halbedel, Lucie Bauer, Caro Brinck, Hanna Werther, Pauli Hofbauer und Theresa Zwingler


U13-männlich:  Erneut einen weiteren Schritt in der Entwicklung konnten heute beim Spieltag in Kösching die beiden E-Junioren-Teams machen. Während die "Zweite" bei ihren drei Niederlagen den Abstand zumindest zum Gegner Kösching verringern konnte und Neu-Einsteiger Jannick Thurm zahlreiche technische Fortschritte präsentierte, gelang der ersten Mannschaft fast eine kleine Sensation. Denn nach zwei klaren Siegen über die 2.Mannschaft und Kösching ging es abschließend gegen den letztjährigen Dritten der Bayrischen F-Jugend-Meisterschaft, den langjährigen Dauer-Rivalen Eitensheim. Während man beim ersten Spieltag im Oktober noch klar unterlegen war, sollte sich das diesmal doch etwas unverhofft ein wenig ändern. Denn nachdem man im ersten Satz bereits einen 8-Punkte-Vorstand herausholen konnte, um am Ende den Durchgang doch noch abzugeben, schaffte man es im 2.Satz, das beeindruckende Niveau zu halten. Erst in der 2.Hälfte des entscheidenden Tie-Breaks ließen vor allem die mentalen Kräfte, die bis dahin durchaus ihren Anteil am guten Spiel hatten, schließlich nach und man musste sich letztlich 1:2 geschlagen geben.
Vor allem die läuferisch starke Abwehr-Arbeit sowie die besagten mental starken Phasen bedeuten einen weiteren großen Fortschritt. Vor allem im 2.Satz konnte man nahezu alle zumeist weit in die Ecken gespielten Bälle des Gegners perfekt erlaufen und vor allem auch sicher zum Zuspieler ans Netz bringen. Der entscheidende Faktor am Netz war jedoch noch die zu oft zu kurzfristige und falsche Entscheidung über den "richtigen" Angriffsball. Denn die mittlerweile vergrößerte Auswahl zwischen Stand- und Sprung-Pritsch, Sprung-Lobb und Sprung-Angriffsschlag fällt noch relativ häufig falsch aus im Bezug auf die jweilige Situation. Dass die Spieler aber alles anwenden (wollen) zeigt ihren Ehrgeiz und die große Motivation, sich weiter zu verbessern.
Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle auch an B-weiblich-Co-Trainer Patrick Burkart: Während er eigentlich in gleicher Halle anwesend war, um beim U18-Quali-Turnier zur Oberbayrischen Trainerin Katha Geretshauser zu unterstützen, ließ er sich nicht lange bitten, beim Coachen der 2.E-Jugend-Mannschaft für zwei Spiele einzuspringen. Tolle Geste, tolle Hilfe: Danke, Patrick!
Uwe Lessel

Es spielten:
E1: Maxim Bogacev, Thomas Vukelic, Simon Krumböck, Marvin Belzler, Michael Vukelic
E2: Titus Possenriede, Markus Dombrowski, Julian Schuster, Jannick Thurm


U13-weiblich:  Zu viert ging es mit Ersatzcoach am Sonntag nach Neuburg um Wettbewerbsluft zu schnuppern. Beim aufgrund von Umwegen etwas verspäteten Betreten der Halle sah man bereits, warum es U13 heisst. Unsere Mannschaft bestand aber nur aus Spielerinnen die noch nicht einmal ihren 11ten Geburtstag gefeiert hatten. So waren die Ergebnisse, zumindest für den Trainer, schnell zweitrangig und man versuchte einfach nur das zuvor Erlernte umzusetzen. Die

Mannschaft hat dann in allen 3 Spielen (ND1, ESV IN, SOB) toll gekämpft und sich auch gegenseitig gestützt, was bei der körperlichen Überlegenheit der Gegner nicht immer leicht fiel. Zweimal ist man sogar in die Region eines Satzgewinnes gekommen, ohne dann aber das Glück auf seiner Seite zu haben. Abschliessend sei gesagt das nicht nur der Trainer viel gelobt hat, sondern sich auch viele Gegner begeistert gezeigt haben vom selbstbewussten Auftreten des Teams.
Claus Promberger

Es spielten: Laura Abdelaal, Lisa Promberger, Iris Ben Said, Luisa Büchner











Freitag, 25.11.16
1.Herrenmannschaft unterliegt im Nachholspiel Dachau im Tie-Break
Damen 1 besiegt im Pokal Wettstetten klar
Heimspiel Damen 2 am morgigen Samstag im Gymnasium

Herren 1, Bezirksliga OBB West, in Dachau (Nachholspiel):
Herren 1 - ASV Dachau V
2:3 (23,-14,15,-21,-8)