ES


Aktuelles Mannschaften Termine+Trainingszeiten Beachvolleyball Links+Downloads Chronik Videos Sponsoren Kontakt

Das steht an
demnächst:
 
So, 22.April:
- Kreispokal U13-männlich und U13-weiblich in Pfaffenhofen (10:00 Uhr Schyren-Gymnasium)





ZUM GESAMT-SPIELPLAN 2017-2018



Unser Partner beim
Krafttraining:
Gesundheitszentrum Praxis Wölz



Knieschoner-Service


Wir vertreiben als Zweigstelle Premium- Knieschoner der Marke Cawila, haben auch immer einige Größen auf Lager zum Sofort-Kauf. Bei Interesse einfach melden unter:   uwe.lessel@gmx.de.










Zum Impressum

AKTUELLES:
Sonntag, 15.04.18
U12-Jungs sind Kreispokalsieger 2018 - Mädls werden 11.


Kreispokalsieger 2018: Die U12-Jungs Michael Boljahn (Nr.17) und Dennis Bandy (Nr.19)


Beim heutigen gemeinsamen U12-Kreispokal-Turnier von Jungs und Mädls in Kösching gab es für die insgesamt drei MTV-Teams unterschiedliche Ergebnisse: Während die Mädls und die 2.Mannschaft der Jungs auf dem letzten Platz der jeweiligen Teilnehmerfelder landete, holte sich die 1.Mannschaft ohne Satzverlust den Kreispokal-Titel.

U12-männlich:  (ul) Durchaus unverhofft, aber tatsächlich auch mit einer merklichen Steigerung zu den Liga-Spielen von Oktober bis Dezember feierte das Duo Dennis Bandy und Michael Boljahn seinen ersten großen Erfolg ihrer noch sehr jungen Volleyball-Karriere. Ohne Satzverlust, u.a. gegen die Liga-Konkurrenten ESV Ingolstadt und TSV Kösching, gegen die man in der Meisterschaftsrunde noch das Nachsehen gehabt hatte, holten sie sich den U12-Kreispokal 2018 und nehmen damit auch am U12-Bezirkspokal in zwei Wochen teil. Besonders auffällig bei beiden Youngsters (Dennis Bandy ist erst seit 9 Monaten, Michael Boljahn gar erst seit 4 Monaten im Training) war dabei die sichtliche Erfahrung, die sie sich bei der Teilnahme an der U13-Oberbayrischen Ende Januar geholt hatten. Viele Tricks konnte man sich damals von den Stützpunkt-Teams abschaun und somit einen großen taktischen Schritt nach vorne machen. Besonders erfreulich, dass beide Spieler schon nach ihrer sehr kurzen Trainingszeit eine sehr gute Quote bei ihren ausschließlich von oben praktizierten Aufschlägen erreichten und damit - im Gegensatz noch zur Liga - den entscheidenden Unterschied machten zu ihren Gegnern.
Die erstmals als solche spielende 2.Mannschaft mit Maxi Stahl, Jonas Schottenheim sowie Vincent Müller bei seiner Premiere im MTV-Trikot erreichte zwar nur den 4.und letzten Platz des Turniers, aber auch sie konnten deutliche Fortschritte machen, insbesondere auch Jonas Schottenheim mit seinen verbesserten Aufschlägen von oben sowie der grundsätzlich gesteigerten Zahl des 3x-Spielens.


U12-weiblich:  In Kürze













Sonntag, 18.03.18
U20-Mädls holen sich Kreispokal - U16-Teams beenden Saison mit Derby-Sieg für jüngere "Erste"


U20w-Kreispokalsieger 2018:
oben v.l.: Trainerin Vroni Holzmayr, Paula Schneider, Susi Appel, Anna Eckert, Hannah Werther, Pauline Hofbauer
vorne v.l.: Johle Sigl, Sarah Halbedl


Herren, Bezirkspokal, in Geretsried:
Herren  -  ESV Ingolstadt
Herren  -  SV Lohhof
Herren  -  VSG Isar-Loisach
Herren  -  SC Vierkirchen
1:0
1:0
0:1
0:1
Damen 1, Bezirkspokal, in Weil:
Damen 1  -  ?
Damen 1  -  ?

x:x
x:x
U20-weiblich, Kreispokal, in Pfaffenhofen:
Vorrunden-Dreier-Grupppe:
U20-weiblich  - DJK Ingolstadt
U20-weiblich - SSV Schrobenhausen
Überkreuz-Spiel Gruppen-Erster gegen -Zweiter:
U20-weiblich 1 - U20-weiblich 2
Finale:
U20-weiblich - VFB Eichstätt

2:0

2:0

2:0

2:0
U16-weiblich, Staffel Nord, in Pfaffenhofen:
U16-weiblich 1  - U16-weiblich 2
U16-weiblich 1  - TSV Kösching
U16-weiblich 2  - TSV Kösching
3:2 (18,-16,-14,22,11)
3:0 (9,17,15)
3:0 (7,9,10)          



Herren:  (dn) Der Bezirkspokal sollte für die Herrenmannschaft noch einmal die Möglichkeit sein, die Aufstiegs-Saison zu zelebrieren und sich gegen Mannschaften zu beweisen, die zum Großteil in der Bezirksliga spielen. Ein Spiel bestand bei dem Turnier in der Vorrunde aus nur einem Satz, weshalb es wichtig war, sofort auf einem hohen Niveau zu spielen.
Das gelang im ersten Spiel gegen Kreispokalfinalgegner ESV Ingolstadt und man konnte unter Beweis stellen, dass der Sieg in diesem Finale nicht nur ein Zufallsprodukt war, denn auch beim Bezirkspokal wurde das Spiel gewonnen. In der zweiten Partie gewann man dann erneut, diesmal gegen den SV Lohhof, welcher am Ende des Turnieres als Letztplatzierter nach Hause fahren musste.
Leider sank die Leistung der MTVler daraufhin kontinuierlich. Gegen Isar-Loisach und auch gegen Vierkirchen verlor man relativ deutlich. Aufgrund der Siege zuvor reichte es jedoch für das Halbfinale und damit für die sichere Qualifikation zum Landespokal. Letztendlich musste man sich dann aber doch mit dem vierten Turnierplatz zufriedengeben.
Trotzdem war die Zufriedenheit bei der Mannschaft sehr groß, denn so konnte die erfolgreiche Saison mit einem „Gaudi“-Spieltag beendet werden, wie auch der am Ende zufriedene Trainer Thomas Suchanek sagte. Und als Belohnung gibt es dann im September auch noch als Vorbereitungsturnier den Landespokal.



Damen 1:  In Kürze



U20-weiblich 1:  (ph) Der Kreispokal, der in Pfaffenhofen stattfand, startete mit einer Gruppenphase. Die Mädels traten ohne Auswechselspielerinnen an. Bei den Gruppenspielen am Anfang gewannen die Spielerinnen deutlich gegen den DJK Ingolstadt. Auch den SSV Schrobenhausen besiegten sie mit 2:0. Deshalb mussten sie im Überkreuzspiel gegen Pfaffenhofen 2 spielen. Mit voller Motivation gewannen sie auch dieses Spiel. Im Finale gegen den VfB Eichstätt mussten sich die Spielerinnen nochmal zusammenreißen und anstrengen, denn die Gegner waren um einiges stärker als die bisherigen. Es musste um jeden Punkt gekämpft werden. Am Ende gewannen sie das Spiel knapp und damit auch den Kreispokal.

Es spielten: Anna Eckert, Johle Sigl, Sarah Halbedl, Paula Schneider, Susanna Appel, Hannah Werther, Pauline Hofbauer




U16-weiblich:  (vp) Am letzten Spieltag der Saison war der TSV Kösching zu Gast in Pfaffenhofen.
C-weiblich 1
Beim ersten Spiel traf man auf den Tabellenführer Pfaffenhofen 2. Durch konsequente Angaben und schlaues Ausspielen der Gegner konnte eine Führung ausgebaut und bis zum Ende gehalten werden. Erst in den nächsten beiden Sätzen schwächelten die Mädels in Annahme und Abwehr, sodass sie schnell mit 1:2 an Sätzen zurücklag. Mit neuer Motivation konnte die Mannschaft wieder ihre Leistung aus dem 1. Satz aufrufen und konnte so den 4. sowie anschließend den letzten entscheiden 5. Satz


gewinnen. Die Mädels freuten sich sehr über den Sieg gegen die bisher ungeschlagene 2. Mannschaft aus Pfaffenhofen.
Gegen Kösching war die Mannschaft spielerisch und technisch deutlich überlegen, sodass dieses Spiel schnell mit 3:0 gewonnen werden konnte.

Es spielten: Svetlana Shakirin, Jennifer Zadrima, Karla Maier, Corinne Westenthanner, Michaela Lanzl, Emma Leizinger, Nele Franke, Romy Leizinger

C-weiblich 2

Die Mannschaft trat gegen die 1. Mannschaft aus Pfaffenhofen ohne Trainer an. Zunächst hatten die Mädels Probleme mit Annahme und Angriff. Erst in Satz 2 und 3 war man dem Gegner mit platzierten Angriffen und Aufschlägen überlegen. Doch schon im 4. Satz war man sich zu sicher über einen möglichen Sieg, sodass zu viele Eigenfehler passierten. Im Tiebreak hatten die Pfaffenhofenerinnen erneut Probleme in der Annahme, sodass sie das 1. Spiel dieser Saison verloren.
Im Spiel gegen Kösching waren die Mädels klar überlegen und konnten einen deutlichen 3:0 Sieg im letzten Spiel der Saison sicherstellen.

Es spielten: Angelina Tushi, Sofie Krablicher, Lena Rojer, Sophia Lüers, Lach-Chi Nguyen, Eva Klostermair, Eileen Kruppa







Sonntag, 11.03.18
3:0 gegen Inning reicht nicht: 1.Damen steigt wieder in Bezirksklasse ab
Damen 3 feiert am letzten Spieltag ersten Doppel-Erfolg
U13-Jungs belegen bei der "Südbayrischen" in Steinach Platz 11



Die U13-Jungs bei der "Südbayrischen" in Steinach

Damen 1, Bezirksliga OBB West, in Esting:
Damen 1  - SV Esting II
Damen 1  - SV Inning

0:3 (-12,-23,-22)
3:0 (13,21,12)        
Damen 3, Kreisklasse OBB 1, in Ingolstadt:
Damen 3  - ESV Ingolstadt III
Damen 1  - DJK Titting II

3:2 (-18,22,19,-16,9)
3:0 (18,24,22)        
U16-weiblich, Staffel Nord, in Manching:
U16-weiblich 1  - MBB Manching
U16-weiblich 1 - SV Wettstetten

3:0 (21,13,22)
2:3 (-17,22,-12,22,-11)        

Südbayrische Meisterschaft U13-männlich in Steinach:
Vorrunden-Vierergruppe:
U13-männlich - TV Bad Grönenbach
U13-männlich - TSV Unterhaching
U13-männlich - MTV München II
Überkreuz-Spiel Gruppen-Zweiter gegen -Dritter:
U13-männlich - ASV Dachau
Viertelfinale um die Plätze 9-16:
U13-männlich - ASV Dachau II

Halbfinale um die Plätze 9-12:
U13-männlich - TV Bad Grönenbach

Spiel um Platz 11:
U13-männlich - MTV München II

Endstand:
1.) TSV Grafing
2.) TSV Mühldorf
3.) TSV Unterhaching
4.) MTV München
5.) SV Lohhof
6.) ASV Dachau
7.) TSV Grafing II
8.) Wilde Wespen Steinach
9.) TV Bad Grönenbach
10.) VC DJK München Ost-Herrsching
11.) MTV Pfaffenhofen
12.) MTV München II
13.) ASV Dachau II
14.) TSV Plattling
15.) TV Bad Grönenbach II
16.) TSV Niederviehbach


2:0
(23,16)
0:2 (-14,-15)
2:0 (15,22)

0:2
(-25,-20)

2:1 (-23,13,14)

0:2 (-15,-27)

2:1 (-20,20,11)









 
 



Damen 1:  (hb) Es hat leider nicht gereicht! Nach nur einer Saison muss das Abenteuer Bezirksliga der 1.Damenmannschaft erneut Pause machen. Zwar konnte das MTV-Team die erhofften 3 Punkte gegen den Tabellenletzten SV Inning in einer souverän und sicher geführten Partie einfahren, hatte aber in der ersten Begegnung des Tages gegen den gastgebenden SV Esting nicht für den überraschenden Punktgewinn sorgen können. Somit belief sich die Ausbeute des letzten Spieltages auf 3 Punkte und die waren zu wenig, um den 1-Zähler-Vorsprung des VC DJK München Ost–Herrsching aufzuholen. Diesem gelang nämlich im Fernduell um den Relegationsplatz nach einer Tiebreak-Niederlage gegen den VfB Eichstätt ein – sagen wir mal: doch recht überraschender - 3:1-Sieg gegen den PSV München. Somit kam der VC auf 4 Zähler und festigte im letzten Saisonspiel den Relegationsplatz vor dem MTV, der nun in der kommenden Saison wieder in der Bezirksklasse 1 antreten muss.

Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch die Tatsache, dass unsere Damen bekanntlich mit einem kapitalen Fahlstart in ihre erste Bezirksligasaison seit Jahren gestartet waren und nach 7 Spielen noch ohne jeden Zähler den letzten Platz innehatten. Dieser frühe Punkterückstand war letztlich eine zu große Hypothek für den Rest der Saison, obwohl das Team seit Oktober eine beachtliche Leistungssteigerung vorzuweisen hat. In einer reinen Rückrundentabelle belegt das Team einen sicheren 7. Tabellenrang.

So fällt auch – trotz der ersten Enttäuschung – das Fazit der beiden Trainer Max Krönauer und Hannes Berger alles andere als trist aus: So ist es gelungen, mit Michi Lerchl, Anka Oswald, Aileen Beeskow und Sarah Halbedl 4 neue Spielerinnen ins Team zu integrieren, Regi Kohlmeyer wußte nach ihrem Wechsel von der Diagonal- auf die Zuspielposition auf dieser voll und ganz zu überzeugen, jede einzelne Spielerin des Kader konnte ihr Leistungsvermögen deutlich ausbauen und nicht zuletzt wurde der langfristige Ausfall von 3 Mittelblockerinnen kompensiert. Außerdem steht man erneut im Finale des Kreispokales. Es hat sich also durchaus eine Menge getan – schad´ is´ trotzdem.

Es spielten: Anka Oswald, Regi Kohlmeyer, Larissa Eichinger, Martina Holzmayr, Sarah Halbedl, Katha Geretshauser, Laura Rauscher, Mich Lerchl, Vroni Holzmayr, Aileen Beeskow und Claudi Kuntscher.



Damen 3:  (pb) Die 3.Damenmannschaft wurde im ersten Spiel vom ESV Ingolstadt empfangen, der sich in der Tabellen-Mitte angesiedelt hat. Das Hinspiel musste man mit 0:3 an Ingolstadt abgeben, für das Rückspiel galt es also sich nach Kräften zu wehren und ein solides Spiel abzuliefern. Gleich nach dem ersten Ball jedoch war klar, da ist noch mehr drin, auch wenn man den ersten Satz 18:25 verlor. Die Mädels aus Pfaffenhofen hatten jedoch gesehen, dass es durchaus möglich war, den ESV zu besiegen. So konnten sie durch gute Annahmen, die der Stellerin Anna Schönbach mal ausnahmsweise nicht einen halben Marathon pro Spiel abverlangten, und druckvolle Angriffe von allen drei Angriffspositionen, den nächsten Satz erkämpfen). Auch im 3.Satz gelang es der Mannschaft des MTV noch einmal, die Ingolstädter in Schach zu halten, und sie mit einem noch etwas deutlicheren Sieg in den 4. Satz zu begleiten. In diesem war die Luft der Pfaffenhofenerinnen jedoch wieder raus, es wurden mehr Eigenfehler gemacht und letzten Endes der Satz deutlich an den ESV abgegeben. Nun ging es in den Tie-Break, den Ingolstadt zunächst kräftig dominierte, so dass bis kurz nach dem Seitenwechsel der MTV mit 3 Punkten Abstand hinter dem ESV her hechelte. Der letzte Punkt der Ingolstädter war jedoch der 9., danach konnte der MTV mit einer Serie von 8 Punkten aufholen, die nicht zuletzt auch den starken und guten Aufschlägen von Marie Plöckl geschuldet waren, und den Satz für sich gewinnen. Zwar sind die beiden Punkte nicht mehr ausschlaggebend für die Platzierung in der Tabelle, setzen allerdings nochmal ein Zeichen darüber, wozu die Mädels aus der 3.Mannschaft des MTV dann doch fähig sind!
Das 2. Spiel gegen Titting ging man relativ locker an, die Mädels hatten sehr viel Spaß, bis dieser Spaß in Angst umschlug, als Titting im 2. Satz auf einmal fast den Spieß umkehrte und der Satz mit Ach und Krach zu 24 gewonnen werden konnte. Trotz mehrerer Ermahnungen seitens des Trainers konnten die Pfaffenhofenerinnen auch im 3. Satz nicht mehr so konzentriert auftreten, wie es vielleicht wünschenswert gewesen wäre. Mehr oder weniger souverän wurde jedoch auch dieser Satz gewonnen, sodass das letzte Spiel der Saison mit einem 3:0 Sieg besiegelt werden konnte.
Insgesamt war der letzte Spieltag mit zwei Siegen ein schöner Abschluss der Saison. Der Trainer Patrick Burkart bedankt sich bei seiner Mannschaft, den Eltern und vor allem der Co-Trainerin Katha Geretshauser, für den Einsatz in der Saison.

Es spielten:  Caro Brink, Emilia Burghold, Pauli Hofbauer, Jasmin Hoffelner, Steffi Huber (C), Sophia Hujer, Marie Plöckl, Anna Schönbach  



U16-weiblich:  In Kürze


U13-männlich:  (ul) Diverse Wechselbäder der Gefühle erlebte wieder einmal die männl. U13 bei der Südbayrischen Meisterschaft in Steinach im Bayr.Wald. Der letztendliche 11.Platz unter 16 Teams ist zwar leistungsgerecht, mit etwas mehr Glück in einigen Sätzen wäre aber der ein oder andere bessere Platz "drin gewesen".
Das beste Spiel des Turniers zeigten die jungen MTVler gleich in der ersten Vorrunden-Partie gegen den schwäbischen Meister und eigentlichen Favoriten (letztjähriger Fünfter bei der "Bayrischen" U12) aus Bad Grönenbach. Hochkonzentriert und mit vielen starken Aktionen gelang zunächste ein knapper Satzerfolg im 1.Durchgang. Im 2.Satz spielte man die Schwaben dann zu Beginn sogar regelrecht an die Wand, als man mit hervorrenden Aufschlägen und guter Abwehr 13:0 (!) in Führung ging, um im Anschluss den Satz und somit den Sieg sicher nach Hause zur bringen. 
Der erwarteten klaren 0:2-Niederlage gegen den überlegenen Oberbayern-Vize aus Unterhaching folgte zum Abschluss der Vorrunde ein klarer 2:0-Erfolg gegen die "Zweite" des MTV München, und somit hatten die Ilmstädter damit etwas unerwartet Platz 2 in der Vierergruppe erreicht und mussten nun im entscheidenden Überkreuz-Spiel um den Einzug zur Bayrischen Meisterschaft gegen den Gruppen-Dritten ASV Dachau antreten. In der wichtigen Partie musste der MTV jedoch auf Markus Dombrowski verzichten, der zum Firmungs-Vorbereitungs-Abend abgeholt wurde, und in Rumpf-Besetzung konnte man zwar den Sieg von der Oberbayrischen nicht wiederholen, zeigte aber zumindest im 1.Satz einen regelrechten Nerven-Krimi. Der besseren Technik und Laufarbeit der MTVler standen diesmal aber auch die körperlichen Vorteile von Dachau gegenüber, der im Gegensatz zu vor wenigen Wochen diesmal die körperlich größte Mannschaft des Turniers präsentierte. Während im 1.Satz ein völlig ausgeglichenes Spiel entstand und die Pfaffenhofener erst nach einem eigenen Satz- und zunächst zwei abgewehrten gegnerischen Satzbällen dann doch mit 25:27 den Kürzeren zogen, verzweifelte man im 2.Durchgang zunehemend an der Größe der Dachauer, die es nun immer öfter verstanden, sehr dicht ans Netz zuzuspielen, um ihre großen Spieler so erfolgreich in Szene zu setzen, die mit platzierten Lobbs den Ausschlag gaben für die letztliche 0:2-Niederlage des MTV.
Chance vertan, aber keineswegs enttäuscht ging man anschließend in den 2.Turniertag, denn immerhin hatte man im letzten Jahr ebenfalls im Überkreuz-Spielv verloren, dann jedoch noch den 9.Platz erreicht, der schließlich das Einspringen als Nachrücker zur "Bayrischen" ermöglicht hatte. Dass man dieses nun ausgegebene Ziel jedoch nicht noch einmal wiederholen konnte lag an der ingesamt mäßigen Tagesform dieses zweiten Tages. Zwar konnte man zwei Tie-Break-Siege gegen die zweiten Mannschaften von Dachau und MTV München einfahren, im erneuten Duell mit dem Schwaben-Meister Bad Grönenbach fehlte im Gegenatz zum Vortag jedoch die Höchstkonzentration, die nötig gewesen wäre, um einen erneuten Sieg einzufahren. Zwar ging es im 2.Satz noch einmal in einen Marathon-Krimi, zwei unglückliche Angriffe ins Netz besiegelten aber den 27:29-Satzverlust und die Niederlage Im Halbfinale um die Plätze 9-12.
Dennoch darf den vier Youngsters erneut eine hervorragende Saison bescheinigt werden, in der man auf drei großen Meisterschafts-Turnieren erneut eine Menge dazu lernen durfte.

Es spielten: v.l.:Titus Possenriede,
Simon Krumböck, Markus Dombrowski, Marvin Betzler











Sonntag, 04.03.18
1.Damen folgt Herren ins Kreispokal-Finale
U20-Jungs verpassen bei den Oberbayrischen in Mühldorf Quali zur Südbayrischen um einen Platz


Damen, Kreispokal-Halbfinale, in Moosburg:
Damen 1 - SG Moosburg (KL)
3:1 (-15,15,21,20)

Oberbayrische Meisterschaft U20-männlich in Mühldorf:
Vorrunden-Vierergruppe:
U20-männlich - TuS Holzkirchen
U20-männlich - TSV Unterhaching II
U20-männlich - SV Germering
Überkreuz-Spiel Gruppen-Erster gg -Zweiter:
U20-männlich - TSV Mühldorf

Spiel um Platz 3:
U14-männlich - TuS Holzkirchen
Endstand:
1.) VC DJK München Ost-Herrsching
2.) 
TSV Mühldorf
3.) TuS Holzkirchen
4.) MTV Pfaffenhofen
5.) SV Germering
6.) TSG Maisach
7.) TSV Unterhaching II
8.) FTM Schwabing


2:0
(21,14)
2:0 (19,22)
1:1 (23,-17)

1:2 (11,-25,-15)

0:2 (-17,-14)








 
 
U16-weiblich, Staffel Nord, in Kösching:
U16-weiblich 2  - TSV Kösching
U16-weiblich 2 - 
TSV Lenting
3:0 (15,23,12)
3:0 (17,16,5)        



Damen 1:
 (hb) 
Im Endspiel um den Kreispokal kommt es zu einer Neuauflage des letztjährigen Finales: Die 1. Damenmannschaft trifft auf den Ligakonkurrenten vom VfB Eichstätt und hat damit die Chance, sich für die 1:3-Niederlage aus 2017 zu revanchieren.

Allerdings war der Weg ins Endspiel etwas holpriger als gedacht. In der Halbfinalpartie beim Kreisligisten SG Moosburg musste der MTV erst durch ein verdientes 15:25 wachgerüttelt werden, um auf Touren zu kommen. Völlig uninspiriert und viel zu lethargisch hatte man gegen die engagierten Gastgeberinnen begonnen, ehe sich die Ballannahme stabilisierte und somit mehr Druck auf die SG ausgeübt werden konnte. Sicher, aber schmucklos entschied der MTV daraufhin die folgenden 3 Sätze für sich (25:15; 25:21; 25:20), siegt somit mit 3:1 Sätzen und hat sich darüber hinaus erneut für den Bezirkspokal qualifiziert.

Fazit: Das Team hat souverän ein Problem gelöst, das es eigentlich gar nicht haben sollte.

Es spielten: Regi Kohlmeyer, Larissa Eichinger, Sarah Geier, Laura Rauscher, Aileen Beeskow, Michi Lerchl und Sarah Halbedl.




U20-männlich:  In Kürze




U16-weiblich:  In Kürze









Sonntag, 25.02.18:
Ersatzgeschwächte 1.Damen fällt auf direkten Abstiegsplatz zurück
Damen 2 schlägt TSV Isen


Damen 1, Bezirksliga OBB West, in München:
Damen 1  - PSV München
Damen 1  - TSV TB München III

2:3 (20,-22,-18,21,-9)
1:3 (18,-19,-19,-15)        
Damen 2, Kreisliga OBB 2, in Hallbergmoos:
Damen 2  - VFB Hallbergmoos
Damen 2  - TSV Isen

1:3 (22,-26,-15,-15)
3:0 (19,20,16)        
Damen 3, Kreisklasse OBB 1, in Manching:
Damen 3  - MBB Manching II
Damen 3  - SSV Schrobenhausen

0:3 (-16,-14,-15)
0:3 (-16,-11,-22)        


Damen 1:  (hb) Auf der sprichwörtlich allerletzen Rille hat sich die 1.Damenmannschaft am gestrigen Samstag durch ihren Spieltag beim PSV München gekämpft. Mit nicht weniger als 5 durch Verletzungen oder Grippe angeschlagenen Spielerinnen – neben den 3 Langzeit-Ausfällen – reiste das Team in die Landeshauptstadt, um im Fernduell gegen die VC DJK München Ost den Relegationsplatz in der Bezirksliga West zu verteidigen. Auch mit voll besetztem und gesundem Kader wären die beiden Münchener Gegnerteams vom PSV und vom Turnerbund durchaus anspruchsvolle Aufgaben gewesen – so hatte der MTV beide Hinspiele relativ klar verloren.

Insofern ist das Resultat, eine 2:3-Niederlage gegen den PSV und ein 1:3 gegen den Turnerbund absolut bemerkenswert. Besonders in der Partie gegen die Gastgeberinnen zeigte der Außenseiter aus Pfaffenhofen über 4 Sätze eine engagierte Partie absolut auf Augenhöhe, geprägt von großem Kampf und dem Willen, dem extrem abgeklärt und souverän agierenden Kontrahentinnen Punkte abzutrotzen. Erst im entscheidenden Tiebreak kam es aufgrund der dann doch nachlassenden Kräfte zu einem kurzen Einbruch und einem 1:7-Fehlstart, den der PSV sicher und unaufgeregt in ein 15:9 umzumünzen verstand.

Auch zu Beginn der zweiten Partie verstand es der MTV die Gegner und Zuschauer zu beeindrucken und überrollte den Turnerbund förmlich. Nach wenigen Minuten stand es bereits 11:1, sodass der 1. Satz sicher eingefahren werden konnte (25:18). Mitte des bis dahin ausgeglichenen 2. Durchganges kam dann aber leider der Mann mit dem Hammer: Die Aktionen der Pfaffenhofenerinnen wurden aufgrund der jetzt doch massiv nachlassenden Kräfte fahriger und weniger zwingend. Trainer Hannes Berger versuchte noch, durch verschiedene Aufstellungsvarianten, auch die letzten Reserven aus seinem Team herauszukitzeln. So fand sich Zuspielerin Martina Holzmayr sogar für einige Ballwechsel auf der Annahme-Außen-Position wieder – allein, es half nichts. Durch die 1:3-Niederlage ging man gegen den Turnerbund leer aus und liegt somit einen Punkt hinter der VC DJK München Ost auf dem vorletzten Tabellenrang.

Zwar kann man somit nicht mehr aus eigener Kraft den Relegationsplatz zurückerobern, jedoch wäre es nicht das erste Comeback des MTV in dieser Saison. Da ist noch alles drin!



Damen 2: In Kürze


Damen 3: In Kürze









Donnerstag, 22.02.18
Herrenmannschaft ist Kreispokalsieger 2018!

Herren, Kreispokal-Finale, in Pfaffenhofen:
Herren - ESV Ingolstadt (BZL)
3:1 (20,-18,20,18)

(jr) Am Montag bestritt die Herrenmannschaft - ihres Zeichens frisch gebackener Bezirksklassen-Meister und Aufstieger in die Bezirksliga -  in heimischer Halle das Kreispokalfinale gegen den Bezirksligisten ESV Ingolstadt. Der erste Satz wurde relativ konstant gespielt und die Pfaffenhofener gewannen diesen 25:20. Im zweiten Satz mangelte es vor allem an Aufschlägen, wodurch der MTV deutlich 18:25 unterlag. Dies besserte sich wieder im 3.Satz, wodurch es den Gastgebern gelang, diesen mit 25:20 zu gewinnen. Nun war der Kreispokalsieg nur noch einen Satz entfernt. Der vierte Satz war anfangs sehr knapp, wurde jedoch gegen Ende doch noch recht eindeutig zu 25:18 gewonnen, womit der MTV Kreispokalsieger ist und in den Bezirkspokal am 17.März einzieht.






Dienstag, 13.02.18:
Bericht über Sigi Feuhsner, unseren Volleyball-Abteilungs-"Papa", auf der Homepage des BVV


Einen äußerst interessanten Artikel gibt es seit gestern auf der Homepage des BVV zu lesen. Es wird die Volleyball-Lebensgeschichte von Sigi Feuhsner portraitiert, der von 1982-1991 maßgeblich dafür verantwortlich war, dass unsere damalige Volleyball-"Abteilung" eine Entwicklung einschlug, die sie zu dem macht/e, was sie heute ist. Er war in dieser Zeit nicht nur Trainer von Jugend-, Herren- und Damenmannschaften in unserer Abteilung (u.a. trainierten zwei Drittel unserer aktuellen Abteilungsleitung als Jugendspieler unter ihm), er war auch einige Jahre Abteilungsleiter und organisierte in den 80ern auch diverse Abteilungs-Trainingslager in Norddeutschland und im Bayrischen Wald.
Es war nicht immer ganz einfach mit ihm ;-), aber an dieser Stelle können wir uns durchaus ein wenig bedanken bei ihm...dafür, dass er den Volleyball-Virus in Vielen von uns eingepflanzt hat.
Merci, Sigi!

ZUM BERICHT AUF DER BVV-SEITE

P.S.: Im Bericht das unterste der drei Fotos (= Foto oben rechts) ist nicht eine Lohhofer Mannschaft, sondern unsere 1.Damenmannschaft Ende der 80er.







Sonntag, 11.02.18
3.Damenmannschaft ohne Chance bei Tabellenführer Ingolstadt

Damen 3, Kreisklasse OBB 1, in Ingolstadt:
Damen 3  - MTV Ingolstadt III
0:3 (-12,-12,-9)        


Damen 3: In Kürze







Sonntag, 04.02.18
Herrenmannschaft ist zurück in der Bezirksliga!!
Damen 1 schlägt Jahn München, lässt aber Punkte liegen - 2.Damen kassieren zwei Niederlagen
U14-Jungs belegen 11.Platz bei der Oberbayrischen in Holzkirchen


Die U14-Jungs im Überkreuz-Spiel gegen den späteren Turnier-Fünften Bad Endorf

Herren, Bezirksklasse OBB 1, in Inchenhofen:
Herren  - TSV Inchenhofen
Herren  - SSV Schrobenhausen

3:2 (17,-16,-16,23,8)
3:1 (13,-21,15,14)        
Damen 1, Bezirksliga OBB West, in München:
Damen 1  - VC DJK München Ost-Herrsching III
Damen 1  - TS Jahn München

0:3 (-20,-18,-17)
3:2 (-19,-15,19,18,17)        
Damen 2, Kreisliga OBB 2, in Unterföhring:
Damen 1  - TSV Unterföhring
Damen 1  - TSV Wartenberg

2:3 (-21,-24,14,21,-12)
0:3 (-22,-18,-17)        

Oberbayrische Meisterschaft U14-männlich in Holzkirchen:
Vorrunden-Vierergruppe:
U14-männlich - ASV Dachau
U14-männlich - VC DJK München Ost-Herrsching II
U14-männlich - TSV Grafing
Überkreuz-Spiel Gruppen-Zweiter gg -Dritter:
U14-männlich - TSV Bad Endorf

Viertelfinale um die Plätze 9-16:
U14-männlich - TS Jahn München
Halbfinale um die Plätze 9-12:
U14-männlich - TSV Mühldorf II
Spiel um Platz 11:
U14-männlich - VC DJK München Ost-Herrsching II
Endstand:
1.) TSV Mühldorf
2.) TuS Holzkirchen
3.) TSV Grafing
4.) SV Lohhof
5.) TSV Bad Endorf
6.) TSV Unterhaching
7.) VC DJK München Ost-Herrsching
8.) ASV Dachau
9.) MTV München
10.) TSV Mühldorf II
11.) MTV Pfaffenhofen
12.) VC DJK München Ost-Herrsching II
13.) ASV Dachau II
14.) MTV München II
15.) TS Jahn München
16.) TuS Obermenzing


0:2
(-9,-21)
2:1 (16,-22,13)
0:2 (-11,-14)

0:2 (-17,-11)

2:0
(14,24)

0:2 (-18,-13)

2:1 (-19,13,14)








 
 
U12-weiblich, Staffel Nord, in Schrobenhausen:
U12-weiblich 1 - U12-weiblich 2
U12-weiblich 1 - SV Eitensheim
U12-weiblich 1 - SV Wettstetten II
U12-weiblich 1 - TSV Kösching
U12-weiblich 2 - SSV Schrobenhausen
U12-weiblich 2 - SV Wettstetten
U12-weiblich 2 - TSV Neuburg
0:2 (22,21)
2:0 (0,0)
0:2 (-12,-16)
0:2 (-3,-7)
2:0 (22,18)
0:2 (--12,-22)
1:2 (23,-4,-1) 



Herren: (pl) Am vergangenen Samstag war es soweit für die Herrenmannschaft:
Es stand der letzte Spieltag an – nicht weniger als die Chance, die Meisterschaft und somit den direkten Wieder-Aufstieg in die Bezirksliga zu sichern. So waren die Trainingseinheiten vorher fast vollzählig besucht und entsprechend konzentriert wurde trainiert. Die spezielle „Hallenhöhe“ und „Hallenbreite“ in Inchenhofen wollte gemeistert werden.
So konnte – gut vorbereitet – der 1. Satz gegen die Gastgeber begonnen werden. Inchenhofen war der 2.Mitabsteiger aus der Vorsaison und entsprechend gefährlich. Die Ilmstädter um Kapitän Philipp Langmaier gingen das Spiel furios an und fuhren den 1.Satz mit 25:17. souverän nach Hause.
Aus unerklärlichen Gründen wurde man dann im 2.Satz nervös und lag schnell mit 1:8 zurück. Trainer Tom Suchanek blieb nichts anders übrig, als die 1.Auszeit zu nehmen und die Gemüter zu beruhigen. Danach wurde das Spiel zwar wieder besser, doch spielte der Gegner mit 110% und fuhr den Satz mit 16:25 heim. Daraufhin wurde 2x gewechselt – es mußten min. 4 Punkte her um den ersten Platz sicherzustellen. Durch das Einwechseln von erfahrenen Kräften sollte wieder Ruhe ins Spiel der MTV´ler einkehren. Allerdings hatte man in dieser Konstellation so noch nie spielen können und der Gegner konservierte seine überragende Form aus dem 2.Satz. So endete der 3. auch mit 16:25.

Der Trainer vertraute im vierten und quasi schon vorentscheidenden Satz noch einmal dem Team und das zahlte sich aus. Zurück zu alter Stärke und Ruhe war das Motto und bis zum 22:20 waren die Ilmstädter immer min. 2-3 Punkte vorne. Die letzten Punkte in diesem Satz waren Streß pur – mit dem besseren Ende für PAF: 25:23 - Tiebreak !! Inchenhofen zeigte nun Schwächen und verlor klar mit 8:15 – die Meisterschaft war zum Greifen nah!

Nächster Gegner - der SSV Schrobenhausen - war bis zum vorletzten Spieltag Verfolger Nr. 1 der MTV´ler. Doch konnte der Schwung aus dem Tiebreak mitgenommen werden und man gewann 25:14. Somit wurde im 2. Satz leicht rotiert und – die Nervosität war zurück. Ergebnis: 20:25. Doch mit zunehmender Spieldauer fingen sich die Männer auf dem Platz und angefeuert von den Kameraden wurde der 3.Satz wieder gewonnen. Der 4. Satz war dann die Krönung der Saison – der Gegner wurde nach Belieben beherrscht und die letzten Punkte bis zur Meisterschaft mit entsprechender Lockerheit eingefahren.

Der Trainer ist sehr stolz, mit der vor der Saison frisch zusammengestellten Mischung aus Jugend (der Libero ist erst 16!) und Erfahrung (Diagonalangreifer ist 32 Jahre jung), die Meisterschaft mit viel Freude und Einsatz „gesafet“ zu haben!

Es spielten: Andreas Weiß, Benjamin Lukas, Daniel Nothnagel, Fabian Witzel, Florian Weber, Jannis Rothenhäusler, Maximilian Niedermayr, Niklas Weiß, Patrick Burkart, Philipp Langmaier, Sascha Shakirin, Sebastian Stachowski, Tim Wagner und Vincent Roth und die Trainingsbesucher Felix Bauer, Stefan Barth, Benno Brandstetter, Rafal Dabrovski undLukas Neugschwender.





Damen 1: (hb) Dass eine Mannschaft an einem Spieltag mal zwei Gesichter zeigt, ist sicher nichts ungewöhnliches, die 1. Damenmannschaft hat aber am gestrigen Spieltag bei der DJK München-Ost-Herrsching sicher den Vogel abgeschossen.
Voraussetzung vor dem ersten Ballwechsel war ein 2-Punkte-Vorsprung des MTV auf den gastgebenden Tabellenvorletzten, den man mit einem Sieg somit weiter distanzieren und selbst zumindest den Relegationsplatz stabilisieren konnte. Aber mit „stabil“ war das so eine Sache gestern...

Die Partie gegen die DJK begann eigentlich ganz vielversprechend. Gegen die aufopferungsvoll um ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt kämpfenden Gastgeberinnen agierten die Pfaffenhofenerinnen cool und abgeklärt, ohne das ganz große Feuerwerk abzubrennen. Trotzdem lag man schon nach kurzer Zeit mit 15:11 in Front und hatte die Partie im Griff, ehe sich Diagonalspielerin Larissa Eichinger bei einer Blockaktion an der Hand verletzte und für den Rest des Spieltages ausfiel. Ab diesem Zeitpunkt fand der MTV eigentlich nicht mehr statt. Zu unbeweglich und ungeschickt in der Feldverteidigung und zu harmlos am Netz musste man das Spiel der DJK über sich ergehen lassen und nach nur einer Stunde Spielzeit die verdiente 0:3-Klatsche (20:25; 18:25; 17:25) akzeptieren.

Welche Chance man da liegen gelassen hatte, zeigte sich in der 2. Partie des Spieltages, in der die DJK im Derby gegen die TS Jahn München von diesen mit relativ einfachen Mitteln aus dem Konzept gebracht werden konnte und mit 1:3 unterlag. Somit bot sich dem MTV unverhofft doch noch die Chance mit einem Punktgewinn gegen die TS Jahn wieder auf den Relegationsrang 8 vorzurücken. So forderte Trainer Hannes Berger eine Trotzreaktion seiner Mannschaft und diese gab sich alle Mühe. Jetzt um einiges engagierter und zielstrebiger hielt man in den ersten beiden Sätzen jeweils zumindest bis zur Satzmitte mit, brach dann aber beide Male gegen den um Revanche für 0:3-Niederlage im Hinspiel bemühten Tabellenvierten ein (19:25; 15:25). Dennoch war den Pfaffenhofenerinnen auch schon in dieser Phase ein großes Engagement nicht abzusprechen, ein Engagement, das in den beiden folgenden Sätzen endlich auch Früchte tragen sollte. Jetzt war es nämlich der MTV, der die Big Points machte und sich im 3. und 4. Satz jeweils durch eine starke Aufschlagserie von Mittelblockerin Laura Rauscher absetzen konnte, zum umjubelten Satzausgleich (25:19; 25:18) und somit zum erhofften Punktgewinn kam.

Noch nicht genug Drama? Bitteschön: Im Tiebreak kam der MTV-Motor etwas ins Stottern. Ein paar kleine Wackler der Pfaffenhofenerinnen nutzte die TS Jahn konsequent aus, setzte sich Punkt für Punkt ab und hatte beim Stand von 14:9 sechs Matchbälle am Stück. Aber offensichtlich war der MTV mit der Partie noch nicht fertig. Mit einem letzten Aufbäumen und beeindruckendem Kampfgeist und Nervenstärke wehrte er insgesamt 7 Matchbälle ab, eher er seinen dritten zum nicht mehr für möglich gehaltenen und umso lauter gefeierten 3:2-Sieg (19:17) verwandeln konnte.

Fazit: Offensichtlich braucht das Team den Druck. Insofern ist es vielleicht gar nicht so schlecht, dass der Kampf um den Relegationsplatz wahrscheinlich erst im allerletzten Saisonspiel entschieden wird.

Es spielten: Sarah Halbedl, Martina Holzmayr, Regi Kohlmeyer, Larissa Eichinger, Laura Rauscher, Anka Oswald, Michi Lerchl, Claudi Kuntscher, Vroni Holzmayr, Aileen Beeskow und Katha Geretshauser.



Damen 2: (vp)  Die 2. Damenmannschaft war am Samstag zu Gast beim TSV Unterföhring. Da man bereits in der Hinrunde einen klaren Sieg erzielen konnte, unterschätzten die Pfaffenhofener zu Beginn den Gegner. Sowohl Angaben und Angriffe waren nicht variabel und konsequent genug, um Unterföhring unter Druck zu setzen. Somit verlor man die ersten beiden Sätze recht knapp. Erst in den weiteren Sätzen bewiesen die Mädels ihre technische Überlegenheit. Im Tiebreak schwächelte die Annahme seitens der Pfaffenhofener aber wieder, so dass das Spiel mit 2:3 an die Gastgeberinnen abgegeben werden musste.

Gegen den TSV Wartenberg zeigten die Pfaffenhofener Mädels ihre beste Leistung des Tages. Hatte man in der Hinrunde noch Probleme mit den scharfen Angaben und Angriffen des Gegners, so konnte die Mannschaft nun diese in den Griff bekommen. Auch mit platzierten Angriffen und einer guten Blockarbeit konnten sie die Tabellen-Zweiten in Schach halten. Am Ende jedoch war die Annahme zu inkonsequent, um die wichtigen Punkte gegen den TSV Wartenberg zu gewinnen. Somit verlor man am Ende mit 0:3, wobei man dem Gegner den Sieg nicht kampflos überließ.
Zu loben ist auch Anna Huber, die ihren ersten Spieltag für die Pfaffenhofener Damenmannschaft absolvierte. In beiden Spielen konnte sie ihr Können zeigen und auch die anfängliche Unsicherheiten mit dem System meistern.

Es spielten: Anna Eckert, Lisa Meidinger, Susi Appel, Verena Penner, Hannah Werther, Paula Schneider, Annika Rothenhäusler, Kathrin Huber, Anna Huber, Johle Sigl, Maria Sigl und Selina Sievers




U14-männlich: (ul) Einen absolut leistungsgerechten 11.Platz unter 16 Teams erreichte die männl. U14 bei der Oberbayrischen Meisterschaft gestern und heute in Holzkirchen. Als eines der jüngsten Mannschaften angereist (nur zwei der sechs Spieler des MTV stellten den U14-Kern-Jahrgang 2005) und erneut ohne den krankheitsbedingt weiterhin fehlenden Stammspieler Marvin Betzler zogen sich die Pfaffenhofener gut aus der Affäre, wenngleich die überdurchschnittliche Form des letzten Wochenendes bei der U13-Oberbayrischen nicht erreicht werden konnte.