Aktuelles Mannschaften Termine+Trainingszeiten Beachvolleyball Links+Downloads Chronik Videos Sponsoren Kontakt

Das steht an
demnächst:

Dienstag, 28.02.17:
- Nachholspiel Herren 2 in Lenting
Samstag, 04.03.17:
- Heimspiel Herren 1 (14:30 Mittelschule)
- Spieltag Damen 1 in Kösching
Sonntag, 05.03.17:
- Spieltag U16-weiblich 1 in Eitensheim
- Spieltag U16-weiblich 2 in Stammham



ZUM GESAMT-SPIELPLAN

Unser Partner beim
Krafttraining:
Gesundheitszentrum Praxis Wölz



Knieschoner-Service


Wir vertreiben als Zweigstelle Premium- Knieschoner der Marke Cawila, haben auch immer einige Größen auf Lager zum Sofort-Kauf. Bei Interesse einfach melden unter:   uwe.lessel@gmx.de.










Zum Impressum

AKTUELLES:
Sonntag, 26.02.17
6 Punkte Rückstand auf Relegationsplatz:
3:2-Sieg über Inchenhofen für 1.Herrenmannschaft zu wenig?!


Klassenerhalt in sieben-punkte-weite Ferne gerückt: War der Tie-Break-Erfolg gegen Inchenhofen zu wenig für die letzten beiden Spieltage?


Herren 1, Bezirksliga OBB West, in Inchenhofen:
Herren 1 - TSV Inchenhofen
Herren 1 - SG TSV Gräfelfing/FTM Schwabing

3:2 (24,24,-24,-12,15)
0:3 (-23,-21,-17)                     


Im Kampf gegen den Abstieg wurden im Spiel gegen den TSV Inchenhofen zwei wichtige Punkte geholt, die aber wegen des dadurch hohen Rückstands auf den Relegationsplatz wahrscheinlich nicht genug waren. In den ersten zwei Sätzen gegen Inchenhofen hat die Mannschaft gut zusammen gespielt. Die MTVler gewannen zwar knapp, aber verdient. Im dritten Satz gab es vereinzelt Probleme mit der Hallenhöhe und mit der Abwehr. Der Satz ging knapp verloren, trotz einer Führung von 24:19 und dmait sechs Matchbällen. Der vierte Satz war von Flüchtigkeitsfehlern und Schlampereien in der Abwehr geprägt, so dass dieser deutlich mit 12:25 verloren ging. Im Tiebreak war die Motivation wieder da und er wurde gewonnen.
Im zweiten Spiel gegen SG Gräfelfing/Schwabing hatte der MTV nichts zu verlieren und trat mit solider Annahme,Abwehr und Angriff auf. Dies reichte am Ende aber leider nicht und das Spiel wurde mit 0:3 verloren.
Max Niedermayr

Es spielten: Niklas Weiß, Benny Lukas, Lukas Neugschwender, Sebastian Stachowski, Florian Weber, Rafal Dabrowski und Max Niedermayr









Sonntag, 19.02.17
1.Damen rücken auf Relegationsplatz 2 vor
U12-Junioren qualifizieren sich mit Platz 6 bei der "Oberbayrischen" in Lohhof für die Südbayrische Meisterschaft - Mädls belegen in Holzkirchen Platz 14



Damen 1, Bezirksklasse OBB 1, in Neuburg:
Damen 1 - TSV Neuburg
Damen 1 - SG TSV Kösching/SV Stammham
3:1 (-23,16,17,17)      
3:1 (-22,23,18,13)                
Herren 2, Bezirksklasse OBB 1, in Schrobenhausen:
Herren 2 - SSV Schrobenhausen
Damen 1 - MTV Ingolstadt III
0:3 (-14,-20,-20)       
0:3 (-14,-21,-20)               
Damen 2, Kreisliga OBB 1, in Manching:
Damen 1 - MBB Manching
Damen 1 - TSV Lenting
3:1 (13,17,-25,14)       
0:3 (-22,-17,-14)               
U16-weiblich, Staffel Nord, in Eichstätt:
U16-weiblich 2 - VFB Eichstätt
U16-weiblich 2 - MBB Manching II
0:3        
3:1                

Oberbayrische Meisterschaft U12-männlich in Lohhof:
Vorrunden-Vierergruppe:
U12-männlich - ASV Dachau II
U12-männlich - MTV München III
U12-männlich - TSV Grafing
Überkreuz-Spiel Gruppen-Zweite gg -Dritte:
U12-männlich - MTV München IV
Viertelfinale um die Plätze 1-8:
U12-männlich - TSV Mühldorf
Halbfinale um die Plätze 5-8:
U12-männlich - MTV München 
Spiel um Platz 5:
U12-männlich - SV Lohhof

Endstand:
1.) TSV Grafing
2.) TSV Unterhaching
3.) TSV Mühldorf
4.) ASV Dachau
5.) SV Lohhof
6.) MTV Pfaffenhofen
7.) MTV München
8.) MTV München II
9.) MTV München III
10.) ASV Dachau II
11.) MTV München IV
12.) TSV Kösching
13.) TSV Grafing II
14.) TuS Obermenzing
15.) TSV Mühldorf II
16.) TSV Mühldorf III



2
:1
(15,-19,10)
2:0 (23,20)
0:2 (-12,-15)

2:0
(18,18)

0:2 (-18,-10)

2:1 (20,-14,12)

0:2 (-18,-20)











 
 

Oberbayrische Meisterschaft U12-weiblich in Holzkirchen:
Vorrunden-Vierergruppe:
U12-weiblich - TS Jahn München
U12-weiblich - SV Inning
U12-weiblich - TuS Obermenzing
Viertelfinale um die Plätze 9-16:
U12-weiblich - SV Lohhof II
Halbfinale um die Plätze 13-16:
U12-weiblich - TSV Eintr. Karlsfeld
Spiel um Platz 13:
U12-weiblich - TSV Kösching

Endstand:
1.) TuS Holzkirchen
2.) TS Jahn München
3.) MTV Rosenheim
4.) TSV Gars
5.) SV Inning
6.) TV Lenggries
7.) SV Lohhof
8.) TSV Eiselfing
9.) VC DJK Mü-Ost/TSV Herrsching
10.) SV Lohhof II
11.) TSV TB München
12.) TuS Obermenzing
13.) TSV Kösching
14.) MTV Pfaffenhofen
15.) SV Haimhausen
16.) TSV Eintr. Karlsfeld



0:2
(-12,-6)
0:2 (-8,-17)
0:2 (-12,-16)

0:2 (-16,-12)

2:0 (0,0)

0:2 (-18,-13)











 
 
Freizeit-Mixed 1, Freizeit-Liga A, in Pfaffenhofen:
PAF 1 - PSV Ingolstadt
2:1 (22,21,-21)


Damen 1: Die 1. Damenmannschaft ist durch zwei Siege beim Auswärtsspieltag in Neuburg erstmals auf den 2.Tabellenplatz der Bezirksklasse 1 vorgerückt, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigen würde. Allerdings kam das MTV-Team mal wieder nur schwer in die Gänge. Gegen die akut abstiegsbedrohten Gastgeberinnen vom TSV Neuburg machte es sich das Leben durch schlampige Ballannahme eine ungenaue Abstimmung zwischen Block und Abwehr zunächst selbst unnötig schwer. Schnell lag man gegen den keineswegs überragend agierenden TSV mit 7:14 in Rückstand, ehe man ins Spiel fand. Für den ersten Satz kam die Aufholjagd jedoch zu spät, er ging mit 25:23 knapp an Neuburg.
Jetzt war aber auch der MTV in der Partie angekommen und bekam sie in den Griff. Der Block stand besser, besonders Mittelblockerin Laura Rauscher wies die gegnerischen Angreiferinnen ein ums andere Mal in ihre Schranken. Zudem wurde auch die Ballannahme exakter und somit das Angriffsspiel druckvoller, sodass die drei folgenden Durchgänge klar und verdient an den MTV gingen (16; 17; 17).

Mit der SG Kösching/Stammham traf man in der zweiten Partie des Tages auf den letzten echten Konkurrenten um den Relegationsplatz 2, den man vergangenen September in der ersten Runde des Kreispokales noch sicher mit 3:0 Sätzen bezwungen hatte. Doch die SG machte schnell deutlich, dass ihre zuletzt deutlichen Siege nicht von ungefähr kommen. Das Team ist in den letzten Monaten sicherer und kompakter geworden und es stellte sich schnell heraus, dass es auch für den MTV eine echte Prüfung darstellen würde.

Zwar verzichtete dieser auf den typischen Fehlstart und lag im 1. Durchgang bereits mit 16:8 in Front, ehe die SG jedoch durch zwei starke Aufschlagsserien den Spielverlauf drehte und den 1. Satz mit 25:22 für sich entschied. Wesentlich ausgeglichener verlief der 2. Durchgang. Nun war es aber das Pfaffenhofener Team, das am Ende mit 25:23 die Nase vorne hatte. Und nun lief der MTV-Motor endgültig rund: Dominant am Netz und mit großem Einsatz in der Feldverteidigung hatte man die SG für den Rest des Spieles im Griff und ging nach 25:18 und 25:13 letztlich verdient mit 3:1 Sätzen vom Feld.

Dank dieser 6 Punkte liegt der MTV nun mit 3 Punkten Vorsprung auf dem 2. Tabellenplatz und hat dabei sogar noch 2 Spiele weniger absolviert als der Rest der Liga. Somit würden 4 Punkte aus den verbleibenden 4 Spielen ausreichen, um diesen Relegationsplatz auch rechnerisch fix zu machen.

Fazit: Mit nur 2 Niederlagen (beide gegen den ungeschlagenen VfB Eichstätt) aus den bislang 14 Ligaspielen, steht der MTV nun verdient auf dem 2. Platz. Es wird die Aufgabe der Trainer Patrick Sprung und Hannes Berger sein, für die verbleibenden Partien und auch im Hinblick auf die nun sehr wahrscheinliche Teilnahme an der Aufstiegsrelegation die Mannschaftsleistung auf dem mittlerweile recht beachtlichem spielerischen Niveau zu stabilisieren.
Hannes Berger

Es spielten: Larissa Eichinger, Sarah Geier, Vroni und Martina Holzmayr, Bine und Claudia Kuntscher, Katha Geretshauser, Laura Rauscher, Regi Kohlmeyer, Sabbi Penner sowie Melly Röder.


Herren 2: Am gestrigen Samstag fand für die zweite Herrenmannschaft des MTV Pfaffenhofen der erste Spieltag im Jahr 2017 statt. Entsprechend konnte man sich auf den Spieltag lange genug vorbereiten und wollte auch endlich die ersten Punkte als Aufsteiger in die Bezirksklasse einfahren.
Im ersten Spiel ging es gegen die gastgebenden Schrobenhausener, die schon zuvor im Spiel gegen den Tabellenführer MTV Ingolstadt III verloren hatten. Die Schrobenhausener, derzeit Tabellenvierter, erwiesen sich allerdings als zu stark für Pfaffenhofen. Die Ilmstädter mussten mit grundlegenden Problemen wie der Annahme oder der Abwehr zu stark kämpfen. Das hatte dann Auswirkungen auf die anderen Spielelemente, vor allem kamen keine richtigen Angriffe zustande, was natürlich einen Punktgewinn entscheidend erschwert. Diese Situation zog sich bis fast zum Ende hin, dort gab es dann zwar noch einen Versuch eines Comebacks, der aber auch relativ schnell scheiterte.

Leider ging man folglich gegen den MTV Ingolstadt ohne die notwendige Portion Selbstvertrauen ins Spiel. Zu Beginn des 1.Satzes konnte man aber durch ein paar schöne Punkte auf einmal wieder Selbstvertrauen schöpfen und ärgerte die



Ingolstädter zumindest phasenweise. Über das ganze Spiel hinweg zogen sich schöne Angriffe und Blockpunkte, auch die Abwehr bekam man ganz gut hin. Hervorzuheben ist die in diesem Spiel sehr gute Annahme, die man im Winter intensiv trainiert hatte, und dieses Training zeigte auf einmal Wirkung. Leider erwiesen sich die Ingolstädter am Ende des Tages allerdings als  doch zu gut für den MTV und man erzielte auch in diesem Spiel keinen Satzgewinn. Dennoch: die fast gänzlich aus Jugendspielern bestehende Mannschaft aus Pfaffenhofen wird sich nicht punktlos geschlagen geben, es wird weiter hart trainiert um in den letzten Spielen doch noch einmal ein paar Punkte zu holen!
Daniel Nothnagel


Es spielten: Jannis Rothenhäusler, Sascha Shakirin, Patrick Burkart, Vincent Roth, Andreas Weiß, Tim Wagner und Daniel Nothnagel



Damen 2: Am Samstag bestritten die Damen 2 ihren letzten Auswärtsspieltag in Manching. Gleich zu Beginn im Spiel gegen den Gastgeber konnten die Pfaffenhofenerinnen durch konstante Aufschläge und platzierte Angriffe in Führung gehen. Die Annahme- und Abwehrschwäche des Gegners konnten sie ausnutzen und sowohl den ersten als auch zweiten Satz schnell gewinnen. Erst im dritten Satz ließ die Konzentration der MTVlerinnen nach und man steckte sich an dem „Gewusel“ von der gegnerischen Seite an. Nachdem der Satz 25:27 abgegeben werden musste, war im vierten Satz von der Schwäche im vorherigen Satz aber wieder nichts mehr zu sehen. Mit druckvollen Aufschlägen sowie variablen Angriffen setzte man die Manchingerinnen unter Druck und gewann das Spiel 3:1.

Gegen den TSV Lenting, gegen den man in der Hinrunde schon mit 0:3 verloren hatte, hatten die Mädels wesentlich mehr zu kämpfen. Der erste Satz verlief bis zum Ende sehr ausgeglichen, wobei letztendlich die Lentinger die letzten wichtigen Punkte für sich gewinnen konnten. Im zweiten Satz hatte die Mannschaft nun mehr mit der eigenen Abwehr bzw. Blockabwehr zu kämpfen. Auch die Aufschläge des TSV Lenting wurden konsequenter, sodass auch der zweite Satz mit 17:25 an die Gegner ging. Auch im letzten Satz nutzten die Lentinger die vorherige Schwäche in Annahme und Abwehr aus, sodass die Mannschaft sich mit einem 0:3 geschlagen geben musste.

Zusammenfassend war der Spieltag aber sehr zufriedenstellend. Im Vergleich zum Spiel in der Hinrunde gegen den TSV Lenting konnten die Ilmstädterinnen diesmal mithalten, wobei es am Ende mehr an der Konzentration scheiterte. Außerdem bedankt sich die Mannschaft bei Philip Thaller, der als Coach ausgeholfen hat.
Verena Penner

Es spielten: Selina Sievers, Lena Stanglmayr, Lisa Meidinger, Luisa Sondermeier, Verena Penner, Sarah Halbedl, Anna Eckert, Susi Appel, Johle Sigl, Maria Sigl, Kathrin Huber, Katrin Wolf und Sabine Schaubeck


U16-weiblich: Nach Wochen mit etlichen Krankheitsausfällen, trat die zweite Mannschaft der weiblichen C-Jugend am heutigen Sonntag in Eichstätt erfreulicherweise wieder vollzählig an. Allerdings fand die Mannschaft nicht wirklich leicht in ihr erstes Spiel. Zu hektisch und ungenau in der Annahme und beim Aufschlag, dafür den berühmten Schritt zu langsam beim Angriff. Erst im dritten Satz kamen die Mädchen in den Tritt. Leider zu spät gegen konstant stark aufspielende Eichstätterinnen. Das Spiel musste verdient mit 0:3 abgegeben werden.

Gegen wesentlich schwächere Manchinger schien sich zunächst im ersten Satz das unkonzentrierte Spiel der MTVlerinnen zu



wiederholen. Nach einer prompten Standpauke in der Satzpause schien die Mannschaft aber plötzlich wie ausgewechselt. Der MTV dominierte im Anschluss das Spiel zumeist ohne große Chancen für die verwirrt wirkenden Spielerinnen der MBB SG Manching. Sichere Angaben, punktgenaue Annahmen und viel Mut im Angriff, machten klar, dass die weiteren Sätze nicht mehr abgegeben werden würden. Die Mädchen konnten zeigen, dass sie die letzten Wochen hart trainiert hatten. So wurde am Ende - sichtlich ausgelassen - das erste gewonnene Spiel der Saison gefeiert. Besonderes Lob gebührt an diesem Tag der Mannschaftsführerin Sofie Krabichler, für ihre grandiose Pritsch-Annahme, die für die nötige Ruhe im Spiel sorgte.
Babsi Klier

Es spielten: Sofie Krabichler, Nina Promberger, Lan-chi Nguyen, Lena Rojer, Jolanda Murner, Eileen Kruppa, Helena Rohrmann, Eva Klostermair



U12-männlich: Ein Riesen-Erfolg gelang an diesem Wochenende der männl. U12-Jugend bei den Oberbayrischen Meisterschaften in Lohhof. Mit einem hochverdienten 6.Platz unter 16 Mannschaften qualifizierten sich die jüngsten MTV-Jungs für die Südbayrischen Meisterschaften Mitte März in Steinach und blicken auf ein tolles sowie lehr- und ereignisreiches Wochenende zurück.
Mit vier (Samstag) bzw 5 (Sonntag) Spielern angetreten, hatte Coach Uwe Lessel nicht nur ausreichend Spielermaterial zur Verfügung , auch zeigten eben diese Spieler eine bemerkenswerte mannschaftliche Geschlossenheit, z.B. indem sie es völlig normal und gut fanden, die Erfahrung ihrer ersten Oberbayrischen mitnehmen zu dürfen, obwohl zumindest am Sonntag in jedem Spiel einer der 5 Spieler nicht in den Spielberichtsbogen eingetragen werden durfte und somit Pause hatte...man es dafür aber sichtlich genoss, im Trubel der vollen Halle seine Erfahrungen zu sammeln und sich sogar mit anderen Mannschaften (insbesondere mit den Grafinger Jungs) anzufreunden. 
Aber auch sportlich reifte das Team an den beiden Tagen der Meisterschaft, was immer wieder der Haupteffekt ist bei Turnieren mit bzw gegen bessere Mannschaften. Technisch vor allem im (Sprungflatter)Aufschlag sowie dem päziseren Spielaufbau und Ausplatzieren der Gegner, taktisch im Erkennen der Qualität beider gegnerischen Spieler sowie deren Laufwegen. Insbesondere im vorletzten Spiel gegen die "Erste" des Münchner Volleyball-Sützpunktes MTV München zeigte das Stamm-Duo Simon


Marvin Betzler beim Aufschlag gegen den MTV München I


Angriffs-Pritsch gegen Lohhof


Mitfiebern unter neuen Freunden beim Finale



Krumböck und Marvin Belzler eine überragende Leistung in Aufschlag, Laufbereitschaft und Taktik. Der große und schon sehr gut angreifende Spieler der Münchner wurde nahezu komplett aus dem Spiel genommen, indem nur sein wesentlich kleinerer und schwächerer Partner angespielt wurde. Ein verdienter Tie-Break-Sieg war die Folge und die erwähnenswerte Tatsache, dass man alle vier (!) Mannschaften des "großen" Namensvetters in der Abschluss-Tabelle hinter sich lassen konnte.
Im Spiel um Platz 5 gegen Gastgeber Lohhof durften schließlich die anderen Spieler zu ihrem vermehrten Einsatz kommen, und trotz der Niederlage konnten auch sie sich mit einer überzeugenden Leistung aus dem Turnier verabschieden.
Zum Abschluss konnte man schließlich noch das packende Finale von Grafing gegen Unterhaching verfolgen und aktiv unterstützen, und auf der Siegerehrung holte man sich den hochverdienten Applaus aller Mannschaften und zahlreich anwesenden Eltern und Anhänger.
Uwe Lessel

Es spielten: Marvin Betzler, Simon Krumböck, Markus Dombrowski, Titus Possenriede, Michael Vukelic



U12-weiblich: Ihre erste Oberbayrische Meisterschaft vom vergangenen Wochenende in Holzkirchen werden die jungen U12-Juniorinnen wohl so schnell nicht vergessen. Kam bereits die Nachricht, als Kreis-Staffel-Dritter für den abgesagten SV Wettstetten nachzurücken, Mitte letzter Woche relativ kurzfristig und überraschend, so mussten die Schützliche von Samstags-Coach Karrolina Zadrima bereits im ersten Vorrunden-Spiel gegen den TS Jahn München erkennen, dass sie sowohl vom Alter her wie auch körperlich und technisch den meisten der insgesamt 15 weiteren Teams stark unterlegen waren. Zwar gelangen den drei MTVlerinnen einige sehenswerte Aufschläge und Spielzüge, insgesamt musste man sich aber nicht nur den Münchnerinnen, sondern auch dem SV Inning sowie dem TUS Obermenzing jeweils klar mit 0:2 geschlagen geben. Und war

diese Mammut-Aufgabe nicht sowieso schon schwer genug, so erwischte es die beiden Spielerinnen Iris Ben Said und Laura Abdelaal auch noch gesundheitlich. Denn nachdem beide morgens noch fit und munter wirkten, mussten sie sich während des Turniers plötzlich mehrmals übergeben und immer wieder Zwangspausen einlegen. Dass sie dennoch nie aufgaben und gewillt waren, die Spiele trotzdem durchzuziehen, unterstützt von 2008er-Youngster Jana Berger, spricht für den enormen Ehrgeiz und Kampfeswillen der jungen MTVlerinnen.

Für den zweiten Turniertag mussten sich die beiden magen-geplagten Spielerinnen dennoch abmelden, dafür sprangen jetzt Nele Franke und Luisa Büchner ein...denn freiwillig wollte man das Feld nicht räumen. Jetzt betreut von Trainer Daniel Nothnagel, musste man sich im Viertelfinale der zweiten Tabellenhälfte gegen die 2.Mannschaft von Volleyball-Stützpunkt SV Lohhof geschlagen geben, und auch im letztendlichen Platzierungsspiel um Platz 13 (gegen den nicht angetretenen TSV Karlsfeld hatte man zuvor ein Freilos gehabt) gegen den altbekannten Kreismeister Nord, den TSV Kösching, wollte kein Satzgewinn gelingen. Dennoch haben alle Spielerinnen enorm viel Erfahrung sammeln können, und auch für die Trainer ist durch die zahlreichen starken Mannschaften jetzt deutlich geworden, was man in diesem Alter durchaus können kann sowie die zukünftige Trainingsarbeit erheblich beeinflussen dürfte. Nicht zuletzt ist Samstags-Coach Karrolina Zadrima mehr als lobend zu erwähnen, die sich bei ihrem erst zweiten Einsatz als Betreuerin gleich mehrfach als Spiel-Coach und Krankenpflegerin gleichzeitig beweisen durfte, und diese Aufgabe mit Bravour absolvierte! Respekt!!!
Daniel  Nothnagel

Es spielten: Iris Ben Said, Laura Abdelaal, Jana Berger, Nele Franke, Luisa Büchner


Ein klein wenig wie "David gegen Goliath": Die tapferen MTVlerinnen (im Hintergrund) gegen die nicht nur körperlich überlegenen Gegnerinnen bei den Oberbayrischen Meisterschaften.


Hobby 1: Vergangenen Donnerstag kam es in Pfaffenhofen zum Rückspiel der Hobby 1 gegen den PSV Ingolstadt.

Pfaffenhofen war durch die anhaltende Grippewelle und einige Verletzungen geschwächt und dezimiert und konnte mit nur 7 Spielerinnen und Spielern antreten, wogegen der PSV mit 10 Spielern angereist war.

Pfaffenhofen begann im 1.Satz mit 3 Damen und 3 Herren, und dieser begann unerwartet gut. Unter anderem aufgrund der gewohnt guten Angaben von Erika, aber auch durch ungewohnt viele Eigenfehler des PSV. So führte man schnell deutlich mit 12:3 Punkten. Doch der PSV kam danach immer besser ins Spiel und umgekehrt schlichen sich Ungenauigkeiten bei Pfaffenhofen ein. Es kam zu mehreren langen und hart umkämpften Ballwechseln, welche zu einem Zwischenstand von 19:16 führten. Danach ging es hin und her, Pfaffenhofen konnte sich nicht mehr deutlich absetzen, aber nach zähem Kampf wurde der 1.Satz mit 25:22 gewonnen.
Mit unveränderter Aufstellung ging man in den 2.Satz, der wieder mit deutlichen Vorteilen für Pfaffenhofen begann und man wieder nach kurzer Zeit mit 11:1 führte. Doch wie schon im 1.Satz konnte Pfaffenhofen diesen deutlichen Vorsprung nicht konsequent halten und der PSV kam wieder zum zwischenzeitlichen 18:17 heran. Pfaffenhofen musste sich die Punkte jetzt wieder hart erkämpfen und ein paar Eigenfehler der Ingolstädter brachten den entscheidenden Vorteil zum Satzgewinn mit 25:21.

 

Im 3. Satz wurde dann der einzige Ersatzspieler bei Pfaffenhofen für eine Dame eingewechselt und auch der PSV brachte 3 neue aufs Feld. Diesmal konnte sich keine Mannschaft von Beginn an absetzen. Es ging lange im Punkteeinklang recht unspektakulär bis zu einem Spielstand von 19:19. Pfaffenhofen machte plötzlich diverse eigene, teils unglückliche Leichtsinnsfehler, die dem PSV den nötigen Vorsprung einbrachten. Trotz aller Anstrengung und Aufmunterung konnte Pfaffenhofen den 3. Satz nicht mehr umbiegen und gab diesen mit 21:25 an den PSV ab.

Mit diesem 2:1 Sieg im 8. Spiel konnte Pfaffenhofen Hobby 1 weiterhin die Tabellenführung in der 1. Liga vor Pförring (2 Punkte dahinter) und Kösching (5 Punkte dahinter) verteidigen. Es stehen jetzt noch 2 Punktspiele gegen Kösching und Gaimersheim 1 an.
Karlheinz Müller


Es spielten: Erika Buchberger, Uschi Rothenhäusler, Krissi Hildebrandt, Alexander Zaisch, Lorenz Bauer, Michael Nothnagel, und Karlheinz Müller.






Sonntag, 12.02.17
1.Herrenmannschaft übernimmt nach zwei weiteren Niederlagen die "rote Laterne"
U14-Junioren bleiben sieglos bei Oberbayr. Meisterschaft in Mühldorf



Feierte mit dem 3:2 über den Dauer-Rivalen und OBB-Qualifikanten Neuburg einen von nur drei Siegen in insgesamt 13 Spielen des Wochenendes:
Die weibliche U20


Herren 1, Bezirksliga OBB West, in Ingolstadt:
Herren 1 - MTV Ingolstadt II
Herren 1 - MTV München IV

1:3 (22,-20,-21,-23)
2:3 (15,19,-20,-18,-12)                     
Damen 3, Kreisklasse OBB 1, in Pfaffenhofen:
Damen 3 - ESV Ingolstadt II
Damen 3 - TSV Kösching II
0:3      
1:3                
U20-weiblich, Staffel Nord, in Neuburg:
U20-weiblich - TSV Neuburg
3:2 (-25,-23,10,21,10)                      
U18-weiblich, Staffel Nord, in Kösching:
U18-weiblich - TSV Kösching
U18-weiblich - DJK Titting
3:0 (0,0,0)       
3:0 (21,14,18)               

Oberbayrische Meisterschaft U14-männlich in Mühldorf:
Vorrunden-Vierergruppe:
U14-männlich - SVW Burghausen
U14-männlich - TV Planegg-Krailling
U14-männlich - TSV Grafing
Viertelfinale um die Plätze 9-16
U14-männlich - ASV Dachau II
Halbfinale um die Plätze 13-16:
U14-männlich - SV Lohhof
Spiel um Platz 15:
U14-männlich - TuS Holzkirchen II

Endstand:
1.) TSV Grafing
2.) SF Harteck
3.) TSV Mühldorf
4.) TuS Holzkirchen
5.) SF Harteck II
6.) ASV Dachau
7.) TSV Vaterstetten
8.) TSV Grafing II
9.) MTV München
10.) ASV Dachau II
11.) TSV Bad Endorf
12.) SVW Burghausen
13.) TV Planegg-Krailling
14.) SV Lohhof
15.) TuS Holzkirchen II
16.) MTV Pfaffenhofen

0:2 (-13,-7)
0:2 (-5,-11)
0:2 (-17,-3)

0:2
(-17,-20)

0:2 (-11,-15)

1:2 (-18,19,-9)








 
 


Herren 1: Nach dem im Tie-Break verlorenen Pokalspiel am letzten Montag gegen den ESV Ingolstadt wollte die Mannschaft beim anstehenden Bezirksliga-Spieltag in Ingolstadt endlich einmal wieder ein Spiel gewinnen. Es ging gegen den gastgebenden Rivalen MTV Ingolstadt II sowie den bis dato Tabellenletzten MTV München IV, zwei für den Klassenerhalt immens wichtige Spiele.

Im ersten Spiel gegen Ingolstadt ging die Mannschaft um Zuspieler Felix Bauer motiviert ins Spiel und gewann den ersten Satz mit 25:22. Den zweiten Satz verlor man nach einer Aufholjagd in der Mitte des Satzes aufgrund fehlender Konsequenz im Angriff mit 20:25. Den dritten Satz gab man nach 17:13 Führung durch mangelnde Konzentration noch mit 21:25 an den MTV Ingolstadt ab. Im vierten Satz wäre es wichtig gewesen, wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen, jedoch verlor man diesen knapp und mit ein wenig Pech mit 23:25. Somit zog der MTV Ingolstadt in der Tabelle davon und die Punkte gegen den MTV München wurden noch wichtiger.

Die Münchener waren in ihrem Spiel gegen Ingolstadt durch einen 3:2 Sieg in der Tabelle an den MTVlern vorbeigezogen,  wodurch in diesem Spiel drei Punkte wichtig und nötig gewesen wären, um den vorletzten Platz wieder zu besetzen. Jetzt mit Jung-Zuspieler Jannis Rothenhäusler am Start, wurden die ersten beiden Sätze souverän und ohne Probleme zu 25:15 und


25:19 gewonnen, jedoch ließen danach sowohl Kondition als auch Konzentratzion stetig  nach, wodurch der 3.Satz zunächst mit 20:25 und Durchgang Vier mit 18:25 verloren wurden. Im entscheidenden fünften Satz rappelte man sich noch einmal auf und gab alles, um noch zwei Punkte mitzunehmen, aber auch dieser wurde mit 12:15 abgegeben, vor allem da die Münchener nun eine starke Kampf- und Abwehrleistung zeigten und es den Pfaffenhofenern zunehmend schwer fiel, den ball auf den Boden des Gegners zu bekommen. Nach nunmehr sechs Liga-Niederlagen in Folge sieht es im Abstiegskampf allmählich brenzlig aus für die MTV-Herren, mit mittlerweile 7 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist jedes der noch ausstehenden 6 Spiele nun ein Endspiel um den Klassenerhalt.
Jannis Rothenhäusler

Es spielten: Felix Bauer, Niklas Weiß, Florian Weber, Philipp Langmaier, Benny Lukas, Daniel Nothnagel, Lukas Neugschwender und Jannis Rothenhäusler


Damen 3:
 In Kürze


U20-weiblich: Am Freitagabend gegen den TSV Neuburg benötigte die U20-weiblich erst ein paar Sätze, um in Fahrt zu kommen. Die Spielweise ließ an Dynamik und Konzentration zu wünschen übrig, was zu verhältnismäßig vielen Aufschlag- und Abstimmungsfehlern führte. Da jedoch auch die gegnerische Mannschaft nicht so richtig bei der Sache zu sein schien, plätscherten die ersten zwei Sätze auf beiden Seiten ziemlich ausgeglichen dahin. Leider wurde in den entscheidenden Satz-Endphasen von Seiten der Pfaffenhofenerinnen nicht der notwendige Einsatz gezeigt, sodass Satz 1 und Satz 2 mit 25:27 und 23:25 an Neuburg gingen. Im dritten Satz zeigte sich anfangs keine Verbesserung, doch dann konnte durch eine Aufschlagserie von Sabbi Penner ein deutlicher Vorsprung aufgebaut werden und der Kampfgeist der Spielerinnen wurde (endlich) geweckt. Im Rest des Satzes wurde nun deutlich konzentrierter und aktiver gespielt und dieser endete letztendlich mit 25:10. Nun galt es den gewonnenen Schwung mit in den folgenden Satz zu nehmen, um das Spiel noch im Tie-Break gewinnen zu können. Im vierten Satz waren die Spielaktionen konsequenter als zu Beginn der Partie, dennoch blieb das Spiel weitestgehend ausgeglichen. Bei den entscheidenden letzten Punkten des Satzes hatten jedoch die Pfaffenhofenerinnen diesmal die Nase vorn und konnten mit einem 25:21 in den Tie-Break gehen. Im fünften Satz wurde nun von Anfang an aktiv agiert, sodass dieser mit 15:10 an Pfaffenhofen ging und man mit einem Sieg nach Hause fahren konnte. Positiv hervorzuheben ist, dass die U20-weiblich trotz eines etwas mühsamen Starts doch noch verspätet in das Spiel gefunden hat und anschließend konsequent dabei geblieben ist. In Sachen Konzentration beim Aufschlag und Absprache auf dem Feld blieb die Mannschaft jedoch während des ganzen Spiels unter ihrem sonst üblichen Leistungsstand.
Vroni Holzmayr

Es spielten: Anna Eckert, Sarah Halbedl, Sabbi Penner, Paula Schneider, Johle Sigl, Maria Sigl, Hanna Werther und Karrolina Zadrima



U18-weiblich: In Kürze


U14-männlich: Das Turnierziel um 6 Punkte verfehlt, aber um einige Erfahrungen reicher. So kann man wohl das Fazit der Oberbayrischen U14-Meisterschaft der Jungs, die gestern und heute in Mühldorf a. Inn stattfand, zusammenfassen. Mit dem Minimal-Kader von vier (Samstag) bzw fünf (Sonntag) Spielern, die sich noch dazu auf sehr unterschiedlichem Leistungsstand befinden - zwischen Anfänger und knapp 3 Jahren Training - konnte das Turnierziel im Vorfeld nicht höher gesteckt werden, als "nicht Turnier-Letzter unter den 16 angetretenen Teams werden". Im abschließenden Platzierungsspiel um Platz 15 gegen die 2.Mannschaft des TuS Holzkirchen musste man jedoch auch im 6.Spiel die 6.Niederlage einstecken, wenngleich mit 9:15 im Tie-Break dann noch relativ knapp.

Qualifiziert zu den Bezirks-Wettkämpfen hatte man sich zuvor in der Staffel Nord zwar als "Kreismeister", aber in einer Vierer-Liga mit zwei a.K.-Mannschaften und somit als die etwas bessere von nur zwei mittelmäßigen regulären Mannschaften. Mit einem Anfänger, zwei Quereinsteigern vor gut einem Jahr (noch dazu den beiden einzigen 2004ern) sowie den beiden einzigen 2005er U13-Junioren besetzt, konnte also gegen die nahezu durchgehend schon jahrelang eingespielten Teams der Bezirks-Wettkämpfe nicht viel erwartet werden.
Am Samstag unter der Leitung von Coach Sabrina Penner stand man sich zudem meist selbst im Wege durch permanentes Streiten und Sich-gegenseitig-die-Schuld-zuschieben. Ausgerechnet im dritten Vorrunden-Spiel zeigte man jedoch im 1.Satz gegen den späteren Turniersieger Grafing die beste Leistung des Turniers, die allerdings nur ein kurzes Strohfeuer war. Denn auch am zweiten Turniertag - jetzt unter Leitung von Coach Uwe Lessel -  in den drei Platzierungsspielen musste man die technische Unterlegenheit und vor allem mangelnde Laufbereitschaft anerkennen. Einzig E-Junior Maxim Bogacev zeigte quasi einen aufopferungsvollen "Kampf gegen Windmühlen" im Alleingang und erledigte mit toller Laufarbeit eine bemerkenswerte Abwehrleistung. Und auch Quereinsteiger Jakob Hujer konnte seinem Leistungsstand entsprechend überzeugen.
Somit haben die jungen MTVler zwar das Turnierziel knapp verfehlt, haben aber hoffentlich ein wenig dazugelernt und sich von den anderen Teams etwas abschauen können. Und immerhin haben sie jetzt eine Statistik für sich ganz allein: Sie sind die bisher erste und einzige Jungs-Mannschaft der Abteilung, die auf Oberbayrischen Meisterschaften den letzten Platz belegte.;-)


Trotz der sechs Niederlagen in sechs Spielen keineswegs schlecht drauf: Die U14-Jungs bei der Oberbayrischen.
V.l.: Jannick Thurm, Maxim Bogacev, Thomas Vukelic, Jakob Hujer, Artjom Ljulin








Mittwoch, 08.02.17:
Youngster der 1.Herrenmannschaft scheitern im Kreispokal-Halbfinale knapp am Bezirksklassisten ESV Ingolstadt

Herren 1, Kreipokal-Halbfinale, in Ingolstadt:
Herren 1 (BZL OBB West) - ESV Ingolstadt (BKL OBB 1)
2:3 (-20,21,21,-19,-14)            


Durch eine spannende Tiebreak-Niederlage gegen den Bezirksklassisten ESV Ingolstadt sind die Bezirksliga-Herren des MTV am vergangenen Montag in der Vorschlussrunde des Kreispokals nach über zwei Stunden Spieldauer ausgeschieden.
In einer so bisher noch nie zusammengesetzten Startaufstellung - das Durchschnittsalter lag bei 21 Jahren - ging der erste Satz an den ESV (25:20). Die Sätze zwei und drei konnten sich die MTV´ler jeweils mit 21:25 sichern. Den vierten Satz entschieden die Ingolstädter mit 25:19 wieder für sich und auch im Tiebreak behielten die Eisenbahner die Oberhand: 16:14.
Das Fazit von Spielertrainer Felix Bauer fällt nach der Niederlage in Ingolstadt so aus: „Zwar spielt der ESV eine Liga unter uns, allerdings konnten wir nur im Aufschlag und in der Annahme eine einigermaßen konstante Leistung abrufen – so verlierst du auch gegen eine Bezirksklassenmannschaft. Wir sehen das Pokalspiel als Vorbereitung für den kommenden Spieltag am Wochenende, trotzdem müssen wir versuchen die Stimmung in der Mannschaft über das komplette Spiel hinweg hochzuhalten, dann können wir in Ingolstadt gewinnen. Ich hoffe, dass wir nun wieder in einem guten Spielrhythmus für Samstag sind. Jeder Spieler sollte heiß auf die Liga sein - wir brauchen mehr Spielfreude und Spaß am Volleyball als gegen den ESV, jeder Spieler muss mehr Verantwortung übernehmen – wenn wir das schaffen, bin ich für Samstag positiv gestimmt. "
Felix Bauer


Es spielten: Jannis Rothenhäusler, Daniel Nothnagel, Lukas Neugschwender, Sascha Shakirin, Max Niedermayr, Philipp Langmaier, Benny Lukas und Felix Bauer



Sonntag, 05.02.17:
3 Siege aus vier Spielen für Damen-Teams
U12-Mädls feiern Doppelerfolg und Platz 3



Damen 1, Bezirksklasse OBB 1, in Pförring:
Damen 1 - TSV Pförring
Damen 1 - SV Haimhausen
3:2 (-21,10,-22,23,16)       
3:1 (-21,14,6,22)               
Damen 2, Kreisliga OBB 1, in Manching:
Damen 2 - MBB Manching II
Damen 2 - BC Aresing
3:0 (9,18,18)       
2:3 (12,-21,21,-10,-12)               
U16-weiblich, Staffel Nord, in Wettstetten:
U16-weiblich 1 - SV Wettstetten
U16-weiblich - TSV Neuburg
0:3 (0,0,0)  
0:3 (0,0,0)     
U12-weiblich, Staffel Nord, in Schrobenhausen:
U12-weiblich - SV Wettstetten II
U12-weiblich - SSV Schrobenhausen II
2:0 (23,25)
2:0 (9,16)            


Damen 1:
Nein - wie Sieger sahen sie nicht aus. Wer am Samstag zu vorgerückter Stunde Team und Trainer der 1. Damenmannschaft im Manchinger Restaurant Knossos zu Gesicht bekam, wäre wahrscheinlich nicht sofort auf die Idee gekommen, dass diese erneut mit 2 Erfolgen im Gepäck auf dem Heimweg aus Pförring waren. Nach 2 extrem anstrengenden Partien gegen den gastgebenden TSV und das Tabellenschlusslicht SV Haimhausen waren jedoch alle Beteiligten völlig platt.

Besonders die Gastgeberinnen hatten in der ersten Begegnung des Tages dem MTV alles abverlangt. Vom ersten Ballwechsel an zeigte sich der TSV fest entschlossen, sich weiter aus der Abstiegszone heraus zu arbeiten, während der MTV relativ schlampig agierte. Viele einfache Fehler vor allem in der Annahme und Abwehr ließen keinen Spielfluss aufkommen, sodass der Satz bis zum Stand von 21:21 völlig ausgeglichen verlief, ehe vier Annahmefehler seitens der Gäste das 21:25 besiegelten.

Auch zu Beginn des 2. Satzes konnte keine Mannschaft davonziehen, bis beim Stand von 8:8 MTV-Zuspielerin Martina Holzmayr durch eine ganze Serie brandgefährlicher Aufschläge fast schon im Alleingang den Satz-Ausgleich erzwang. Erst beim Stand von 22:8 konnte Pförring wieder einen Ballwechsel gewinnen, der Satz ging trotzdem mit 25:10 an den MTV.

Leider gewann dieser dadurch nicht an Sicherheit, sodass sich im Verlauf des restlichen Spieles ein absoluter Krimi entwickelte. Beide Seiten kämpften leidenschaftlich um jeden Punkt, ohne jedoch spielerisch gänzlich zu überzeugen. Während der 3. Durchgang noch mit 25:22 an das Team aus Pförring ging, rettete sich Pfaffenhofen im Anschluss durch ein 25:23 in den Tiebreak. Und auch der war nichts für schwache Nerven: Nach dem Zwischenstand von 13:13 erarbeitete sich der TSV insgesamt 3 Matchbälle, die der MTV jeweils mit Glück und Geschick abwehren konnte, ehe er nach insgesamt 130 Minuten reiner Spielzeit (!) seinen ersten zum 18:16 und somit zum 3:2-Sieg nutzen konnte.

In der zweiten Begegnung traf das Pfaffenhofener Team auf das derzeit schon etwas abgeschlagene Tabellenschlusslicht SV Haimhausen. Und auch jetzt kam der Favorit aus der Kreisstadt nur sehr schleppend in die Partie. Zu ungenau im Spielaufbau und dadurch zu wenig druckvoll im Angriff lud der MTV seine Kontrahentinnen immer wieder zu einfachen Punkten ein und



musste diesen den ersten Satz verdient mit 25:21 abgeben, hatte den Schuss vor den Bug allerdings richtig verstanden. Ohne wirklich zu glänzen, dafür sachlich und unaufgeregt entschied der MTV die folgenden 3 Durchgänge für sich, ohne noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu geraten (25:14; 25:6; 25:22) und holte sich den verdienten 3:1-Sieg.

Dank dieser 5 Punkte hält das MTV-Team weiterhin beste Chancen auf den Relegationsplatz 2, muss sich aber in den verbleibenden 6 Spielen sicher noch einmal deutlich steigern, um nicht auf der Zielgeraden noch abgefangen zu werden.

Fazit: 2 Arbeitssiege. Besonders in der Partie gegen Pförring hatte der MTV aber auch das nötige Glück auf seiner Seite, bewies aber auch in brenzligen Situationen starke Nerven. Dementsprechend sind die beiden Partien als willkommener Schuss vor den Bug zu werten, bevor es in die Endphase der Saison geht.
Hannes Berger

Es spielten: Larissa Eichinger, Sarah Geier, Vroni und Martina Holzmayr, Bine und Claudia Kuntscher, Katha Geretshauser, Laura Rauscher, Regi Kohlmeyer, Sabbi Penner sowie Melly Röder.


Damen 2: Am gestrigen Samstag waren die Damen 2 zu Gast in Manching und trafen auf die MBB-SG Manching II sowie den BC Aresing. Aufgrund geringer Spieleranzahl musste man mit recht ungewohnter Besetzung in die Spiele einsteigen.
Das Spiel gegen die Gastmannschaft verlief recht eindeutig. Solange keine Aufschlagfehler seitens der Pfaffenhofenerinnen gemacht wurden, konnte man die Führung immer weiter ausbauen. Auch durch platzierte Angriffe konnten sichere Punkte geholt werden. Letztendlich gingen die Mädels mit einem klaren 3:0 Sieg nach Hause.

Das zweite Spiel gegen Aresing verlief recht ausgeglichen. In den zwei gewonnenen Sätzen der Pfaffenhofenerinnen konnte man wieder mit scharfen Aufschlägen punkten, auch die Annahme sowie zahlreiche variable Angriffen ware sehenswert. Der BC
Aresing gewann ebenfalls zwei Sätze, die vor allem der Arbeit der Mitteblockerinnen zustande kamen. Die Abwehr sowie Annahme schwächelte seitens der Pfaffenhofenerinnen. Im Tie-Break hatten die Mädels ebenfalls wieder hart zu kämpfen, da  bei den Meisten die Kraft am Ende war. Durch zu viele Annahmefehler musste der Satz am Ende mit 15:12 an die Aresingerinnen abgegeben werden.
Verena Penner

Es spielten: Lena Stanglmayr, Sabine Schaubeck, Sarah Halbedl, Johle Sigl, Verena Penner, Lisa Meidinger, Kathrin Huber, Paula Schneider und Selina Sievers.



U16-weiblich: Eine herbe Enttäuschung mussten alle Beteiligten der 1.weiblichen C-Jugend am Sonntag hinnehmen. Was sich bereits die ganze Woche anbahnte, wurde am Freitagabend zur bitteren Tatsache: Aufgrund zu vieler kranker Spielerinnen konnte die Mannschaft nun sicher nicht am Sonntag in Wettstetten antreten. Lediglich drei von acht Spielerinnen meldeten sich nicht krank. Da half auch der spontane Versuch, sich eine Spielerin aus der E-Jugend auszuleihen nichts mehr. Den drei gesunden Spielerinnen blieb nicht mehr, als wenigstens mit Trainerin als Schiedsgericht anzureisen. Die nicht angetretenen Spiele werden als 0:3 verloren gewertet. Jetzt heißt es für alle anderen, möglichst schnell fit zu werden. Am 05. März steht der nächste Spieltag an.
Babsi Klier

 

Es fuhren nach Wettstetten als Schiedsgericht: Leonie Weser, Angelina Tushi, Elisabeth Muster




U12-weiblich:
2 Siege, 4:0 Sätze und Platz 3 in der Abschlusstabelle – das ist das rein numerische Fazit des letzten Spieltages der jüngsten Mädchenmannschaft des MTV in Schrobenhausen. Das von den beiden U18-Juniorinnen Paula Schneider und Karrolina Zadrima gecoachte Team nahm in der ersten Partie gegen den SV Wettstetten in 2 hochspannenden und extrem knappen Sätzen Revange für die knappe Niederlage im Hinspiel und behielt dank einer beachtlich guten Aufschlagquote mit 25:23 und 27:25 die Oberhand.
Etwas deutlicher verlief die Partie gegen die Vertretung des gastgebenden SSV Schrobenhausen. Hier war das Pfaffenhofener Nachwuchsteam klar Herr im Hause, siegte mit 25:9 und 25:16 und schob sich somit quasi auf der Ziellinie noch an Wettstetten vorbei auf den 3. Tabellenrang.
Hannes Berger

Es spielten: Laura Abdelaal, Iris Ben Said, Sude Firtin und Jana Berger






Sonntag, 29.01.17:
1.Herrenmannschaft kassiert im Nachholspiel 4.Niederlage in Folge
 - Damen-"Erste" besiegt Bezirksligist Freising und steht im Kreispokal-Finale
Tie-Break-Sieg und - Niederlage für 3.Damen


Die 1.Damenmannschaft feierte am Freitag Abend im Halbfinale des Kreispokals einen klaren 3:0-Heim-Erfolg über den eine Liga höher spielenden
Bezirksligisten SC Freising II und steht damit sowohl im Kreispokal-Finale als auch im Bezirkspokal am 25.März


Herren 1, Bezirksliga OBB West, in Kösching (Nachholspiel):
Herren 1 - TSV Kösching
1:3 (-21,23,-22,-21)                     
Damen 1, Kreipokal-Halbfinale, in Pfaffenhofen:
Damen 1 (BKL OBB 1) - SC Freising II (BZL OBB West)
3:0 (17,23,20)            
Damen 3, Kreisklasse OBB 1, in Pfaffenhofen:
Damen 3 - SSV Schrobenhausen
Damen 3 - TSV Neufahrn
2:3        
3:2               
U16-weiblich, Staffel Nord, in Pfaffenhofen:
U16-weiblich I - MBB Manching II
U16-weiblich I - SV Stammham
U16-weiblich II - SV Eitensheim
U16-weiblich II - TSV Neuburg
3:2       
1:3 
0:3      
2:3                      
Freizeit-Mixed 1, Freizeit-Liga A, in Gaimersheim:
PAF 1 - TSV Gaimersheim
2:1 (-13,27,25)



Herren 1: In Kürze


Damen 1:
 In beeindruckender Manier hat die 1. Damenmannschaft das Endspiel des Kreispokales erreicht. In eigener Halle schlug das MTV-Team am Freitagabend in der Vorschlussrunde den SC Freising 2 glatt in drei Sätzen. Vom ersten Ballwechsel an war von einem Klassenunterschied nichts zu sehen, vielmehr bestimmten die Gastgeberinnen die Partie gegen den Bezirksligisten aus der Domstadt. Mit taktisch klugen Aufschlägen gelang es ihnen schnell, den Druck aus dem Freisinger Offensivspiel zu nehmen und somit das Heft in die Hand zu nehmen. Ruhig und souverän zogen die MTV-Zuspielerinnen Bine Kuntscher und Martina Holzmayr ein variables Angriffsspiel auf und ihre Angreiferinnen zeigten die geforderte Konsequenz beim Abschluss. Nach klar gewonnenem 1.Satz (25:17) und zeitweise deutlicher Führung im 2. Durchgang leisteten die Pfaffenhofenerinnen sich im Satzendspurt den einzigen kurzen Wackler, der jedoch ohne Folgen blieb. Mit 25:23 retteten sie sich ins Ziel und gaben sich anschließend auch im 3. Satz keine Blöße mehr. Verdient ging auch dieser mit 25:20 an den MTV, der somit mit 3:0 ins Pokalfinale einzog.

Hannes Berger

Es spielten: Larissa Eichinger, Sarah Geier, Vroni und Martina Holzmayr, Bine und Claudia Kuntscher, Katha Geretshauser, Laura Rauscher, Regi Kohlmeyer sowie Sabbi Penner.




Damen 3: In Kürze



U16-weiblich: Stark dezimiert mussten am Sonntag gezwungenermaßen beide weiblichen C-Jugend Mannschaften in Minimalbesetzung antreten. Durch viele Krankmeldungen (teilweise sogar in letzter Minute) war klar, dass an diesem Wochenende nicht allzu viel zu holen sein würde. Durchhalten war die Devise; und das in heimischer Halle.

Trotz der widrigen Umstände gelang es der ersten Mannschaft mit Schwung zu starten. Mit viel Kampfgeist und überraschend wenig Eigenfehlern, gelang ein knapper Sieg im Tiebreak, der natürlich für gute Stimmung sorgte. In der zweiten Begegnung ging den Mädels dann allerdings die „Puste“ aus. Gegen ein stark aufspielendes Stammham war nicht mehr als ein Satzgewinn möglich. Mit diesem kann man aber aufgrund der schwindenden Kräfte nach dem kräftezehrenden ersten Spiel, durchaus zufrieden sein.

Die zweite Mannschaft hatte dagegen keinen guten Start erwischt: eine der Spielerinnen schaffte es krankheitsbedingt in letzter Minute überhaupt in die Halle. Die Spielerinnen wirkten durchgehend noch nicht angekommen und konnten ihre gewohnte Leistung überhaupt nicht abrufen. Das Spiel musste so leider klar abgegeben werden. Mit neuem Mut und spontan eingesprungener Ersatzspielerin, drehte sich das Bild aber in der zweiten Partie. Wesentlich wacher, frischer und lauffreudiger zeigten die Spielerinnen plötzlich wieder, dass sie die letzten Wochen hart trainiert hatten. Trotz Wille, Motivation und dem nötigen Mut musste das Spiel im Tiebreak knapp abgegeben werden. Bis zu den nächsten Spieltagen bleibt nun nicht zu viel Zeit um alle wieder fit zu pflegen und die „Wunden zu lecken“. Mit hoffentlich gesammelten Kräften muss man sich dann sicher nicht verstecken vor den nächsten Gegnern.
Barbara Klier

 

Es spielten:

Mannschaft 1: Svetlana Shakirin, Lisa Muster, Gina Röseler, Angelina Tushi, Michaela Lanzl, Coco Westenthanner

Mannschaft 2: Sophie Krabichler, Helena Rohrmann, Jolanda Murner, Eva Klostermair, Lan-Chi Nguyen, Lena Rojer, Eileen Kruppa





Hobby 1: Zum Spieltag nach Gaimersheim konnte die erste Hobbymannschaft leider nur mit 7 Spielern/innen antreten. Da kurz- bzw. langfristig einige Verletzte und Kranke zu beklagen sind. Der spielstarke Gegner konnte aus dem Vollen schöpfen. Im ersten Satz zeigte Gaimersheim dann auch seine Stärke und wir wurden, durch ihr sicheres und konstantes Spiel, praktisch überfahren (13:25). Im 2. Satz fanden wir dann endlich einen Zugang zum Spiel und es entwickelte sich ein leistungsstarkes Ligaspiel, in dem sich keiner etwas schenkte.

Nach hartem Kampf hatten wir das glücklichere Ende für uns und gewannen den Satz mit 29:27 knapp. Auch der dritte Satz ging spannend und aufreibend weiter. Keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen und der Krimi begann erneut. Am Ende schien der Gegner die Oberhand zu gewinnen und hatte den ersten Satzball. Den konnten wir abwehren und durch einen fantastischen Block von Lenz, gegen den stärksten Angreifer des Gegners den Satz und das Spiel für uns entscheiden (26:24).

Nachdem wir jetzt gegen jede Mannschaft der Liga schon einmal gewonnen haben, geht es jetzt in die Rückrunde, in der die Mannschaften sicherlich gegen uns gewinnen wollen. Nächsten Donnerstag gleich wieder gegen Gaimersheim, aber dieses Mal in heimischer Halle.
Alex Zaisch

Es spielten: Lisa, Uschi, Erika, Tom, Dietmar, Lenz und Alex